Pia Sundhage neue Trainerin der USA

Von am 13. November 2007 – 23.34 Uhr

Die Spatzen pfiffen es bereits länger von den Dächern. Die Schwedin Pia Sundhage wird neue Trainerin der US-Frauenfußball-Nationalmannschaft. Die 47-Jährige war zuletzt als Assistenztrainerin von Marika Domanski-Lyfors bei der chinesischen Frauenfußball-Nationalmannschaft tätig. Sundhage erhält zunächst einen Vertrag bis einschließlich der Olympischen Spiele in Peking 2008, bei einem erfolgreichen Abschneiden hat sie die Option auf vier weitere Jahre.

„Natürlich bin ich sehr aufgeregt und glücklich über diese Gelegenheit“, so Sundhage. „Ich sehe mich selber als Teil einer Gruppe, die herausgefordert werden will.“ Und fügt an: „Bei der Trainertätigkeit kommt es stark auf Kommunikation an, deswegen ist Feedback wichtig. Das wird dazu beitragen, dass sich unser Team verbessert und wir unser Spiel entwickeln.“

„Pia hat sowohl als Spielerin wie auch als Trainerin Erfolge gefeiert und sie hat die Vision, unsere Frauenfußball-Nationalmannschaft in die nächste Phase zu führen“, so US-Verbandspräsident Sunil Gulati, der hofft, dass Sundhage eine frische Sichtweise und eine Menge Erfahrung in die Tätigkeit einbringt.

Anzeige

„Sie kennt den internationalen Frauenfußball und sie versteht es, das Beste aus Spielerinnen und Teams herauszuholen. Wir fühlen, dass sie die Richtige ist, um unser Team nach vorne zu bringen.“ Die ersten Länderspiele unter ihrer Führung wird das Team im Januar 2008 beim Vier-Nationen-Turnier in China bestreiten.

WUSA-Erfahrung als Trumpf

Sundhage dürfte ihre Konkurrenten vor allem aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung in der früheren US-Profiliga WUSA ausgestochen haben. Drei Jahre lang war sie dort erfolgreich tätig, 2001 und 2002 als Assistenztrainerin bei Philadelphia Charge, 2003 als Cheftrainerin bei den Boston Breakers, wo sie unter anderem Maren Meinert trainierte.

Sundhage ist der sechste Trainer in der Geschichte der amerikanischen Frauenfußball-Nationalmannschaft seit 1985. Zum ersten Mal überlässt man die Geschicke dabei einem ausländischen Trainer, wenngleich auch Mike Ryan (Irland), Anson Dorrance (Indien) und Greg Ryan (Deutschland) keine gebürtigen Amerikaner waren. Nach April Heinrichs ist Sundhage die zweite Frau, der die Verantwortung über die Nationalmannschaft übertragen wird. Bereits 2004 während der Olympischen Spiele in Athen war Sundhage für den US-Verband tätig, damals als Scout.

Als Spielertrainerin angefangen

Schlagwörter: ,

Ihre Trainerkarriere begann Sundhage 1992, damals als Spielertrainerin in Hammarby. Von 1990 bis 2001 trainierte sie diverse Jugendnationalmannschaften ihres Heimatlandes, unter anderem wurde sie mit der U19-Nationalmannschaft Europameisterin. Für die FIFA war sie 2004 als Mitglied der Technischen Studiengruppe bei der U20-Weltmeisterschaft in Thailand im Einsatz.

Damit die amerikanischen Frauenfußball-Fans keine Schwierigkeiten mit der Aussprache des Namens haben, lieferte ussoccer.com seinen Lesern gleich die richtige Aussprache dazu: Soond-hahg-Eh.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.