Deutschlands U17 kann WM-Ticket schon vorzeitig lösen

Von am 15. März 2008 – 0.49 Uhr

Nicht nur in Verträgen stehen im Kleingedruckten oftmals wichtige Details. Auch die Pressemitteilungen des Fußball-Weltverbands (FIFA) machen da keine Ausnahme und bergen ebenfalls bisweilen Brisantes in sich.

Inmitten einer langen Verlautbarung mit dem einprägsamen Titel „FIFA-Exekutivkomitee hält an Maximalhöhe fest und begrüßt positives Betriebsergebnis sowie Verbesserung der Beziehungen zu den Klubs“ vermeldete die FIFA am Freitag im sechstletzten Absatz lapidar eine Nachricht, die die deutsche U17-Frauenfußball-Nationalmannschaft und die Veranstalter der zweiten EM-Qualifikationsrunde mit Freude zur Kenntnis nehmen werden.

„Die Aufteilung der Startplätze bei der U-17-Frauen-WM wurde […] geringfügig geändert“, so der Wortlaut der FIFA-Pressemitteilung. Der europäische Fußballverband (UEFA) bekommt auf Kosten von Afrika (nur noch zwei statt drei Startplätze) einen zusätzlichen Startplatz (4 statt 3). Hintergrund der Entscheidung dürfte sein, dass in der afrikanischen WM-Qualifikation von den ursprünglich 12 gemeldeten Teilnehmern gleich reihenweise Teams ihre Teilnahme zurückgezogen haben, so etwa bereits in der ersten Qualifikationsrunde Namibia, Zimbabwe, Botswana und auch Benin.

Anzeige

Sieger der Miniturniere fahren zur WM
Kleiner Hebel, große Wirkung. Heißt im Klartext: Die im März und April ausgetragenen vier Miniturniere werden es in sich haben. Denn: Die vier siegreichen Teams haben somit noch vor dem Finalturnier am UEFA-Hauptsitz in Nyon vom 20. bis 23. Mai ihr WM-Ticket bereits sicher in der Tasche. Dort sollten die vier Sieger der Miniturniere um die ursprünglich vorgesehenen drei WM-Startplätze kämpfen. Aus der EM-Quali wird also mir nichts dir nichts eine WM-Quali!

Deutschland trifft in der Gruppe 3 vom 10. bis 15. April beim Turnier in Essen und Bottrop auf die attraktiven Gegner Schweden, Polen und die Schweiz. Mit dem Gruppensieg und dem Heimvorteil im Rücken kann sich die deutsche U17-Nationalmannschaft also frühzeitig einen Traum erfüllen und sich für die vom 28. Oktober bis zum 16. November in Neuseeland erstmals ausgetragene U17-Weltmeisterschaft qualifizieren.

Für das durch die Entscheidung der FIFA-Exekutive nun sportlich noch einmal deutlich aufgewertete Turnier auf deutschem Boden kann man bereits Tickets erwerben. Unter www.u17-em-tickets.de haben die Veranstalter eine eigene Website eingerichtet.

Die Spiele im Überblick
Schweden – Polen: Donnerstag, 10. April, 15.30 Uhr, Am Hallo
Deutschland – Schweiz: Donnerstag, 10. April, 18 Uhr, Am Hallo
 
Schweiz – Schweden: Samstag, 12. April, 11.30 Uhr, Jahnstadion
Deutschland – Polen: Samstag, 12. April, 14 Uhr, Jahnstadion
 
Polen – Schweiz: Dienstag, 15. April, 18 Uhr, Jahnstadion
Deutschland – Schweden: Dienstag, 15. April, 18 Uhr, Am Hallo

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.