Algarve Cup: Deutschland – Dänemark 0:1 (0:0)

Von am 5. März 2008 – 13.56 Uhr 7 Kommentare

Zum Auftakt des Algarve Cup in Faro kassierte die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft gegen Dänemark eine 0:1-Niederlage. Im Liveticker von Womensoccer.de könnt Ihr das Geschehen noch einmal nachlesen.

16.20 Uhr: Womensoccer.de freut sich auf Eure Kommentare zum Spiel! 

16.17 Uhr: Ihr hattet hoffentlich trotz der Niederlage ein wenig Spaß am Liveticker. Das war’s für heute. Viel Spaß noch auf Womensoccer.de!

Anzeige

16.15 Uhr: Noch ein Zwischenstand vom parallel ausgetragenen Spiel: Die USA führen eine Viertelstunde vor Schluss gegen China mit 4:0. In der zweiten Halbzeit erzielten Tobin Heath (47.), Abby Wambach (65.) und Carli Lloyd (71.) die Treffer für die klar überlegenen Amerikanerinnen.

16.13 Uhr: Bundestrainerin Silvia Neid gab sich betont gelassen: „Es hat heute an Nuancen gehapert, vor allem bei der Annahme und Mitnahme des Balls. Aber wir hatten tolle Moral, haben auch noch die Latte getroffen. Es sollte heute nicht sein, aber wir können damit umgehen. Wir haben gezeigt bekommen, wie man gegen einen guten und kompakten Gegner spielen muss.“

16.11 Uhr: Silke Rottenberg erklärte: „Ich bin genauso enttäuscht wie die ganze Mannschaft. Wir wollten gewinnen und die Null sollte stehen. Das ist uns leider nicht gelungen, daran war glaube ich die ganze Mannschaft beteiligt. Wir werden die Fehler analysieren. Natürlich will man zu Null spielen, aber wir haben heute andere Fehler gemacht.“

16.07 Uhr: Im Spiel nach vorne fehlte es den Deutschen an der Durchschlagskraft. Auch die Einwechslungen konnten das deutsche Spiel nicht beleben. Renate Lingor meinte direkt nach dem Spiel: „Wir müssen das erst mal analysieren. Das Engagement hat gestimmt, wir haben versucht, das Beste zu geben, aber die Abstimmung hat nicht gepasst. Wir haben uns falsch bewegt, viele Dinge haben noch nicht gepasst. Wir hoffen, dass das besser wird in den nächsten Spielen.“

Schlagwörter: ,

16.05 Uhr: Schlusspfiff in Faro! Deutschland startet mit einer enttäuschenden 0:1-Niederlage gegen Dänemark in den Algarve Cup und verliert zum ersten Mal seit 15 Spielen wieder einmal eine Partie!

16.03 Uhr: Die Abwehr war heute das Beste, was die deutsche Mannschaft zu bieten hatte. Ariane Hingst und Annike Krahn stachen dabei hervor. Doch im Mittelfeld und Angriff lief einfach zu wenig zu sammen. Drei Minuten Nachspielzeit, 180 Sekunden Hoffnung!

16.01 Uhr: Nur noch zwei Minuten zu spielen. Verliert Deutschland zum ersten Mal seit dem 0:1 gegen Italien beim Algarve Cup 2007 wieder ein Spiel?

15.59 Uhr: Die Deutschen bäumen sich in den Schlussminuten nun noch einmal richtig auf. Dänemark wechselt ein weiteres Mal. Sine Hovesen kommt für Merete Pedersen für die Endphase der Partie.

15.58 Uhr: Eine starke Aktion von Goeßling und vielleicht noch mal ein Hallo-Wach-Signal. Denn schon die nächste Möglichkeit für die Deutschen. Nach einem Eckball kommt Annike Krahn zum Kopfball, der Ball geht nur knapp am Tor vorbei.

15.57 Uhr: Riesenausgleichschance für Deutschland! Nach einer scharf hereingetretenen Ecke von Melanie Behringer zieht Lena Goeßling aus elf Metern ab, der Ball kracht ans Lattenkreuz. Was für ein Pech für die Deutschen!

15.55 Uhr: Ein Freistoß von Katrine Pedersen landet in der deutschen Mauer, die Minuten verrinnen, ohne dass die deutsche Mannschaft Akzente setzen könnte.

15.49 Uhr: Nur noch eine Viertelstunde zu spielen und momentan deutet leider wenig darauf hin, dass die deutsche Elf das Spiel noch einmal drehen könnte.

15.47 Uhr: Neuerlicher Wechsel bei Dänemark: Theresa Nielsen kommt für Johanna M. Rasmussen.

15.45 Uhr: Den Gegner aus Dänemark hätte man nicht so stark erwartet. Kompakt in der Abwehr, gepaart mit starken Individualspielerinnen wie Merete Pedersen, lassen die Skandinavierinnen dem deutschen Team nur wenig Entfaltungsmöglichkeiten.

