Nochmal die letzten Punkte vor der Winterpause einfahren

Von am 9. Dezember 2007 – 12.01 Uhr

Am heutigen Sonntag steht der letzte Bundesliga-Spieltag vor der Winterpause an. Für alle Teams gilt es daher nochmal, letzte Kraftreserven zu mobilisieren und noch den ein oder anderen Zähler auf das Punktekonto zu schaffen. Der FCR Duisburg will sich dabei für seine erste Saisonniederlage am vergangenen Sonntag gegen Potsdam rehabilitieren. Potsdam und Frankfurt hingegen wollen aus der Duisburger Schlappe Kapital schlagen. Im Mittelpunkt aber steht der Abschied der designierten WM-OK-Präsidentin Steffi Jones vor heimischem Publikum im Frankfurter Stadion am Brentanobad.

1. FFC Turbine Potsdam – FC Bayern München

Zweiter gegen Fünfter, Turbine Potsdam gegen FC Bayern München – so lautet das Topspiel des 9. Spieltags der Frauenfußball-Bundesliga, das heute um 14 Uhr im Potsdamer Karl-Liebknecht-Stadion angepfiffen wird. Obwohl sich beide Mannschaften vor dem letzten Spieltag auf einem ähnlichen Kurs befanden und die eigenen Erwartungen an die Saison erfüllen konnten, könnten die jüngsten Eindrücke unterschiedlicher nicht sein.

Anzeige

Potsdam nämlich fügte dem bis dato verlustpunktfreien FCR Duisburg auf fremdem Platz die erste Saisonniederlage zu und kann wieder auf Torfrau Desirée Schumann zählen, die in Duisburg verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste. Nationalkeeperin Nadine Angerer fehlt weiterhin.

Demgegenüber war die Enttäuschung beim FC Bayern groß, nachdem die Elf von Sissy Raith zu Hause gegen den VfL Wolfsburg eine schmerzliche 1:3-Schlappe einstecken musste. „Wolfsburg war schwächer als der Tabellenletzte SC Freiburg eine Woche vorher. Es ist beschämend, dass wir das Spiel verloren haben“, so Trainerin Sissy Raith. Am Dienstag folgte deshalb eine Mannschaftsaussprache, die Mittelfeldspielerin Julia Simic optimistisch stimmt: „Wir haben klare Worte gesprochen. Ich glaube, das hat uns wirklich weitergebracht!“ U19-Europameisterin Katharina Baunach konnte das Training wieder aufnehmen, wird aber ebenso nicht auflaufen können wie auch Mandy Islacker und Sonja Spieler. Carmen Roth fehlt wegen einer Gelb-Sperre.

1. FC Saarbrücken – FCR 2001 Duisburg

Nach der ersten Saisonniederlage gegen Potsdam steht der FCR Duisburg um 14 Uhr bei Aufsteiger 1. FC Saarbrücken vor einer kniffligen Aufgabe, ist ein Sieg doch Pflicht, obwohl die Saarländerinnen bisher eine starke Saison spielen und auch dem FFC Frankfurt beim 2:4 am letzten Sonntag gut Paroli boten.

„Die haben eine starke Mannschaft”, warnt Trainer Thomas Obliers. Ein weiterer Punktverlust im letzten Ligaspiel vor der Winterpause wäre Gift, weiß Obliers, der jedoch auf die Langzeitverletzten Marith Prießen, Simone Laudehr und Kathrin Längert verzichten muss. Hinter dem Einsatz von Weltmeisterin Lira Bajramaj (Knieprobleme) steht noch ein Fragezeichen.

Schlagwörter:

SG Essen-Schönebeck – TSV Crailsheim

Endlich! Das waren sicherlich die ersten Gedanken bei allen Essener Beteiligten, nachdem am letzten Sonntag in Freiburg der erste Dreier eingefahren werden konnte. Die Unentschieden-Königinnen der Liga konnten bisher mit dem Saisonverlauf nicht zufrieden sein, weswegen Agolli sich mit dem Erfolg in Freiburg allein nicht zufrieden geben will: „Wir müssen nun das reparieren, was wir in den vergangenen Spielen an Schaden angerichtet haben.” Dabei mithelfen soll erneut Stefanie Weichelt im Sturm an der Seite von Torjägerin Charline Hartmann. Eine Leistenzerrung, die sich die ehemalige Frankfurterin im Training unter der Woche zuzog, ist bereits ausgeheilt.

Mit personellen Sorgen reist der Tabellensechste TSV Crailsheim in den Ruhrpott. Die Ungarin Fanni Vágó erlitt einen verletzungsbedingten Rückschlag und wird vor der Winterpause vermutlich nicht mehr spielen können. Auch auf Ramona Treyer muss der TSV möglicherweise verzichten. Die Spielführerin verletzte sich gegen Wattenscheid und konnte unter der Woche kaum trainieren. Gut, dass die Crailsheimerinnen ihr Zwischenziel – zehn Punkte vor der Winterpause (11 haben sie auf dem Konto) – bereits erreicht haben. Doch Treyer lässt sich auch von den Verletzungssorgen nicht beirren:
“Eigentlich liegen uns die Essenerinnen. Wieso sollen wir dort nichts holen?”

