Splitter: Run auf Tickets für das DFB-Pokalhalbfinale

Von am 13. März 2008 – 19.45 Uhr

Frauenfußball ist „in“, wie die Nachfrage nach Eintrittskarten für die beiden DFB-Pokal-Halbfinalspiele TuS Köln rrh. gegen 1. FC Saarbrücken (Ostersonntag, 23. März, 14.00 Uhr) und Bayern München gegen 1. FFC Frankfurt (Ostermontag, 24. März, live ab 13 Uhr in BR und HR) eindrucksvoll belegt.

Dazu im heutigen Splitter: Das Land Brandenburg würdigt Turbine-Trainer Bernd Schröder, eine erneute Spielverlegung in der Bundesliga und ein überraschender Sieg Schottlands.

Elf Tage vor dem mit Spannung erwarteten DFB-Pokal-Duell zwischen Bayern München und dem deutschen Meister 1. FFC Frankfurt ist die Partie im Sportpark Aschheim bereits ausverkauft, alle 2.500 Tickets sind vergriffen. Die Nachfrage war erheblich größer, so dass man auch locker die doppelte Anzahl an Eintrittskarten hätte verkaufen können. Doch die Zuschauerkapazität in Aschheim ist begrenzt, auch aus Sicherheitsgründen.

Anzeige

Wer nicht das Glück hatte, eine Karte zu ergattern, kann das Spiel live im Fernsehen verfolgen. Der Bayerische Rundfunk (BR) und der Hessische Rundfunk (HR) übertragen am Ostermontag, 24. April, jeweils live ab 13.00 Uhr.

Auch in Köln hat sich der Ticketverkauf bestens angelassen. Für das Duell des Zweitligasiebten gegen den Bundesligaaufsteiger aus Saarbrücken wurden bisher im Vorverkauf ebenfalls bereits 1.200 Tickets abgesetzt. 750 Eintrittskarten wurden dabei dem Gast aus dem Saarland zur Verfügung gestellt.

„Durch den Verkauf an der Tageskasse wird sich diese Zahl noch deutlich erhöhen. Wir rechnen mit rund 2.000 Zuschauern“, so Kölns Vereinsmanager Manuel Azrak gegenüber Womensoccer.de. Die Sieger der beiden Partien bestreiten am 19. April 2008 im Berliner Olympiastadion das DFB-Pokalfinale.

Brandenburg ehrt Turbine-Trainer Schröder
Der Fußballverband Brandenburg (FLB) hat Turbine Potsdams Trainer Bernd Schröder in diesem Jahr seine höchste Auszeichnung verliehen. Schröder erhält den Kristall-Fußball für seine herausragenden Verdienste um den Fußballsport. „Für den Frauen- und Mädchenfußball im Land Brandenburg genießt das Wirken Bernd Schröders Vorbildcharakter“, erklärte FLB-Präsident Siegfried Kirschen.

Der Landesverband würdigt mit der Ehrung das Lebenswerk Schröders, der den Potsdamer Frauenfußball ins Leben gerufen sowie den Frauenfußball im gesamten Land Brandenburg maßgeblich beeinflusst, gestaltet und gefördert hat. Als Mitbegründer der Frauenabteilung der damaligen BSG Turbine Potsdam im Jahre 1971 hat der 65-Jährige durch jahrelange, intensive und konsequente Arbeit die Mannschaften des heutigen 1. FFC Turbine Potsdam zu sechs DDR-Meistertiteln sowie nach der Wende zu drei DFB-Pokal-Erfolgen, zwei deutschen Meisterschaften sowie dem Gewinn des UEFA Women’s Cup, dem höchsten internationalen Vereinswettbewerb im Frauenfußball, geführt.

Bundesligapartie 1. FFC Frankfurt gegen Bad Neuenahr erneut verlegt
Die wegen des Halbfinalhinspiels um den UEFA Women’s Cup zwischen dem 1. FFC Frankfurt und dem CF Bardolino Verona auf Mittwoch, 19. März 2008, 16.00 Uhr vorverlegte Bundesliga-Partie des 13. Spieltages gegen den SC 07 Bad Neuenahr wurde vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) erneut verlegt und wird nun am Mittwoch, dem 23. April 2008, um 18.30 Uhr im Frankfurter Stadion am Brentanobad ausgetragen.

Schottland schlägt Kanada
Die schottische Frauenfußball-Nationalmannschaft hat in einem Testspiel auf Zypern überraschend mit 2:0 gegen Kanada gewonnen. Pauline Hamill (49.) und Natalie Ross (80.) erzielten die Treffer für die Schottinnen. Die Kanadierinnen hatten zuvor 2:1 gegen Russland und 3:0 gegen WM-Teilnehmer Japan gewonnen. Kanada bereits sich derzeit auf die Olympia-Qualifikation vor, die vom 2. bis 12. April in Mexiko ausgetragen wird.

Tags: , , , , , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.