15.40 Uhr: Im deutschen Offensivspiel bleibt zu viel dem Zufall überlassen. Unkoordiniert werden Bälle Richtung Strafraum geschlagen, so wird das nichts mit dem Ausgleich. Können Bachor und Behringer das Aufbauspiel beleben? Renate Lingor versucht es mit einem Schuss, doch keine Gefahr für das dänische Tor.

15.38 Uhr: Weitere Wechsel: Lena Goeßling kommt für Martina Müller in die Partie. Bei Dänemark kommt für Maiken With Pape Marie S. Herping.

15.36 Uhr: Für Isabell Bachor ist es das erste Länderspiel seit mehr als einem Jahr. Zuletzt stand sie eine Halbzeit lang beim 6:3-Erfolg gegen Japan in Karlsruhe im November 2006 auf dem Feld.

15.35 Uhr: Rottenberg kann einen Schuss von Merete Pedersen aus 16 Metern sicher halten.

15.33 Uhr: Eine Stunde jetzt gespielt. Dem deutschen Team fehlt es nicht am Bemühen, aber derzeit an den Mitteln, die dänische Abwehr auszuhebeln.

15.29 Uhr: Erste Wechsel im deutschen Team: Melanie Behringer und Isabell Bachor kommen ins Team, Conny Pohlers und Petra Wimbersky verlassen das Feld. Die beiden Neuen sollen das Spiel nach vorne beleben. Man will nicht wieder wie im Vorjahr mit einer Auftaktniederlage ins Turnier starten.

15.24 Uhr: Den deutschen Spielerinnen sitzt der Schock in den Gliedern. Petra Wimbersky versucht es mit einem Kopfball, doch in Rücklage kann sie den Ball nicht platzieren.

15.19 Uhr: Tor für Dänemark! Bittere Pille für Deutschland. Nach nur 55 Sekunden bringt Merede Pedersen Dänemark mit 1:0 in Führung. Sie verwertet eine Hereingabe von links aus kurzer Distanz. Das erste Gegentor für Deutschland nach über sechs Monaten.

15.18 Uhr: Anpfiff zur zweiten Halbzeit!

15.08 Uhr: Ein Zwischenstand von einem anderen Spiel: Die USA führen gegen China Mitte der ersten Halbzeit mit 1:0. Den Treffer erzielte Lindsay Tarpley bereits in der 5. Minute.

15.06 Uhr: Rechtzeitig zum Beginn der 2. Halbzeit sind wir zurück. Bis dahin viel Spaß beim Surfen auf Womensoccer.de!

15.03 Uhr: Halbzeit in Faro. Mit einem torlosen 0:0 geht es in die Halbzeitpause. Das Spiel stand auf einem für die Phase des Jahres guten Niveau. Dem deutschen Team fehlte es noch an der letzten Schnelligkeit und Spritzigkeit. Am Auffälligsten agierte Simone Laudehr, die häufig versuchte, dem Spiel nach vorne Impulse zu verleihen. Auch Torhüterin Silke Rottenberg konnte sich mit einer starken Parade auszeichnen.

15:00 Uhr: Das Spiel ist jetzt ausgeglichen, die deutschen Spielerinnen bemühen sich, Linie ins Spiel bringen, sehen sich aber immer wieder gefährlichen Situationen ausgesetzt. Annike Krahn klärt knapp vor der anstürmenden Katrine S. Pedersen am Fünfmeterraum.

14.55 Uhr: Birgit Prinz kommt bisher kaum zum Zuge. Mariann Gajhede Knudsen, Verteidigerin von Fortuna Hjørring, hat die Frankfurterin bisher gut im Griff.

14.50 Uhr: Der Ball zappelt im dänischen Netz, doch die Schiedsrichterin erkennt auf Abseits! Birgit Prinz hatte von rechts den Ball auf Martina Müller hereingegeben. Eine ganz enge, und vielleicht die falsche Entscheidung.

14.48 Uhr: Conny Pohlers versucht es mit einem zaghaften Schuss von der linken Strafraumgrenze, der einen knappen Meter am Tor vorbei geht.

14.44 Uhr: Die DFB-Elf zieht in den Zweikämpfen zu oft den Kürzeren, in beiden Teams häufen sich jetzt die Fehlpässe.

14.40 Uhr: Die Hälfte der ersten Halbzeit ist vorbei. Die Däninnen sind erstaunlich spritzig und haben ein leichtes optisches Übergewicht, das deutsche Aufbauspiel weist noch Mängel auf, nur selten kommt ein Pass in der Spitze an.

14.35 Uhr: Silke Rottenberg muss sich kurz am rechten Oberschenkel behandeln lassen. Anders als am vergangenen Donnerstag in Freiburg geht es hier gleich von Beginn an richtig zur Sache.

14.31 Uhr: Starke Aktion von Simone Laudehr! Die Duisburgerin tankt sich am rechten Flügel durch, zieht ab, doch Dänemarks Keeperin Tine Cederkvist kann abwehren. Und auf der Gegenseite kann sich Silke Rottenberg erstmals auszeichnen. Bei einem Schuss von Camilla Sand aus 16 Metern reagiert sie blitzschnell und taucht nach unten.

