Bundesliga-Vorschau 11. Spieltag

Von am 1. März 2008 – 21.32 Uhr 2 Kommentare

Nach dem mit 2:0 gewonnenen Länderspiel der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft gegen China am Donnerstag steht am Sonntag der auf fünf Spiele reduzierte 11. Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga auf dem Programm. Die Partie zwischen dem VfL Wolfsburg und dem TSV Crailsheim musste wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt werden.

Im Mittelpunkt des Interesses steht das Heimspiel des FCR 2001 Duisburg gegen Bayern München. Das Team von Trainerin Sissy Raith will nach dem Sieg im Halbfinale des DFB-Pokals im Dezember den Duisburgerinnen erneut ein Bein stellen. „Wir haben in der Hinrunde gezeigt, dass wir auch mit den Spitzenteams mithalten können“, so Raith.

Doch in der Vergangenheit gab es für Bayern in Duisburg nur wenig zu holen. Zuletzt gab es dort drei Niederlagen: 0:3, 0:4 und 0:2. Doch kein Grund für die in der vergangenen Woche mit einem 4:1 gegen den 1. FC Saarbrücken überzeugend aus der Winterpause gekommenen Gäste, den Kopf in den Sand zu stecken. „Wir fahren optimistisch nach Duisburg“, so Raith, die den Rückenwind des Saarbrücken-Siegs in die Partie mitnehmen will.

Anzeige

Zum Bundesliga-Tippspiel

Für die Bayern ein echter Härtetest gegen das mit Weltmeisterinnen gespickte Team, das allerdings mit Personalsorgen zu kämpfen hat. Torhüterin Kathrin Längert, Inka Grings (beide Muskelfaserriss), Patricia Hanebeck (Wadenzerrung, Meniskusprobleme), Turid Knaak (Knieprellung) und Marith Prießen (Kreuzbandriss) fallen definitiv aus. Auch der Einsatz von Spielführerin Sonja Fuss steht auf der Kippe. Die Weltmeisterin leidet an Problemen im Kopf- und Nackenbereich und klagt über Schwindel. Für die sich von einer Mandeloperation erholende Lira Bajramaj kommt zudem wohl auch nur ein Kurzeinsatz in Frage. „Morgen geht es nur über den Zusammenhalt“, so Duisburgs Trainerin Martina Voss.

Essen will Meister Frankfurt ein Bein stellen

Meister 1. FFC Frankfurt gastiert zeitgleich bei der SG Essen-Schönebeck. Nach dem guten Start ins Jahr 2008 mit dem 5:1-Sieg gegen den Hamburger SV und den 4:0-Erfolg gegen Duisburg geht das Team mit viel Selbstvertrauen in die Auswärtspartie. Dennoch will Trainer Dr. Hans-Jürgen Tritschoks das Spiel alles andere als auf die leichte Schulter nehmen. „Mit der SG Essen-Schönebeck treffen wir auf einen Gegner, der ebenfalls gut aus den Winter-Startlöchern gekommen ist“, so Tritschoks.

Die Essenerinnen gewannen zuletzt drei Spiele in Folge und brachten die Frankfurterinnen im Vorjahr an den Rand einer Niederlage, als sie eine 2:0-Führung aus der Hand gaben und noch 2:3 verloren. „Wir haben immer frech nach vorne gespielt“, erinnert sich Essens Trainer Ralf Agolli an die meist starken Auftritte seines Teams gegen Frankfurt. Doch Agolli kann nicht sein stärkstes Team aufbieten. Es fehlen Linda Bresonik und Marlene Kowalik, auch der Einsatz von Spielführerin Melanie Hoffmann und Susanne Kasperczyk ist fraglich.

Ein oder zwei Stürmerinnen? Diese Frage will Agolli erst kurzfristig klären, doch die Tendenz geht dahin, alleine Charline Hartmann als Stürmerin aufzubieten. „Taru Laihanen ist eine Strafraumspielerin. Aber gegen Frankfurt werden wir nicht oft im Strafraum sein“, so Agolli, der von seinem Team und auch von den erwarteten 2.500 bis 3.000 Zuschauern Leidenschaft und Herzblut einfordert.

Potsdam setzt auf Wich

Bereits um 11 Uhr eröffnen Turbine Potsdam und der SC Freiburg den Spieltag. Nach den unerwarteten Punktverlusten beim 2:2 in Hamburg will das Team von Trainer Bernd Schröder im Duell mit dem Tabellenschlusslicht unbedingt drei Punkte einfahren. „Wir wollen gewinnen und müssen viele Tore schießen“, so Stürmerin Jessica Wich, die vor der Saison vom SC Regensburg nach Potsdam kam und in zehn Bundesligaspielen bereits sechs Tore erzielte. Die Gäste aus dem Breisgau warten noch immer auf ihren ersten Saisonsieg. Der Offensive mangelt es nach wie vor an Durchschlagskraft, insgesamt hat das Team aber an Homogenität gewonnen.

HSV will Dreier beim angeschlagenen Aufsteiger

Aufsteiger 1. FC Saarbrücken ist den vergangenen Spielen außer Tritt geraten. Zuletzt gab es vier Niederlage in Folge mit jeweils mindestens vier Gegentreffern. Gegen den auswärts noch sieglosen Hamburger SV will man in die Erfolgsspur zurückfinden. Doch die Hanseatinnen wollen ihrerseits einen Dreier einfahren, denn mit einem Erfolg könnte man den Abstand zu den Abstiegsrängen deutlich vergrößern. „Wir wollen dort ein gutes Spiel abliefern und möglichst mit drei Punkten wieder nach Hause reisen. Meine Mannschaft hat gut trainiert und ist hoch motiviert“, so Trainer Achim Feifel. Fehlen wird dem HSV Maja Schubert, die sich in der Vorwoche eine Bänderdehnung zuzog.

Da Mbabi vor Comeback gegen Wattenscheid

Komplettiert wird der Spieltag mit der Partie zwischen dem SC 07 Bad Neuenahr und Aufsteiger SG Wattenscheid 09. Die Gastgeberinnen, bei denen Sandra Minnert ihr Heimspieldebüt als Trainerin geben wird, wollen auf jeden Fall drei Punkte einfahren, um in der Tabelle nach oben zu klettern. Nach elfmonatiger Verletzungspause soll Célia Okoyino da Mbabi erstmals wieder ins Geschehen eingreifen können und ihr Comeback feiern. Den seit fünf Spielen sieglosen Aufsteiger plagen Personalsorgen. Nur 12 Feldspielerinnen stehen einsatzbereit. „Da müssen wir jetzt durch. Wir hatten die ganzen letzten Jahre immer Glück und sind von Verletzungssorgen verschont geblieben. Jetzt scheint es, als ob sich alles gegen uns verschworen hat“, so Trainerin Tanja Schulte.

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

2 Kommentare »

  • Markus Juchem sagt:

    Die ersten Ergebnisse des Tages:

    Turbine Potsdam – SC Freiburg 1:1 (1:0)
    1. FC Saarbrücken – Hamburger SV 3:1 (1:1)

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Und hier die restlichen Ergebnisse der ersten Frauenfußball-Bundesliga:

    SC 07 Bad Neuenahr – Wattenscheid 09 7:0 (2:0)
    SG Essen-Schönebeck – 1. FFC Frankfurt 1:7 (1:5)
    FCR 2001 Duisburg – Bayern München 2:1 (0:0)

    In der zweiten Frauenfußball-Bundesliga Süd gab es heute ein vorzogenes Spiel vom 14. Spieltag:

    TuS Köln 1874 rrh. – ASV Hagsfeld 3:1 (0:0)

    (0)

1 Pingbacks »

  • Webnews.de sagt:

    Vorschau auf den 11. Bundesliga-Spieltag…

    Nach dem mit 2:0 gewonnenen Länderspiel der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft gegen China…