Home » Bundesliga Frauen

Lange Pause für Garefrekes und Lingor

Von am 6. Dezember 2007 – 14.18 Uhr 2 Kommentare

Der 1. FFC Frankfurt musste den 4:2-Auswärtssieg beim 1. FC Saarbrücken am vergangenen Wochenende teuer bezahlen. So zog sich Kerstin Garefrekes im Spiel beim Aufsteiger eine Syndesmosensprengung im linken Sprunggelenk zu. Sie wird ebenso mehrere Wochen lang fehlen, wie Renate Lingor, die sich erneut einen Muskelfaserriss zuzog.

Anzeige

Garefrekes wird am morgigen Freitag in der Klinik Rotes Kreuz Frankfurt operiert. Laut dem behandelnden Arzt Dr. med. Ingo Tusk wird sie mindestens acht Wochen pausieren müssen.

Lingor hatte in Saarbrücken erst das vierte Spiel nach sechswöchiger Verletzungspause bestritten. Wie lange sie genau ausfallen wird, steht noch nicht fest, doch auch bei ihr ist mit einer längeren Pause zu rechnen. Somit werden beide Spielerinnen sowohl im Bundesligaspiel gegen Wattenscheid 09 fehlen, als auch beim DFB-Pokalspiel am 16. Dezember bei Turbine Potsdam.

FFC-Trainer Hans-Jürgen Tritschoks erklärt: „Diese Ausfälle sind natürlich schmerzlich, aber wir sind in der Breite qualitativ sehr gut besetzt und ich habe vollstes Vertrauen in unsere Spielerinnen, dass sie dies als Mannschaft kompensieren werden.“

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

2 Kommentare »

  • Detlef sagt:

    Beim „Ersatz“ für Renate Lingor, mag Tritschoks noch recht haben, ohnehin wird wohl KAROLIN THOMAS mal ihre Nachfolgerin!!!
    Aber eine Kerstin Garefrekes, kann wohl keine andere Frankfurterin ersetzen!!!
    So wird es wohl noch viel unwahrscheinlicher, dass der FFC Frankfurt, erstmals ein Pokalspiel gegen Potsdam gewinnen kann!!!
    Für Wattenscheid, wird es ganz sicher noch reichen, aber schon im Nachholspiel gegen WOB, könnte es durchaus eine Niederlage geben!!!

    (0)
  • helena sagt:

    hmm, auch wenn ich Dir als Frankfurt-Fan schon aus Prinzip widersprechen müßte…;-) der Ausfall von Garefrekes könnte tatsächlich große Probleme bereiten.
    Bei Renate Lingor, deren Spielweise ich wirklich sehr mag, muß man sich leider als Fan fragen, ob es überhaupt noch Sinn hat, weiterzumachen oder ob sie nicht ihrer Gesundheit zuliebe, aufhören sollte? Es kann ja nicht sein, daß sie sich alle paar Wochen in Reha befindet?

    (0)