14.29 Uhr: Die deutsche Mannschaft findet langsam etwas besser in die Partie, doch man merkt, dass die Startformation in dieser Form nicht eingespielt ist. Martina Müller hat mit einem Kopfball nach Vorlage von Conny Pohlers die erste Chance für den Weltmeister, doch der Versuch ist zu drucklos und unplatziert.

14.24 Uhr: Überraschend bestimmen die Däninnen die Anfangsphase, die deutsche Abwehr war bereits zweimal in Not.

14.21 Uhr: Erste gute Möglichkeit für Dänemark. Camilla Sand Andersen kommt am Fünfmeterraum fast an den Ball, doch Annike Krahn kann klären.

14.17 Uhr: Anpfiff in Faro!

14.11 Uhr: Im spärlichen besetzten Estádio Algarve erklingen die Nationalhymnen, erst die dänische, dann die deutsche.

14.05 Uhr: Sonne, wolkenloser Himmel und knapp 20 Grad erwarten die Spielerinnen heute, vom Meer weht aber ein scharfer Wind, auf den sich vor allem die Torhüterinnen beider Teams werden einstellen müssen.

13.50 Uhr: Die deutsche Startaufstellung lautet wie folgt: Rottenberg – Stegemann, Krahn, Hingst, Zietz – Wimbersky, Lingor, Laudehr, Pohlers – Prinz, Müller

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

7 Kommentare »

  • Edwina sagt:

    Hallo
    ICH SCHÄME MICH,für die Deutschen-Medien,Wie hier mit Weltneistern Umgegangen wird!!!!!
    Traurig vor so leeren Rängen zu Spielen!!!!!!!!!!!

    (0)
  • Crackfly sagt:

    Da haben die deutschen Medien aber NIX mit zu tun. Das ist beim Algarve-Cup ganz normal, war bisher jedes Jahr so.

    (0)
  • Jens sagt:

    vielen Dank für die Liveberichterstattung, ich konnte, wie soviele um diese zeit vermutlich, nicht vor dem Fernsehen sitzen, aber so ging es auch!!

    (0)
  • schmidt sagt:

    Der Ringen um den Algarve Cup steht nicht im Vordergrund. Hier gibt es für Deutschland nur bessere Trainingsspiele und -bedingungen. Es kommt wahrscheinlich, wie es Silvia Neid erwartet. Die Mädels sollen Gelegenheit bekommen, sich zu präsentieren, sich ins Zeug zu legen und eine mögliche Olympia-Fahrkarte zu ziehen.

    15 Partien ohne Niederlage – Quelle: fifa com
    Sollten die Deutschen in den Partien gegen Dänemark, Finnland, Schweden und dem abschließenden Platzierungsspiel wirklich Probleme bekommen, wäre Neid jedenfalls nicht traurig. Auch wenn dabei die fast unglaubliche Serie von mittlerweile 15 Partien ohne Niederlage – dabei wurden die zurückliegenden neun Begegnungen sogar ohne Gegentor absolviert – reißen würde.
    „Für mich sind das alles Trainingsspiele. Ich hoffe, dass uns die starken Gegner, die uns in Portugal erwarten werden, unsere Schwächen aufzeigen. Die Ergebnisse sind für mich zweitrangig. Ich will Eindrücke sammeln, um die Olympia-Planung mit Leben füllen zu können“, erklärte die 43-Jährige, die am Montag mit 20 Schützlingen in Albufeira eingetroffen ist.
    zum Weiterlesen….

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Das ist kein FIFA.com-Artikel, sondern eine dort abgedruckte Meldung des Sportinformationsdienstes (sid).

    Verlieren will man bei so einem Turnier trotzdem nicht. Zumal wohl auch ein paar Späher aus der WPS vor Ort sind, um sich nach Spielerinnen für die neue US-Profiliga umzusehen. 😉

    (0)
  • schmidt sagt:

    Es darf geschmunzelt werden und wie gut Späher in andere Rollen schlüpfen können!
    Nicht wenige sondern vielleicht sogar 500 Späher für die neue US – Profiliga oder für andere Ligen drückten sich schon im 1. Spiel gegen Dänemark tief in die Stadionsitzschalen. Sie setzen zudem die Neidschen Spielerinnen derart zu, dass keine bessere sportliche Leistung mehr möglich war. Schauen wir mal, wieviele Späher, auch besonders vermummte und mit bekannten Vereinstrikots verkleidete, sich heute noch vor Ort zeigen werden. Warum einige auch noch mit laut tönenden Ratschen und wehenden Fahnen hantieren mußten, zeigt wie gut sie auch in eine andere Rolle mitunter zu schlüpfen verstehen.

    (0)
  • jayden sagt:

    Und wieder einmal gibt der Herr Schmidt etwas von sich, was keiner versteht…

    (0)