VfL Wolfsburg – Hamburger SV

Mit einem Sieg im Rücken gehen sowohl die gastgebenden Wölfinnen als auch der Gast aus der Hansestadt in die heutige Partie im Wolfsburger VfL-Stadion. Zwar sah Bayern-Trainerin Sissy Raith den VfL trotz seines Sieges schlechter als zuvor den Tabellenletzten SC Freiburg (s.o.), doch was für die Wolfsburgerinnen zählte, waren die drei Punkte. „Wir müssen genauso aggressiv auftreten wie in München. Holen wir die drei Punkte, sind wir wieder im Soll.“

Beim dritten Aufeinandertreffen in dieser Saison – sowohl im WM-Überbrückungsturnier als auch im DFB-Pokal verließen die Hamburgerinnen den Platz als Sieger – will der VfL endlich den Spieß umdrehen: „Noch eine Niederlage, das wird nicht passieren“, so Huneke. Andrea Wilkens, Anna Blässe und Sarah Freimuth können auf Wolfsburger Seite nicht mitwirken. Dass Ausfälle jedoch nicht von starken Spielen abhalten müssen, bewies der Hamburger SV in dieser Saison, der zeitweilig auf acht Stammspielerinnen verzichten musste und dennoch aktuell Platz vier einnimmt: „So wie die Mannschaft trotz unserer Probleme zusammengerückt ist, ist schon klasse“, lobt Trainer Achim Feifel.

SC 07 Bad Neuenahr – SC Freiburg

Im Abstiegskampf befindet sich der SC Freiburg seit dem ersten Spieltag. Mittlerweile, nach acht Spielen, konnten die Südbadenerinnen gerade mal zwei Punkte einfahren, müssen mit Alexandra Stegmann, Kristina Kober und Jasmin Jannermann auf drei Spielerinnen sicher verzichten – der Einsatz von Nicole Söder und Alexandra Kury ist fraglich – und würden am liebsten sofort in die Winterpause gehen. Mit sehr gemischten Gefühlen, aber wenig zuversichtlich blickt SC-Trainer Thomas Schweizer auf das Gastspiel in der Kurstadt: „Ich will vom Team auf jeden Fall eine Reaktion auf die Leistung gegen Essen sehen. Und natürlich will ich trotzdem drei Punkte, auch wenn ich zum jetzigen Zeitpunkt auf das Spiel in Bad Neuenahr auch gut verzichten könnte. Am liebsten würde ich gleich in die Winterpause gehen, andererseits können wir in Bad Neuenahr eigentlich nur gewinnen.“

Von einer Neuorientierung, die das Wort Abstiegskampf beinhaltet, spricht mittlerweile auch der SC 07 Bad Neuenahr, der zuletzt zwei Niederlagen hinnehmen musste. Die Kurstädterinnen belegen derzeit Tabellenplatz acht – punktgleich mit dem Tabellenzehnten 1. FC Saarbrücken. Drei Punkte sind daher Pflicht. Nadine Hagmann kann nach ihrer Fußverletzung ihr Comeback feiern, Lydia Neumanns Mitwirken ist nach einem Muskeleinriss in der Leiste noch fraglich.

1. FFC Frankfurt – SG Wattenscheid 09

Bereits seit 11 Uhr stehen sich im Frankfurter Stadion m Brentanobad der 1. FFC Frankfurt und die SG Wattenscheid 09 gegenüber. Vor dem Anpfiff wurde die Weltmeisterin und Präsidentin des WM-Organisationskomitees 2011 Steffi Jones, die in dieser Woche ihren Abschied vom aktiven Fußball ankündigte, vor heimischem Publikum verabschiedet. Ihren letzten Auftritt hat die Sympathieträgerin dann am kommenden Sonntag im Pokal-Viertelfinale bei Turbine Potsdam.

Sportlich gilt es für die Frankfurterinnen, Kapital ais der Duisburger Schlappe vom letzten Sonntag zu schlagen. Heute gegen Wattenscheid und im Nachholspiel beim VfL Wolfsburg am 19. Dezember sollen daher sechs Punkte her. Verzichten muss Trainer Hans-Jürgen Tritschoks in jedem Fall auf Kerstin Garefrekes, auch Renate Lingor muss mit einem Muskelfaserriss wahrscheinlich passen.

Wattenscheids Trainerin Tanja Schulte war zuletzt mit den Auftritten ihrer Elf alles andere als zufrieden: „Wenn wir uns so präsentieren, dann erleben wir unser blaues Wunder!“ Da die Trainerin vor dem Gastspiel in Frankfurt nur von einem „Bonusspiel“ spricht, ist ihr Blick bereits nach vorne gerichtet: „In der Winterpause werden wir die Mannschaft wieder aufrichten und die nötigen Punkte holen.“ Silke van den Berg fehlt bei den 09nerinnen mit wegen ihrer Fußverletzung, der Einsatz von Melissa Thiem war vor Anpfiff noch fraglich.

Topspiel in 2. Liga Nord:

In der 2. Bundesliga Nord stehen sich ebenfalls seit 11 Uhr in einem hochinteressanten Nachholspiel der 1. FFC Turbine Potsdam II (derzeit Tabellenvierter) und TeBe Berlin (derzeit Tabellendritter) gegenüber. Obwohl TeBe noch zwei Nachholspiele zu bestreiten hat, könnten die Berlinerinnen mit einem Sieg heute die Tabellenführung übernehmen und Gütersloh vom Spitzenplatz verdrängen.

Tags: