Frauenfußball im Jahr 2007 weiter mit Höchstwerten

Von am 15. Januar 2008 – 17.38 Uhr

Auch im Jahr 2007 rollte der Ball im Frauenfußball wie selten zuvor. Der absolute Rekord aus dem Jahr 2006 mit 448 Spielen und 134 beteiligten Nationalmannschaften wurde zwar knapp verfehlt, doch auch diesmal kann sich die Quote wieder sehen lassen.

So waren nach Angaben des Fußball-Weltverbands FIFA im Jahr 2007 erst zum zweiten Mal mehr als 100 Frauenfußball-Nationalmannschaften aktiv, diesmal bestritten 130 Frauenfußball-Teams zumindest ein Länderspiel.

Unangefochtener Spitzenreiter war das Team aus China, das 33 Länderspiele bestritt, von denen zwölf verloren gingen. Das zweitaktivste Frauenfußball-Team war das der USA, das 24 Länderspiele bestritt, drei mehr als die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft mit 21 Spielen, die hinter Thailand (23 Spiele) auf Rang vier folgt, gemeinsam mit Vietnam, das ebenfalls 21 Spiele austrug.

Im Durchschnitt wurden pro Team 6,8 Partien bestritten. Im Jahr 2006 lag diese Quote bei 6,7, ein Jahr zuvor bei 6,2. Allerdings trugen nur knapp 50 der 130 Verbände sieben und mehr Länderspiele aus, die Mehrheit blieb darunter. Beleg für die nach wie vor vorhandenen starken Klasse- und Niveauunterschiede.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.