Rotation im deutschen Tor – warum?

Von am 4. März 2008 – 17.47 Uhr 67 Kommentare

Nadine AngererEin wenig befremdlich mutet es schon an, dass im Tor der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft nun offiziell die Rotation verkündet wurde.

Zum Auftakt des Algarve Cup gegen Dänemark am morgigen Mittwoch (live ab 14.15 Uhr im ZDF) steht nicht Nadine Angerer (Bild), die erfolgreiche Nummer Eins bei der Frauenfußball-Weltmeisterschaft in China 2007, im deutschen Tor, sondern Silke Rottenberg.

„Der jährliche Kampf um die Nummer 1“ titelt die DFB-Website heute eine Story zum Thema, doch gab es diesen Kampf in den vergangenen Jahren wirklich?

Anzeige

Bis zu ihrem Kreuzbandriss im vergangenen Jahr beim Vier-Nationen-Turnier im chinesischen Guangzhou war Rottenberg die unumstrittene Nummer 1, auch wenn schon damals einige die Nummer 2 Angerer für die bessere Torhüterin hielten. Hätte sich die Frankfurter Torhüterin wenige Wochen vor der WM nicht noch einmal verletzt, hätte sie wohl in China das deutsche Tor gehütet.

Doch Angerer blieb bei der WM ohne Gegentreffer und spielte sich mit großartigen Leistungen in die Herzen der Fans. Seit neun Spielen ist sie ohne Gegentor. Warum rüttelt man nun an einer bewährten, eingespielten Situation und thematisiert den natürlichen Zweikampf um die Nummer 1 nun in der Öffentlichkeit?

Sollte es nicht sowieso selbstverständlich sein, dass innerhalb der Mannschaft auf allen Positionen ein gesunder Konkurrenzkampf herrscht, bei dem sich die bessere oder konstantere Spielerin schließlich durchsetzt?

Wechselspiel bis Ende Mai

„Beginnend mit dem Spiel gegen China in Freiburg werden sich Nadine und Silke im Tor abwechseln“, erklärt die DFB-Trainerin. Bis zum EM-Qualifikationsspiel am 29. Mai gegen Wales in Kassel soll dies so weitergehen.

Für Angerer muss sich die Rotation wie eine Ohrfeige anfühlen. „Keine kann altes Recht geltend machen“, erklärt Neid den Schritt. Das erwartet Angerer sicherlich auch nicht, dennoch wird sie sich wohl fragen, warum sie nun plötzlich in jedem zweiten Spiel wieder die Ersatzbank drücken soll. Einen wirklichen Grund gibt es dafür nicht.

Luxusproblem

„Das ist ein Luxusproblem, andere beneiden uns um diese Qualität auf dieser Position. Erst in den Lehrgängen zur direkten Vorbereitung auf die Olympischen Spiele werde ich mich festlegen, wer die Nummer 1 sein wird“, so Neid. Auch das ist eine Selbstverständlichkeit.

DFB-Torwarttrainer Michael Fuchs meint: „Beide sind topmotiviert in die Olympia-Saison gestartet. Sie ziehen im Training sehr gut mit, sind hochkonzentriert“, berichtet er. Voll des Lobes ist er für jede Einzelne. „Silke merkt man an, dass ihr die Winterpause gut getan hat und sie danach beschwerdefrei die Vorbereitung durchziehen konnte. Sie ist auf dem Weg zu alter Stärke“, so Fuchs.

„Und Natze hat sich bei Djurgården IF sehr gut eingelebt, ist dort bereits fest in die Mannschaft integriert, und mit ihren Leistungen in der Nationalmannschaft knüpft sie nahtlos dort an, wo sie im WM-Jahr aufgehört hat“, so Fuchs.

Und warum dann der Wechsel?

Tags: , , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

67 Kommentare »

  • Steffen sagt:

    Hallo.

    Vielleicht hat sich das Sylvia Neid so überlegt, dass Silke Rottenberg wieder Spielpraxis in der Nationalmannschaft bekommen soll, denn sie hat schon seit über einem Jahr nicht mehr im Tor gestanden. Damit geht sie ja im Moment kein Risiko ein. Das eigentliche Ziel ist ja Olympia. Oder vielleicht will sie Silke Rottenberg dafür belohnen, dass sie die Entscheidung für Natze als Nr. 1 bei der WM ohne Streit akzeptiert hat. Außerdem ist Silke ja nicht mehr die jüngste, die Olympischen Spiele könnten ihr letztes großes internationales Ereignis sein. Aber sportlich gesehen führt eigentlich kein Weg an Nadine Angerer vorbei, wenn sie sich nicht verletzt.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Wieder einmal, erfreut uns Frau Neid mit ihren so berühmten Entscheidungen, die niemand wirklich verstehen kann!!! Für den Algarve-Cup, kann ich mir ihre Lösung sogar noch einigermaßen erklären!!! Rotti steht bereits im Liga-Alltag, hat damit also Vorteile im Spielbetrieb!!! NATZE kann erst Anfang April, in der Schwedischen Liga beweisen, dass sie sich, in der besten Liga der Welt, behaupten kann!!!
    Aber ist dies wirklich ein echter Vorteil??? Muss zB ARIANE HINGST, deswegen auch jedes zweite Spiel zuschauen??? Wer spielt in der aktuellen NATIO-Abwehr, denn in Frankfurt???
    Für NATZE würde dafür sprechen, dass sie mit ARI lange in Potsdam gespielt hat, und zur Zeit gemeinsam bei DIF!!! Dazu kommen Abwehrspielerinnen wie BABETT PETER, oder JENNY ZIETZ, die sich mit NATZE eigentlich blind verstehen!!! Also was soll dieses Geschwafel, von wegen „die Bessere machts“??? Ich habe kein Problem damit, dass Rotti mal ins Natio-Tor darf, um sich dort einzuspielen!!! Aber dann eben deutlich als Nummer ZWEI!!!
    Für irgendwelche Zweifel, an NATZEs Können, hat Frau Bundestrainerin nicht den kleinsten Grund!!!
    Aber so ist sie halt!!!

    (0)
  • Idgie-Jonsi-Fan sagt:

    Also ich muss sagen, ich war auf Grund der bisherigen Leistungen von Natze auch sehr überrascht als ich das gehört habe. Aber als ich Rotti in Freiburg so traurig beim Warmmachen und auch auf der Bank sitzen sah… muss ich sagen das hat sie nicht verdient. Es ist nur fair einer solchen Sportlerin wie Silke noch einmal eine Chance einzuräumen und zu sagen, für Olympia beginnt es für beide wieder bei 0. Dann hat es Rotti nämlich selbst in der Hand, wann sie aus der Natio zurücktreten will und wann nicht… den als jahrelange Nr. 1 willst du natürlich nicht als Nr. 2 zurücktreten.
    Ich drücke Rotti auf jeden Fall die Daumen, dass ihre Wünsche noch einmal in Erfüllung gehen. Ohne Natze zu nahe zu treten, aber sie is immerhin 6 Jahre jünger und hat noch viel mehr vor sich… 🙂

    (0)
  • Jonos sagt:

    Hallo verehrte Leserinnen und Leser,

    bei allem Respekt für die hervorragenden Leistungen von Silke Rottenberg, hätte ich mir gewünscht, dass die Bundestrainerin in dieser Situation einer jüngeren Torhüterin das Vertrauen geschenkt hätte. Silke Rottenberg ist sicher eine starke Torhüterin und hat zweifellos ihren Anteil an den Erfolgen des deutschen Frauenfußballs. Aber sie ist auch schon 36 Jahre alt. Jetzt bestünde die Chance, die Weichen für die Zukunft zu stellen und sollte nicht ungenutzt bleiben.

    Gruß
    Jonos

    (0)
  • Tina sagt:

    ich sehe eine Gefahr nur dann, wenn Silke das Rennen machen sollte für die Olympischen Spiele. Hat Natze nicht einmal geäußert, dass sie sich nicht auf die Ersatzbank setzen wird und somit dann aufhören würde?
    Und das wäre dann weniger gut, da Silke anschließend wahrscheinlich ihre Karriere in der Natio beenden wird.

    (0)
  • Anni sagt:

    Ich finde es gut, dass Frau Neid von Turnier zu Turnier neu entscheidet. Warum sollen Torhüter/innen gesetzt sein? Jede Spielerin muss um ihren Platz kämpfen (außer Spezialfälle wie Birgit Prinz). So erhält jede eine neue Chance und kann sich beweisen. So weiß man doch wofür man kämpft….Rotti hätte so einen Abgang nicht verdient. Daher find ich es nur korrekt, dass sie nun nochmals die Chance hat, ihre „Nummer 1“ zurückzuerobern…sie ist nun wieder fit, was spricht also dagegen? Natze hat gut gehalten bei der WM, kein Thema. Aber das ist doch keine Garantier für die Zukunft. Unser Herr Löw könnte sich darüber auch mal Gedanken machen und sich ein Beispiel nehmen… es ist nicht immer korrekt an der eigentlich Nummer 1 festzuhalten. Man sollte von Turnier zu Turnier neu entscheiden und auch anderen eine Chance geben.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Hallo Anni

    Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich finde nicht, dass Birgit Prinz ein Spezialfall ist. Auch sie soll und muss sich an ihren Leistungen messen lassen.

    Ich plädiere ja gar nicht dafür, dass Angerer als Nummer 1 gesetzt ist, aber zum jetzigen Zeitpunkt ist ein Wechsel im Tor unnötig und grundlos. Warum zerreißt man also derzeit das Gefüge?

    Spielpraxis bekommt Silke Rottenberg auch im Verein genug (Liga, DFB-Pokal, UEFA-Pokal).

    Solange Angerer ihre starke Form hält, sehe ich keinen Grund, einen Torhüterinnenwechsel vorzunehmen. „Jonos“ hatte ja auch schon darauf hingewiesen, dass Rottenberg 36 Jahre alt ist und perspektivisch nicht mehr ewig lang in der Nationalmannschaft spielen wird.

    (0)
  • ViolA sagt:

    ich sehe das ähnlich wie anni.
    natze hat zweifelslos eine super wm gespielt und das weiß auch niemand so gut wie silke rottenberg. dennoch halte ich es durchaus für sinnvoll unseren zwei top-torfrauen die chance zu geben die nr 1 im tor tragen zu dürfen. da hat anni ganz recht: auch eine tolle wm ist keine garantie für die zukunft und somit stellt sich immer wieder erneut die frage wer die bessere leistung zeigt. soweit ich natze und auch rotti verstanden habe sehen sie beide es als eine gesunde konkurrenz an und wenn sich frau neid dann für die eine oder andere für olympia entscheidet, dann werden es wohl auch beide akzeptieren weil sie die chance hatten.
    ich kann das argument nachvollziehen, dass natze die jüngere ist und man ihr die chance geben sollte, nur macht es in meinen augen keinen sinn deswegen eine im zweifelsfall bessere wenn auch ältere nicht einzusetzen. und ob natze dann in diesem zuge ihre natio-karriere beendet oder nicht wird nur sie wissen. ich kann mir nicht vorstellen, dass sie es nur davon abhängig macht – gerade weil sie auch weiß das rotti älter wird und vermutlich nur noch die nächste saison spielen wird.

    (0)
  • helena sagt:

    Nun, daß Angerer eine ausgezeichnete Torhüterin ist, steht außer Frage (auch wenn ich, wie an anderer Stelle bereits angemerkt, ihren Einsatz bei der WM nicht als so herausragend ansah wie allgemein dargestellt). Daß Frau Neid aber Rottenberg eine Chance einräumt, sich auch im Natiodress einmal mehr zu empfehlen, finde ich richtig, ja fände es sogar noch besser, wenn noch eine dritte Torfrau zum Einsatz käme.
    Wenn nicht beim Algarve Cup (unter Wettbewerbsbedingungen gegen halbwegs starke Gegner ohne jedoch wirkliche Bedeutung – ohne den Cup abwerten zu wollen) und in Freundschaftsspielen, wann dann?
    Es mag abwegig sein, aber vor Verletzungen und Krankheiten ist niemand gefeit und wie schnell es gehen kann, hat die Verletzung von Rotti gezeigt (und das hat nichts mit dem Alter von Rotti zu tun). Ich wünsche weder Angerer noch Rotti eine Verletzung oder Krankheit, aber es kann passieren – um so wichtiger, daß wenigstens zwei, besser noch drei Torfrauen mit den verschiedenen Abwehrspielern nicht nur trainieren, sondern auch im Wettkampf zusammen spielen. Nur dann ist eine konstante und sichere Leistung der gesamten Abwehr inkl. Torfrau zu gewährleisten. Sollte Angerer kurz vor den Spielen ausfallen, hätten Rotti und die Abwehr wenigstens schon zusammen gespielt, ähnliches gälte für eine Nummer 3.
    Und: wenn die Rotation für alle gelten soll, warum dann nicht für das Tor? Wann sollte man denn „das Gefüge zerreißen“, wenn nicht jetzt? Das Argument sehe ich nur ein, wenn es kurz vor den Olymp. Spielen ist, aber nicht jetzt schon. Rotation und Konkurrenz ja, aber nicht im Tor, solange Angerer ihre Leistung bringt? Warum? Nur weil man in den vergangenen Jahren die Rotation im Tor nicht hatte? Es geht ja nicht nur um Spielpraxis von Rotti!
    Es heißt ja nicht, daß damit Angerers Leistung geschmälert würde, genausowenig wie die von Hingst oder Prinz, sollten sie draußen bleiben müssen (meiner Meinung nach sollte es wirklich keinen Spezialfall geben, de facto ist es aber so; auch wenn ich glaube, daß niemand selber so kritisch mit sich ist wie nun grad der Spezialfall BP. Vielleicht wäre es sogar sinnvoll, den Fall „ohne Prinz“ zu trainieren – auch oder gerade weil es im letzen Jahr „voll in die Hose“ gegangen ist. Auch sie könnte sich verletzen…).

    (0)
  • Imke sagt:

    Sylvia Neid setzt mit ihrer Entscheidung, eine Rotation auszurufen, dort an, wo der Wettbewerb im vergangenen Jahr geendet hat. Denn eins ist unbestreitbar: Nadine Angerer ist nicht aufgrund ihrer vorherigen Leistung die Nr. 1 bei der WM 2007 geworden, sondern aufgrund des Verletzungspechs von Silke Rottenberg. Neid hatte damals gar keine andere Wahl.. Und bitte mal ehrlich: bis zum Endspiel hatte Nadine Angerer gar nicht die Möglichkeit, sich besonders auszuzeichnen, denn dass es bis zum Endspiel keinen Gegentreffer gab, lag weniger an ihrer Leistung, als an dem Unvermögen der Gegnerinnen. Sie hat ja kaum etwas auf’s Tor bekommen. Und den Vergleich mit den anderen WM-Torhüterinnen zu gewinnen, war keine Kunst, denn quasi jede Bundesligatorhüterin ist besser als die meisten Nationaltorhüterinnen, die wir bei der WM gesehen haben. Da habe ich mich teilweise für den Frauenfußball geschämt!

    Und wenn es schon um vergangene Lorbeeren geht, dann sollte frau auch erwähnen, dass Silke Rottenberg bei der WM in den USA eine weitaus stärkere Leistung geboten hat, weil es dort für eine Torhüterin mehr zum Halten gab.

    Im WM-Endspiel hat Nadine Angerer zweifellos eine hervorragende Leistung gebracht und einen großen Anteil zum Gewinn beigetragen. Aber an einem Spiel sollte keine Grundsatzentscheidung festgemacht werden.

