DFB-Pokal-Auslosung ergibt Pokalknüller

Von am 29. November 2007 – 14.21 Uhr 8 Kommentare

Meister und Pokalsieger 1. FFC Frankfurt muss im Viertelfinale des DFB-Pokals bei Turbine Potsdam antreten. Dies ergab am Donnerstag in Dresden die unter anderem unter Leitung von DFB-Vizepräsidentin Hannelore Ratzeburg durchgeführte Auslosung. Die Lose zogen DFB-Sportdirektor Matthias Sammer und Dr. Reinhard Rauball, der Präsident des Ligaverbandes. Auch die weiteren Partien haben es in sich.

So empfängt Bayern München den Vorjahresfinalisten FCR 2001 Duisburg, der TSC Crailsheim hat erneut ein Heimspiel gegen Aufsteiger 1. FC Saarbrücken. In einem reinen Zweitligaduell stehen sich der FC Gütersloh 2000 und er TuS Köln rrh. gegenüber.

Ausgetragen werden die Viertelfinalpartien am 16. Dezember 2007, die Halbfinalspiele finden am 24. März 2008 statt. Das Finale wird am 19. April im Berliner Olympiastadion ausgetragen.

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

8 Kommentare »

  • Detlef sagt:

    Diesmal hatte die „Losfee“ kein Erbarmen mit den Frankfurterinnen!!!
    Ich bin mir sicher, sie trifft dieses Los härter, als die TURBINEN!!! Nicht nur, dass sie die lange Reise antreten müssen, sondern sie sind es nicht gewöhnt, schon so zeitig, auf echte Gegenwehr zu treffen!!!
    Es wird also ein spannendes Match!!!
    Leider ist der Termin nicht sehr glücklich, denn es ist zu befürchten, dass die Platzverhältnisse erneut nicht ideal sein werden!!!
    Somit droht entweder eine Spielabsage, oder wieder Schnee!!!

    (0)
  • schmidt sagt:

    Das letzte Match von Nadine Angerer bei den Turbinen im Pokalfight gegen den 1. FFC Frankfurt!

    „Es wird das letzte Spiel für unsere Weltmeisterin und Torhüterin Nadine Angerer auf deutschem Boden sein“,
    blickt Geschäftsführer Bernd Kühn voraus, der nicht nur aus diesem Grund mit einer stattlichen Kulisse und einer tollen Pokal-Fight-Atmosphäre rechnet.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Zunächst soll sie erstmal gesund werden, dann sehen wir weiter!!!

    (0)
  • flo sagt:

    Ich muss schon sagen, dass mir die Auslosung etwas komisch vorkommt. Die ersten vier gegeneinander ist schon komisch und das die zwei Zweitligiste gegeneinander spielen weckt auch den verdacht, dass man unbedingt einen Zweitligisten in der nächsten Runde haben will. Falls ich damit recht habe, (was ich bei Gott nicht hoffe)finde ich es sehr schade.

    (0)
  • Ruhrschnellweg sagt:

    Seltsam seit Jahren, aber immerhin: zum ersten Mal seit langem eine schwere Aufgabe für den FFC. Das Finale will mal verdient sein..

    (0)
  • Detlef sagt:

    Und TURBINE hatte bis jetzt nur Bundesligisten, aus der höchsten Spielklasse!!! Sollten sie wirklich die Frankfurterinnen aus dem Pokal schmeißen, ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass sie auch im Halbfinale auf einen Klub der 1. BuLi treffen!!!

    (0)
  • helena sagt:

    Bekanntermaßen (Floskel über Floskel: der DFB-Pokal hat seine eigenen Gesetze etc.pp.) sind die Spiele gegen vermeintlich schlechtere Gegner aus unteren Klassen deutlich schwerer als die gegen Erstligavereine, insofern ist es etwas unfair zu behaupten, Frankfurt hätte den ersten richtigen Gegner… Denn gegen Turbine zu verlieren wäre zwar blöd, jedoch durchaus etwas „Normales“ – die sind ja nicht ganz schlecht;-) – hingegen wäre ein Scheitern bei TeBe Berlin schon sehr peinlich gewesen. Insofern hatte eigentlich Turbine bisher eher Glück mit der Auslosung…

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Ich denke, im Frauenfußball ist es schon noch dankbarer, gegen ein unterklassiges Team zu spielen, weil das Gefälle doch recht groß ist. Es mag in einzelnen Spielen Ausnahmen geben und gerade die Leistung von TeBe war aller Ehren wert. Ich denke, die Bundesligisten hätten bei freier Auswahl trotzdem lieber einen Zweitligisten genommen. 😉

    (0)