    Es ist nur eine Frage der Fairness, dass beide Torhüterinnen jetzt die gleichen Chancen bekommen, um sich für China zu empfehlen – und das ist nur gegeben, wenn auch beide in der Nationalmannschaft Spielpraxis erhalten.

    Und mit einem Gedanken, sollten wir uns vielleicht anfreunden, egal, welche von beiden am Ende in China im Tor stehen wird: ich gehe nicht davon aus, dass sich Silke Rottenberg oder Nadine Angerer auf die Bank setzen wird. Und dann haben wir ein wirkliches Problem, denn nach den beiden kommt erstmal lange nichts.

    (0)
  • helena sagt:

    @Imke: Volle Zustimmung, außer vielleicht zu der Frage, ob eine der beiden sich auf die Bank setzen würde. Glaube schon, daß keine die Mannschaft hängen ließe, wobei wahrscheinlich Rotti im Anschluß an die Spiele zurücktreten würde…
    Und ergänzend zu „nach den beiden kommt erstmal lange nichts“: gerade deshalb müßte die Nr. 3 (wer auch immer) Spielpraxis im Natiodress erhalten – es ist halt doch was anderes, ob man nur BuLi spielt oder auf int. Ebene mit Mitspielerinnen, die man nicht kennt.

    (0)
  • Larissa sagt:

    Ich kann es verstehen, dass einige sagen, dass es Silke nochmal verdient hätte.
    Aber was war denn mit den Jahren davor, wo Silke Nummer 1 war? Gerade die in den letzten Jahren fande ich beide Toprhüter auf der gleichen Ebene und immer wurde Silke von Anfang an als Nummer 1 präsentiert. Und Natze wurde auch selten eine Chance gegeben, sich zu zeigen.
    Jetzt ist es anders herum, aber die Torwartfrage kommt absolut zum falschen Zeitpunkt! Ich glaube schon, dass Natze von der Verletzung von Silke profitiert hat, aber sie hat ihre Chance genutzt und allen gezeigt, dass sie genau so gut wie sie ist, mit ihrer Form momentan sogar etwas besser. Warum also der Wechsel? Und geben wir es mal zu, es gibt Silke kein Recht, nur weil sie schon etwas älter ist und bald wahrscheinlich ihre Karriere beenden wird, als Nummer 1 nach China zu fahren. Also da würde ich als Natze auch sagen,“ Ok, dann bin ich eben weg!“
    Jetzt ist die Zeit, junge Torhüterinnen an die Natio heranzuführen und nicht die Mannschaft zu zerreißen, wie es Frau Neid momentan tut.

    (0)
  • ViolA sagt:

    @larissa
    wenn du davon sprichst jungen spielerinnen die chance zu geben sich zu behaupten, dann müsste frau neid in dem fall z.b. ursula holl den vortritt geben weil sie doch deutlich jünger ist als natze. nur du wirst mir zustimmen das sie im moment noch nicht so weit ist um in peking im tor zu stehen. natürlich wäre der algarve cup die perfekte möglichkeit für sie sich zu beweisen aber dann stehen wir immer noch vor dem problem olympia und das wir uns für eine der beiden anderen entscheiden müssen weil holl das bis dahin nicht wettmachen kann (rein von der erfahrung her). wir bleiben letztendlich also genau bei dem was frau neid tut… herausfinden welche von den beiden torgigantinnen nun die bessere leistung zeigt und wenn wir das spiel von heute zur hand nehmen so hat rotti eine bärenstarke leistung gezeigt. ich bleibe dabei: die bessere sollte nach peking fahren und es bleibt bis dahin festzustellen werde das ist.
    dein argument mit dem „mannschaft zerreißen“ verstehe ich nicht ganz. spielst du damit nur auf natze und rotti an? weil dann kann da kaum die rede davon sein eine ganze mannschaft zu zerreißen zumal auch rotti bei der wm dabei war. wenn du auf die jungen spielerinnen anspielst die im moment die chance bekommen sich zu beweisen wie z.b. lena goeßling die vorhin ihren zweiten einstand in der a-natio hatte und sowohl letzten donnerstag als auch heute ein durchaus gutes spiel gezeigt hat, dann passt das für mich nicht ganz zusammen wenn du meinst dass man junge spielerinnen (nehme an du beziehst dich nicht nur auf welche fürs tor) an die natio heranführen soll. vielleicht magst du das ja noch näher erläutern 🙂

    (0)
  • Larissa sagt:

    Ich finde es ja nicht schlecht, dass Frau Neid junge Spielerinnen die Chance gibt, sich zu beweisen. So soll es ja auch sein, aber ich Frage mich z.B auch, warum wurde für Anja Mittag keine Spielerin nachgeboten, die auf Abruf steht? So ganz verstehe ich das auch nicht.
    Klar, Ursula Holl kann man erst Spielpraxisgewähren, wenn einer der beiden Torhüterinnen verletzt ist oder aufgehört hat.
    Was ich aber sagen wollte, die ganzen Jahre, so Silke Rottenberg Nummer 1 war, gab es nie eine große Diskussion darum, und jetzt aufeinmal das.

    (0)
  • ViolA sagt:

    das mit anja mittag verstehe ich auch nicht, das gebe ich ganz offen zu. allerdings denke ich da, dass es vieles gibt von dem wir keine ahnung haben und es wird seinen grund haben wieso sie so gehandelt hat wie sie es hat.
    und auch das mit den diskussionen die jahre über oder viel mehr den fehlenden… ich habe in der presse davon auch nichts lesen können aber es hat auch nur minder irgendwen interessiert. so wie bei allem anderen eben auch. dennoch klingt genau das aber in sätzen der beiden torfrauen wieder, unter anderem auch in dem wm-film. sprich ich denke schon dass es die ganze zeit eine konkurrenz zwischen den beiden um die nr 1 gegeben hat, ich denke nur aber auch dass diese im geheimen stattgefunden hat weil es vorher kaum wen interessiert hat.

    (0)
  • helena sagt:

    Es gab vielleicht auch deshalb keine (öffentliche) Diskussion, weil Tina Theune-Meier eine andere Linie in der Torwartfrage gefahren ist, als dies Sylvia Neid tut. Da sehe ich durchaus Parallelen zur Herrennatio; erst mit Klinsmann bekam Lehmann eine echte Chance, denn zuvor war der Einfluss der Bayern-Oberen zu groß.

    Zu Holl: wann sollte sie (oder eine andere Nr. 3) denn international Spielpraxis erwerben, wenn nicht bei einem Turnier wie dem Algarve Cup? Deshalb muß sie ja noch lange nicht bei den Spielen im Tor stehen.

    (0)
  • Annabell sagt:

    Ich finde es auch nicht korrekt, wenn es Spezialfälle gibt. Aber sind wir doch mal ehrlich…eine Birgit Prinz ist gesetzt. Das ist nicht richtig. Auch sie sollte sich immer wieder beweisen müssen. Klar ist sie selbstkritisch etc, aber warum wird sie bei schlechten Leistungen denn nicht ausgewechselt? Dann heißt es wieder: weil sie selbst dann noch Spiele entscheiden kann. Tja was zählt nun mehr???
    Ich sehe es wie Imke….Natze ist eine tolle Torhüterin. Da gibt es keine Zweifel. Aber sie ist größtenteils nur die Nr. 1 geworden aufgrund von Rotti`s Verletzung. Und ich finde, ihre Leistung bei der WM wird überbewertet. Sie war die beste Torhüterin, ja, aber das war auch keine große Kunst, wenn man bedenkt was bei der WM aufgelaufen ist und für Patzer passiert sind. Rotti`s Leistung bei der WM 2003 dagegen war absolut weltklasse. Ich zitter jetzt noch wenn ich an die Begegnung gegen die USA denke. Das war z.T. auch an der Grenze des Erlaubten….aber ich denke bei der WM 2007 war so manches einfach ein wenig simpler…ohne jetzt den großartigen Erfolg schmälern zu wollen.
    Jedenfalls halte ich es nach wie vor für richtig, den Konkurrenzkampf hoch zu halten….beide sollen ihre Leistung zeigen. Dann wird entschieden. Genauso wie bei den Feldspielerinnen!!! Nur für Natze zu entscheiden, weil Silke dann evtl 2009 aufhört, wäre unprofessionell…wir dürfen jedenfalls gespannt sein, wie sich Frau Neid entscheidet…und auf alle Fälle können wir stolz sein auf so zwei (drei) weltklasse Torhüterinnen…(Uschi nicht zu vergessen)!!!!

    (0)
  • Steffen sagt:

    @Annabell

    Ich finde nicht, dass 2007 manches einfach ein wenig simpler war. Und noch dazu als amtierender Weltmeister. Auch 2003 haben die Argentinier eine Klatsche bekommen. Aber das war’s dann auch. Die anderen Spiele waren nicht einfach. Das Spiel gegen die Brasilianerinnen war genauso schwer wie gegen die Amis 4 Jahre zuvor. Natze’s Leistung war absolute Weltklasse.

    (0)
  • ViolA sagt:

    @annabell
    auch eine birgit prinz ist kein spezialfall. sie ist selten ausgewechselt worden, aber auch sie wird ausgewechselt wenn sie nicht gut spielt (23 mal bei der natio bisher laut dem dfb). es gibt durchaus spiele wo sie selbst nicht direkt zum zuge kommt und oftmals sind es genau die spiele bei denen dann kritik laut wird man hätte sie auswechseln sollen. nur was die meisten dabei vergessen ist, dass sie als weltfußballerin oftmals von 2-3 verteidigerinnen umringt ist und somit allein durch ihre klasse platz für andere spielerinnen schafft der notwenig sein kann. sie selbst sagt ihre größe niederlage sei gewesen (ich darf mal zitieren): „Die Endspielniederlage bei der Weltmeisterschaft 1995 gegen Norwegen und meine Auswechslung nach 42 Minuten“
    und noch was… die wm 07 war sicher nicht leichter. einfach nur anders und natze hat wirklich großartig gespielt, aber ich stimme dir zu, sie hatte deutlich weniger zu tun als rotti 4 jahre zuvor was auch an der herrausragenden mannschaftsleistung insgesamt lag. nur die medien brauchen menschen über die sie berichten können, dinge die hervorstechen und so ist es eben natze auch dank ihres gehaltenen elfer geworden. spielerinnen wie annike krahn oder auch eine simone laudehr die ebenfalls herrvorragenden fußball und noch dazu ihr erstes riesen turnier auf eine solche art gespielt haben fallen da einfach weg. das soll natzes leistung nicht schmälern. ich sehe sie auf dem gleichen niveau wie rotti und daher bin ich wie schon gesagt, für diesen konkurrenzkampf

    (0)
  • michael sagt:

    Frau Neid ihre Entscheidungen sind in der Öffentlichkeit schwer verständlich.Bisher gibt ihr nur der Erfolg recht.Sie setzt Spielerinnen wie Schmidt und Kerschowski auf Abruf um dann für Anja Mittag eine Andere zu berufen.Bleibt die Frage wieviel Vertauen eine Abrufspielerin in die Aussagen von Frau Neid setzen soll.Der plötzliche verordnete Zweikampf im Tor wirkt wie eine Sonderbehandlung von S.Rottenberg.solange sie die Nummer 1 war dachte Frau Neid über ein Rotationsprinzip nicht nach.M.Müller hat in der Natio den Sonderbonus als Edeljoker und ist als Ergänzungsspielerin gesetzt, was kaum durch ihre Torerfolge in der Bundesliga gegenüber Pohlers und Grings sportlich zu akzeptieren ist.Weniger gern werden in der deutschen Mannschaft Spielerinnen mit einem eigenen Kopf gesehen.Frau Hanebeck dürfte ein Lied davon singen können.Richtig ist aber auch, eine Nationalelf muß eine Gemeinschaft bilden,daher brauchen nicht zwangsläufig die vermeintlich besten Spielerinnen auf dem Platz stehen, sondern solche die sich im Spiel ergänzen.Ohne Zweifellos kommt noch der Faktor der Hausmacht einer Spielerin hinzu.D.h. wieviel Einfluß hat der Stammverein im DFB, der Bekanntheitsgrad der Spielerin in der Öffentlichkeit. Jones,Prinz,Lingor und Rottenberg ist die frankfurter Vermarktungsschiene im DFB, eine erfolgreiche Holl wurde am Main abgeschoben,eine Meier wird in Schweden nicht zur Kenntnis genommen etc.Die oben genannten Spielerinnen werden in den nächsten Jahren zentrale Positionen im Frauenfußball besetzen.Ihre Macht zeigen sie jetzt im Bereich Natio.

    (0)
  • Jochen sagt:

    @ michael

    Ich gebe dir voll und ganz Recht bzgl. der „Frankfurter Schiene“!
    Warum werden immer wieder Lingor und Smisek aufgeboten?
    Smisek bekam schon gegen China keinen Ball unter Kontrolle
    und Lingor trabte sowohl gegen die Chinesinnen als auch gegen
    Dänemark durchs Mittelfeld! In der ersten Halbzeit ein Ballkontakt!!!
    Sobald sie das Spiel verlässt, werden die Spielanteile unserer Mä-
    dels größer und somit auch der Druck. Es gibt doch genügend
    jüngere Spielerinnen mit Perspektive – nur sie müssen auch Chancen über längere Einsatzzeiten erhalten – und nicht mal 10 –
    15 Minuten!
    @ alle zur Torwartfrage:
    Was hatte denn Nadine Angerer auf der WM außer im Finale zu halten? Der Titel der besten Keeperin war doch geschenkt!

    (0)
  • Steffen sagt:

    Es ist nicht unbedingt leichter, nur ein paar Bälle auf’s Tor zu bekommen. Man muss die Konzentration immer bei 100% halten. Da kann man schnell einen Fehler machen. Z.B. gegen Nordkorea war sie in den entscheidenden Momente zur Stelle.

    (0)
  • ViolA sagt:

    was mm angeht muss ich sagen, dass sie durchaus das spiel der deutschen mannschaft belebt hat – sowohl zur wm als auch letzte woche donnerstag gegen china. und gegen china ist es auch ihr zu verdanken dass es zum 2:0 kam als sie den rückpass auf piwi spielte.
    klar steht sie in der bundesliga selbst nicht richtig gut, aber fußball ist eben eine mannschaftsleistung. über mel beschwert sich ja auch keiner und die kann spielen. trotzdem hat sie in der bl erst einen treffer erzielt und steht auf einem abstiegsplatz. auch superspieler können nur so gut sein wie der schwächste im team.
    was holl angeht wurde sie nicht abgeschoben. das ist schlichtweg falsch. der ffc hat sich für rotti im tor entschieden und da holl eine super saison gespielt hatte, hat sie die möglichkeit bekommen die nr 1 im neuenahrer tor zu werden – wer nimmt so eine chance nicht? immerhin hat sie dadurch die möglichkeit spielpraxis zu sammeln und sie macht ihren job sehr sehr gut. daher war es auch nur verdient das sie mit nach china durfte.
    idgie ist im moment noch nicht auf ihrem leistungshoch was nach den vielen verletzungen aber auch kein wunder ist. nichtsdesto trotz ist sie eine herrausragende spielerin und für die standards von großer bedeutung (in freiburg hat sie gegen china alle standards gemacht als sie noch drin war wenn ich mich recht erinnere). mel wird sie da in der natio mal ablösen aber noch ist idgie in den belangen besser. ich denke es ist gut das sie spielt, aber wenns nicht läuft stimme ich dem zu, sollte sie ausgewechselt werden. das betrifft aber simone genauso die auch wenig ideen hatte.
    smi hätte ich ehrlich gesagt auch nicht mitgenommen. sie ist für mich einfach keine top-stürmerin. geht mir aber mit anja mittag in der natio genauso. sie spielt immer wieder trifft aber praktisch nicht. da würde ich dann lieber eine piwi wie gegen dänemark einsetzen oder eine kerschowski mitnehmen und sie ausprobieren.

    (0)
  • Imke sagt:

    Zur Frage nach der dritten Torhueterin: Hatte Holle nicht letztes Jahr beim Algarve Cup die Chance, sich zu beweisen? Und? Wie war’s?

    (0)
  • helena sagt:

    @Imke: Genausowenig wie eine „0“ ausschließlich eine Frage des Torwarts ist, ist ein verlorenes Spiel ausschließlich dem Torwart anzulasten. Insgesamt war die Mannschaft, inklusiver aller „gestandenen“ und „bewährten“ Verteidigerinnen eine mittlere Katastrophe gewesen. Und ob Holl oder eine andere Torhüterin (wen würdest Du denn nehmen?) ist gleich, Hauptsache, sie würde mal an das „internationale Geschehen“ herangeführt.

    (0)
  • Jochen sagt:

    Uschi Holl hat voriges Jahr gegen Dänemark die 20″ gehalten- 3:0
    für uns!
    Aber auch Bianca Weech vom HSV spielt seit Jahr und Tag ausgesprochen gut, hätte auch mal ne Chance verdient!

    (0)
  • Harald sagt:

    Hmm…

    Ich hab mir jetzt beide Spiele per Video angeschaut. Wenn ich das China-Spiel noch dazunehme. Dann sinds 3 Spiele.

    Und in diesen 3 Spielen hat mich eine Renate Lingor überhaupt nicht überzeugt. Ich finde sie zu alt und zu langsam für modernen Frauenfußball. Gute Eckentreten und Freistösse schiessen können andere auch, da brauch ich keine Lingor dafür.
    Wir haben doch soviel gute Mittelfeldspielerinnen….Nadine Keßler z.b. die könnt ich mir gut im Mittelfeld mit Laudehr, Gößling und Bachor bzw. Behringer vorstellen.

    Okay, da wird die Frankfurt-Fraktion wieder aufschreien *fg*
    Warten wir mal ab, bis Celia Okoyino da Mbabi wieder richtig fit ist, dann kann Frau Lingor in Rente geschickt werden.

    Schwachpunkt „hinten links“: Warum muß ich immer wieder Mittelfeldspielerinnen in die Abwehr rotieren lassen? Es gibt doch noch ne Bianca Rech. Und Stege ist m.M. nach in Wattenscheid schlechter geworden.
    Und was den Sturm angeht. Da hätt ich neben der dauernd gesetzten Prinz doch lieber eine Pohlers oder eine andere statt Smisek oder Mittag.

    (0)
  • ViolA sagt:

    ich bin zwar von der ffc fraktion aber aufschreien tue ich jetzt nicht 😉 es ist korrekt das idgie nicht mehr das zeigen kann was sie einmal konnte und ich stimme auch zu, dass sie wohl nicht mehr lange mit dabei sein sollte (ich persönlich nehme auch an ihr letztes großes ziel ist peking und dann sagt sie allein auf grund ihrer ganzen verletzungen schon goodbye). nur würde ich die letzten 3 spiele nun nicht allein zur bewertung verwenden ganz einfach weil wir die winterpause gerade hinter uns haben und olympia mitten im jahr ist. da wäre die wm glaube ich angebrachter (thema bewertung). weil – mal abgesehen von birgit und ari haben alle in diesen drei spielen eine deutlich schlechtere leistung abgeliefert als sie das noch kurz vor, während und kurz nach der wm getan haben. das fängt bei stege an und hört bei mel auf. positiv zu vermerken ist allerdings das sie sich von spiel zu spiel steigern

    (0)
  • helena sagt:

    Auch mein Aufschrei als Frankfurt-Fan hält sich in Grenzen, auch wenn ich Idgies Einsatz bei der WM (volle Zustimmung, Viola) als durchaus sehr gut gesehen habe. Und auch wenn ihre Leistung beim Thema „Rotation im Tor“ eigentlich gar nicht dran ist: auch Frankfurter Fans diskutieren seit längerem ihre partielle Leistungsschwäche oder sagen wir: stark schwankenden Leistungen. Aber ich glaube auch, daß sie nach Olympia zurücktreten wird, nachdem sie dort eine sehr gute Leistung gebracht haben wird.
    Und ob dann die so vehement geforderten Spielerinnen tatsächlich in der Lage sein werden, Idgie vollwertig zu ersetzen (bislang spielen häufig zwei! Spielerinnen auf der einen Position von Renate – das sollte man auch mal mitbedenken), wird sich dann zeigen müssen…

    (0)
  • Hilde sagt:

    Ich finde die Rotation auf jeder Position in der Olympiavorbereitung sinnvoll und fair.

    Hinsichtlich der Diskussion um die Rotation im Tor, sollte darauf geachtet werden, dass die Meinungen nicht zu sehr von unsachlichen Spekulationen, wie eventueller Rücktritt der einen oder anderen Torhüterin, beeinflusst werden.

    Auch die Argumentation über das Alter zu führen, halte ich für wenig sinnvoll,da beide Sportlerinnen frei entschieden haben, sich der Situation zu stellen. Damit haben sie selbst entschieden, dass das Alter für sie selbst nicht die entscheidende Rolle spielt.

    Zu Beobachten ist, dass beide Konkurrentinnen im Moment, wie auch in der Vergangenheit, sportlich und professionell mit der Situation umgehen. Das der Sportjournalismus ein Thema daraus macht,ist nicht verwunderlich.Ein mannschaftsinterner Konkurrenzkampf eignet sich bestens dazu, im Kreise der Fans und in der Fussballfachwelt eine Polarisation herbeizuführen.

    Es bleibt zu hoffen, das beide Sportlerinnen sich nicht dazu verleiten lassen, in der Öffentlichkeit auf dieses Thema einzusteigen, da dies die Gefahr in sich birgt der gesamten Mannschaft zu schaden.

    Wenn Natze meint in der Öffentlichkeit kundtun zu müssen, dass sie zurückgetreten wäre, wenn sie bei der WM nicht zwischen den Pfosten gestanden hätte, empfinde ich das als unsportlich.
    Falls die Aussage als Drohung im Hinblick auf zukünftige Entscheidungen der Bundestrainerin zu deuten ist, könnte man auch sagen das ist „Zickerei“.

    Im Profisport steht man nunmal ständig unter Druck, und es kommt auch oft anders als man wünscht.
    Viel schlimmer als ein Konkurrenzkampf,muss doch für jeden Sportler der Umstand sein, durch Verletzung um diesen gebracht zu werden.Ist das Sport, Erfolge, ohne dafür zu kämpfen, nur dankend entgegenzunehmen?
    Wie überall ist man leider auch hier auf die Bewertung und Beurteilung dritter angewiesen, die schmerzhaft sein kann.
    Subjektiv kann vieles als unfair empfunden werden, jedoch ist es, das kann ich nur aus eigener Erfahrung sagen, ein harter Job Leistungen von Menschen zu beurteilen und damit deren Zukunft massgeblich zu beeinflussen. Wichtig zur Beurteilung sind hier klare Kriterien.

    Die immer noch stehende Null kann tatsächlich nicht das objektive Kriterium einer Entscheidung sein, auch wenn die Medien den Slogan immer wieder als mystische Größe in den Raum stellen. Auch der wichtigste Strafstoss (des Frauenfussballs) aller Zeiten ist Vergangenheit.

    Anstatt noch immer mit den Argumenten der Vergangenheit aufzuwarten, könnten alternativ folgende Aspekte diskutiert werden:
    Aktuelle Leistungen unter den besonderen Bedingungen in internationalen und nationalen Wettkämpfen wie DFB-Pokal und Uefa-cup. Hier sind durch den Turniermodus ähnliche Bedingungen vorzufinden wie bei WM und Olympia.

    Aus Sicht der Verantwortlichen kann die Entscheidung letzendlich auch nicht nur an den einzelnen Spielen des Algarve Cups oder sonstigen Testspielen festgemacht werden.
    Konstanz, Disziplin und Professionalität ist hier angesagt.

    Um Konstanz zu beweisen ist Disziplin gefragt, und das nicht nur körperlich und geistig, sondern auch im Sinne von verantwortungsvollem Handeln gegenüber der Mannschaft.

    Und ganz nebenbei:

    Vieles ist und bleibt ausschließlich von Tagesform und Glück abhängig, egal wie weltklasse beide Torfrauen sind !

    (0)
  • ViolA sagt:

    ich muss dir ausdrücklich zustimmen, hilde. ich sehe das ganz ähnlich und denke das sowohl der algarve cup als auch die laufende bundesliga sowie startende saison in schweden zeigen werden wo die beiden torfrauen stehen und danach wird frau neid ihre entscheidung fällen.

    (0)
  • Jochen sagt:

    Wenn es denn wirklich so ist, dass Natze mit Rücktritt gedroht hat,
    soll sie doch gehen, es sind genügend gute Keeperinnen da, die
    diese Lücke füllen können und sich freuen, überhaupt im Kader zu
    sein!
    Zu Renate Lingor möchte ich noch anmerken: Ist es denn sicher,
    dass sie in China ein sehr gutes Olympisches Turnier spielt?
    Warum können diese Spielerinnen nicht selbst ihre Formschwächen
    bemerken bzw. den richtigen Zeitpunkt zum Rücktritt erkennen?

    (0)
  • helena sagt:

    @Jochen: Weder ist sicher, dass Idgie ein sehr gutes Turnier spielen wird, noch dass dies BP, CP, MM, NA, LB und wie sie alle heißen tun werden, sondern wir sollten davon ausgehen, dass sie es tun werden.
    Natürlich kann bei den Spielen alles schief gehen – stell Dir mal vor, Natze stünde im Tor und würde zu einem ähnlichen „Fliegenfänger“ wie Wiese kürzlich im Uefa-Cup, nachdem er in den Spielen zuvor eine so großartige Leistung gezeigt hat… Formschwäche? Pech? Schicksal? Hätte sie zurücktreten sollen?
    Nichts ist schwieriger als den richtigen Zeitpunkt für den eigenen Rücktritt zu erkennen – Manager und Politiker hängen an der Macht, Sänger bleiben trotz versagender Stimme auf der Bühne und manche Sportler, vor allem wenn sie eben trotz Formschwäche immer noch besser sind als die meisten anderen, verpassen es, nach einem großartigen Turnier zurückzutreten.

    (0)
  • Anni sagt:

    @ Helena
    Besser hätte man es nicht sagen können!!!
    Eine Garantie gibt es nie. Dies gilt für alle Spielerinnen. Auch wenn Renate nicht mehr an ihre alte Leistungsform kommt…ich finde sie nach wie vor besser wie manch andere. Sie hat soviel für den Frauenfußball getan…ich finde, man sollte es respektieren wie es ist, egal wann sie an Abschied denkt. Wir werden schon noch sehen, wie es wird, wenn alle erfahrenen, routinierten Spielerinnen in den Ruhestand gegangen sind. Ganz ohne die „Alten“ geht es nämlich auch nicht. Diese Dinge kriegen wir im Stadion oder am Bildschirm nämlich gar nicht mit. Wir beurteilen lediglich das Gesehene. Und das ist eben nicht alles was zählt. Sondern auch das Verhalten/Auftreten auf und neben dem Platz. Sei es als Motivator oder Seelsorger etc.!!! Und ich denke, Rotti und Renate gehören zu diesen Persönlichkeiten, die den jüngeren Spielerinnen den Einstieg erleichtern.

    (0)
  • Imke sagt:

    Eigentlich geht’s hier doch um die Frage nach den Torhueterinnen … fuer Deutschland und auch fuer Nadine Angerer waere es besser, wenn die Nullserie bald beendet wuerde (muss ja kein entscheidendes Gegentor sein), dann waere der Druck geringer. Fuer jede auslaendische Spielerin muss es ja nur noch eine groessere Motivation sein, ihre ein Tor einzuschenken, je laenger die Nullserie dauert.

    (0)
  • jayden sagt:

    Die Nullserie ist doch beendet.

    @Anni:
    Wieso schreibst du, dass alle Erfahrenen gehen? Das ist doch praktisch unmöglich, dass alle gleichzeitig aufhören. Denn auch eine Linda Bresonik (24) und eine Annike Krahn (22) gehören schon zu den erfahreneren.

    (0)
  • mel sagt:

    hallo!
    ich finde die rotation gut, so muss nadine weiter kämpfen und ihre leistung wird dadurch nur noch besser. umgekehrt ist es bei rotti. je mehr konkurrenz umso bessere leistung. ist doch logisch! ausserdem finde ich sind beide gut, also warum nicht beiden eine chance geben. rotti war die beste und nadine war durch rottis verletzung die beste. jetzt sind beide wieder fit und können sich aufs neue beweissen, wer jetzt besser spielt soll auch bei der wm spielen.
    nun zu smi…..natürlich ist sie nicht eine vollblutstürmerin wie prinz, aber sie ist eine spielende, tricksende stürmerin die dadurch viel erreicht und vorallem am besten zu prinz passt. 2 vollblutstürmerinnen nebeneinander, das geht nicht! smi und prinz sind das ideale sturmduo, hat die wm gezeigt und auch das spiel heute gegen schweden!

    (0)
  • Imke sagt:

    @Jayden: Wann wurde denn Nadine Angerers Nullserien beendet???

    (0)
  • jayden sagt:

    achso, du redest nur von der von Frau Angerer. Ich dachte, es geht hier um die allgemeine der Mannschaft.

    (0)
  • Hilde sagt:

    Ich fand Silke Rottenberg gestern sehr gut. Zum Glück ist die Verletzung nicht so schlimm.
    Natze hätte sich ja fast einen kassiert, wenn die Schwedin nicht noch vorbeigeschossen hätte. Dann wär die nervige Nullserie endlich gegessen!!!

    (0)
  • ViolA sagt:

    sehr gut war silke nicht. sie hat auch selbst zugegeben, dass sie die hohen bälle am anfang überhaupt nicht hat einschätzen können und deswegen kam sie in zwei ungute aktionen die zum glück noch gut ausgingen – nicht zuletzt auch weil sie bei der ersten konsequent geblieben ist. es hätte dennoch ins auge gehen können. ansonsten hat sie ne super partie gespielt.

    (0)
  • ViolA sagt:

    ach überigends hilde, die nullserie ist gestoppt… norwegen führt im moment 2:0 gegen uns

    (0)
  • Hilde sagt:

    ups…als hätte ich`s geahnt. Bin froh, dass diese doch sehr plakative Etikettierung von Natze mal ein Ende hat.War leider arbeiten und konnte nicht zuschauen. Wie kam es denn zu den Toren?

    O.K. Viola, vielleicht nicht sehr gut…aber ich steh nun mal auf ihre athletische Art, ich seh sie halt gern :-). Und zu ihrer Selbsteinschätzung muss ich sagen, dass sie dazu neigt eher bescheiden zu sein und zu ihren Schwächen zu stehen. Ich nenne das mal personale Kompetenz!

    (0)
  • renate sagt:

    Das war es dann wohl erstmal mit Natio-Spielen! Jedenfalls hat NATZE einen mehr aus dem Netz fischen dürfen als Silke. 🙂

    Aber Spass bei Seite. WM-Heldin Natze hin oder her, das war Rotti 2003 auch!
    Frau Neid und die anderen verantwortlichen Personen hatten ihre Gründe weswegen Silke all die Jahre unumstrittene Nr. 1 war. Jeder der Fußball spielt weiß, dass es so viele Faktoren gibt, die eine Rolle spielen ob man einen Stammplatz hat oder nicht. Es muss einfach passen.
    Natze war bei der WM die Passenste, das ist unumstritten. Sachlich betrachtet konnte Silke sich im Vorfeld auch nicht mit ihr messen. Das hat sich eben wieder geändert.

    Ich stimme Anni zu: Renate und Rotti sind wichtig!! Von mir aus Rotti,Renate, Stege, mit Prinz und Smisek im Sturm und den Rest mit ganz jungen Leuten auffüllen für Olympia. Das könnte passen, und die Jungen würden optimal an neue Aufgaben herangeführt.

    (0)
  • ViolA sagt:

    ich sehe rotti auch gerne, aber ich sehe auch dass sie seit ihrer verletzung im letzten jahr nicht mehr ganz so souverän agiert wie vorher. mich macht es persönlich vor allem immer sehr nervös wenn sie bei den bl-spielen an der mittellinie rumturnt statt im 16er zu stehen 😉

    @renate da darfste aber ari nicht vergessen 😉

    (0)
  • frieda sagt:

    und KG darf man auch nicht vergessen

    (0)
  • Harald sagt:

    Auch wenn jemand viel für den Frauenfußball getan hat. Irgendwann muß frau halt erkennen, daß ihre Zeit abgelaufen ist.

    Renate Lingor erinnert mich irgendwie an einen Ente Lippens oder Buffy Ettmayr in heutiger Zeit mit der Form von damals.

    Und was Silke Rottenberg angeht: Oliver Kahn hat auch net gewusst, wann seine Zeit abgelaufen ist.

    Ja, ja…ich weiß, ich vergleich wieder Frauen- mit Männerfußball 😉

    Aber ein bischen nervig ist die Glorifizierung gewisser Frauen schon 😉

    (0)
  • Larissa sagt:

    Für mich steht die Abwehr für Olympia schon überwiegend. Wenn Linda Bresonik bei den nächsten Natio Spielen wieder dabei ist und gut spielt, wird sie bestimmt wieder ihren Platz auf der linken Außenverteidigerposition einnehmen. Und mit Ari, Annike und Stege zusammen ist das momentan die beste Abwehr, die wir stellen können.
    Isabell Bachor hat mir gut auf der Außenposition im Mittelfeld mit Mel gefallen. Aber mal abwarten, wenn KG wieder fit wird, bekommt sie auch noch ihre Chance und mal sehen, wie sie spielt.
    Idgie und Simone gefallen mir momentan net so. Sie hincken noch weit hinterher. Hoffentlich finden sie schnell Anschluss.
    Beim Algarve Cup hat mir Lena Goessling sehr gut gefallen. Klar war sie zu Anfang nervös und etwas schüchtern, aber sie hat gezeigt, dass sie zurecht dabei war und es in der Zukunft bestimmt auch sein wird.
    Im Sturm ist Birgit bestimmt gesetzt. Mit Smi hat sie eine gute Sturmpartnerin, allein schon das sie im selben Verein spielen ist vom Vorteil. Wobei ich glaube momentan noch nicht, dass Smi gesetzt ist, mit Anja, Martina und Conny sind noch drei andere gute Spielerinen dort, wobei mich Conny in Portugal enttäuscht hat.
    Genau wie Navina, zwar ein passables Spiel in der Innenverteidigung gegen Finnland gemacht, aber das ist meiner Meinung nach nicht ihre Position.
    Ich finde es schön für N.Banecki, dass sie Erfahrungen in der a-Natio sammeln konnte, aber es war noch zu früh für sie. Warum wurde für Anja keine Rech oder Kerschowski, die in der LIga beide konstant gute Leistungen bringen, nachnominiert?
    Und nun zu den Torhüterinnen.
    Silke und Natze haben beide gut gespielt. ich hoffe, Silke gehts mittlerweile wieder gut. Ihre Patzer gegen Schweden hätten auch nach hinten los gehen können und ihre Ausflüge, also da bleiben bei so manchen die Herzen stehen.
    Schade, dass das Spiel um Platz 3 nicht gezeigt wurde und man so nicht sehen konnte, ob Natze was an den Toren hätte machen können, aber die schienen ja gut herausgespielt worden sein und sind dann gut plaziert worden.
    Jetzt werden beide erstmal in ihre Vereine zurückkehren und mal sehen, wie Natze ihre ersten Ligaspiele für DIF meistert und wie Silke sich im Uefa Cup beweist.

    Insgesamt hat der Algarve Cup sein Zweck erfüllt, um zu testen, wo die Natio momentan steht und ich hoffe, Frau Neid kann viele hilfreiche Schlüsse daraus ziehen.

    (0)
  • Katha sagt:

    Die Abwehr für Olympia steht in meinen Augen auch schon.
    Linda Bresonik wird wahrscheinlich wenn sie wieder fit ist spielen.
    Obwohl ich finde das Bianca Rech sehr gut hinein passen würde.
    Ariane Hingst, Annike Krahn und Kerstin Stegemann werden vermutlich auch spielen. Im Mittelfeld finde ich Simone Laudehr und Idgie gesetzt. Die Außen werden wahrscheinlich mit Kerstin Garefreakes und Melanie Behringer besetzt. Isabell Bachor und Lena Gößling haben mir im Algare Cup sehr imponiert. Beide werden in der Zunkunft bestimmt eine Rolle spielen.
    Celina wird hoffentlich auch rechtzeitig fit. Sie könnte dann mit Lira als Joker auflaufen. Im Sturm ist Birgit Prinz bestimmt gesetzt. Bin kein großer Fan von Smi, deshalb hätte ich lieber eine Conny Pohlers. Sie zeigt ja in der Bl auch konstant gute Leistungen. Würde es begrüßen wenn man den Kerschowki Schwestern auch mal eine Chance in der A Natio geben würde. Sie stehen ja leider nur auf Abruf.

    (0)
  • mel sagt:

    auch wenn ich mich wiederhole! smi ist die beste ergänzung zu prinz, es gibt deshalb im sturm keine bessere neben prinz. deshalb ist auch smi gesetzt, glaubt mir! das hat die wm gezeigt und auch olympia wird es wieder zeigen. klar sind conny, martina oder auch petra gute stürmerinen, vieleicht sogar die besseren stürmerinen als smi, aber sie passen nicht zu prinz. meine meinung! von daher ist die aufstellung im sturm klar! smi und prinz, der rest hat jokerchancen

    (0)
  • renate sagt:

    Keiner mehr hier was zur Torwartfrage zu sagen….? o.k. dann hab ich das letzte Wort: Ich will nochmal Silke als Nummer eins bei Olympia, bevor sie in „Rente“ geht.
    Begründung:
    1. Erfahrung und psychische Stärke ist ein großes Plus
    2. hätte sie den Abschied so verdient
    3. wenn sie sich nicht verletzt hätte, wäre Natze nie nachgerückt
    4. ist sie immer noch super trotz allem Gelaber
    5. Silke hat charisma….das braucht der Frauenfussball

    (0)
  • mel sagt:

    richtig renate, bin deiner meinung

    (0)
  • Anni sagt:

    Kann Renate und Mel nur zustimmen.
    Ich sehe Silke als Nr. 1 und ebenso ist für mich ganz klar Renate Lingor dabei. Das wohl letzte große Turnier für zwei ganz GROSSE…. (irgendwie traurig).

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Im Länderspiel am Mittwoch gegen Belgien wird anders als ursprünglich geplant Nadine Angerer statt Silke Rottenberg im Tor stehen, die über Fußprobleme klagt. Sie soll dann das Länderspiel gegen Wales am 29. Mai in Kassel bestreiten.

    (0)
  • ViolA sagt:

    ah, vielen dank für die info. mit nach belgien fährt sie aber trotzdem, wie ihrer hp zu entnehmen ist.

    (0)
  • renate sagt:

    Haben ja lange nicht mehr diskutiert….

    Silke war doch heute super im UEFA-Cup!!

    Wenn Silke nicht so gut drauf gewesen wäre, hätten die Frankfurterinnen aber alt ausgesehen!

    Ich hab ja schon immer gesagt das ich sie gerne nochmal als Nummer 1 in der Natio hätte, wenngleich diese Entscheidung die Nationaltrainerin nach all dem Pressegelabere größten Mut abverlangen wird!!!

    Jedenfalls fahr ich jetzt auch nach Frankfurt und guck mir den Rest des Finales an!!

    Hoffentlich gibt es was zu feiern!!

    (0)
  • Jochen sagt:

    Ja, ich fand auch, dass Silke heute gut gehalten hat. Es ist mir aber genauso aufgefallen, dass Frankfurt keine echte Chance mehr hatte,
    nachdem Smi für Conny Pohlers eingewechselt wurde!

    (0)
  • ViolA sagt:

    rotti hat gestern richtig gut gespielt. wenn sie so weiter macht dann wird es wohl doch noch einmal eng. auf jeden fall gratuliere ich ihr zu ihrer bärenstarken leistung!

    (0)
  • Anni sagt:

    Ich muss Silke`s Leistung auch ganz klar hervor heben und loben. Das war richtig stark, was sie da gezeigt hat. Ich hoffe auch, dass sie die Nr. 1 bei Olympia sein wird. Sie hat sich klasse zurück gekämpft und das sollte belohnt werden. Ebenso hoffe ich auf eine Rückkehr von Idgie – sie muss einfach mit. Was die Einwechslung von Smi gg. Umea angeht, finde ich es nicht korrekt zu urteilen. Smi hatte genau 9min um ins Spiel zu finden. Umea drückte nochmal. Da ist es ganz klar, dass der Sturm nicht mehr so mit Bällen gefüttert wird. Und somit blieb sie logischerweise blass in den wenigen Minuten vor dem Abpfiff. Was Conny angeht, muss ich aber natürlich auch loben. Sie ist viel gelaufen und stand beim 1:1 goldrichtig. Das macht einen Stürmer aus.

    (0)
  • Conny68 sagt:

    Ich bin der Meinung, dass Silke Rottenberg auf der Linie und bei den 1:1 Situationen wirklich stark war, aber in der Strafraumbeherrschung wenig selbstbewußt wirkte. Es kamen doch einige Flanken in den Strafraum, sogar in die Nähe des Fünfmeterraumes und sie blieb leider immer auf der Linie kleben. Es wird auf jeden Fall keine einfache Entscheidung für die Bundestrainerin… jeder Torhüterin besitzt große Stärken, aber natürlich auch ihre Schwächen. Ich bewundere SR dafür, das sie mit so viel Willen und Kraft wieder auf dieses Niveau zurückgekommen ist. Aber NA hat es auf jeden Fall auch verdient, nicht alleine auch schon dafür, dass sie so viele Turniere vohrer stets eine ganz loyale Reservetorhüterin war. Wenn man dann – durch die Verletzung der Stammtorhüterin – die Nr. 1 wird und eine starke WM spielt, braucht die Bundestrainerin wieder gute Argumente für SR. Eins ist klar – Erfahrung und psychische Stärke besitzt NA inzwischen auch und Charisma – ich denke, da nehmen sich beide Torhüterinnen nichts. Und die Nr. 1 sollte man nicht von „das hat sie zum Abschied verdient“ abhängig machen. NA ist jetzt stark und man weiß doch nicht, was in 4 Jahren ist. Vielleicht spielt sie gar nicht mehr, ist außer Form oder Deutschland qualifiziert sich nicht für Olympia. Also kann es auch für NA die letzte Chance als Nr. 1 bei einem Olympischen Turnier sein.

    (0)
  • Fussball Fan sagt:

    Ich halte von Rotationsspielchen auf der Torhüterposition gar nichts. Da sollte es eine klare Nummer 1 geben – genau wie es bei den Männern beim Thema Kahn/ Lehmann auch war. Ob dies nun Rottenberg oder Angerer ist, hätte Frau Neid entscheiden müssen. Für mich spricht mehr für Nadine Angerer (oder Ursula Holl), aber das tut nichts zur Sache.

    Solch seltsame Entscheidungen (und auch Meinungsäusserungen von Frau Neid zu Themen ausserhalb der Nationalmannschaft) bestärken mich wieder einmal in meiner Meinung: Deutschland ist nicht WEGEN sondern TROTZ Silvia Neid Weltmeister geworden ! Da gibt es weit bessere Alternativen für den Job der Bundestrainerin. Aber wessen Team gewinnt, hat offenbar immer recht.

    (0)
  • renate sagt:

    @ Conny: Ich stimme Dir zu….bin eben ein bekennender rotti- fan und subjektiv unterwegs.
    Aus Natzes Sicht spricht auch vieles dafür das sie die Nr. 1 bleibt, vor allem auch tatsächlich die Loyalität!!!
    Frau Neid steckt echt in einem Dilemma, sie kann nur falsch entscheiden….

    (0)
  • Conny68 sagt:

    Ich kann Dich verstehen @renate. Mir geht es so mit Renate Lingor …:-)
    @Fußball Fan: Interessante (mutige) Meinung zur Bundestrainerin. Wie Du schon schreibst – gewinnt ein Team, hat man wohl scheinbar als Trainerin nicht viel falsch gemacht. Aber ich werde Dir – was Deine Meinung ihr gegenüber betrifft – nicht widersprechen… 😉

    (0)
  • Steffen sagt:

    Besser 2 Weltklassetorhüterinnen und die Qual der Wahl haben, als keine.

    (0)
  • renate sagt:

    Ach schade …..ich hätte so gern nochmal Silke bei der Olympiade gesehen.

    Aber Respekt vor der Entscheidung, zumal auch wirklich der Körper offensichtlich nicht mehr so mitmacht. Ich hätte auch keinen Bock drauf unter Schmerzen zu spielen……ich glaube dass sie ein ehrgeiziger Mensch ist, aber Fussball für sie auch Spass machen muss. Ich hätte den auch nicht mehr, wenn ich innerhalb von ca. 2 Jahren immer wieder ne neue „Überraschung“ erleben würde….mal das Kreuzband, dann die Wade, jetzt die Fußsehne….is doch ätzend!

    Renate Lingor und Nia Künzer hören nach der Olympiade auf….auch schade, aber für die gillt das gleiche…..

    Jedenfalls, Ehre wem Ehre gebührt, ich fahr nach Kassel zum Abschiedsspiel und werde sie ein letztes Mal im Natiodress feiern, das könnt ihr wohl glauben!!!!

    Ich wünsche mir, dass sie als Botschafterrin für den Frauenfussball aktiv wird und sich um Nachwuchsarbeit kümmert, dafür ist sie die Richtige.

    Natze gratuliere ich herzlich und wünsche ihr, dass sie auch ohne Silkes Konkurenz so weitermacht….:-)

    (0)
  • Detlef sagt:

    NATZE wird sich hüten, den Schlendrian einziehen zu lassen!!! Denn da stehen hinter ihr einige ambitionierte Kolleginnen, die sie vom Thron holen möchten!!!

    (0)
  • renate sagt:

    @Detlef: so gehts im sport :-)!
    Aber wen meinst du denn? Uschi Holl ist klar, aber wer kommt als Nr.3?

    (0)