Home » Champions League

UEFA-Cup: FFC Frankfurt zittert sich zum Gruppensieg

Von am 16. Oktober 2007 – 19.40 Uhr 4 Kommentare

Der 1. FFC Frankfurt hat durch ein 1:1-Unentschieden gegen den belgischen Gastgeber Rapide Wezemaal die Vorrundengruppe C als Gruppenerster beendet. Jessy Torreele hatte die Belgierinnen in der 23. Minute in Führung geschossen, ehe Karolien Meykens in der 33. Minute ein Eigentor unterlief.

Anzeige

Durch dieses Unentschieden hat auch Wezemaal das Viertelfinale erreicht und trifft dort auf den Gruppensieger aus Gruppe B. Das wird sehr wahrscheinlich Umea IK sein. Nach 38 Minuten führen die Schwedinnen mit 1:0 gegen Rossiyanka. Everton LFC hatte am Nachmittag mit seinem 3:1-Sieg gegen Valur Reykjavik seine letzte Chance auf den Einzug in die Runde der letzten Acht gewahrt, beendet die Gruppe nun jedoch hinter Wezemaal nur als Dritter.

Tags: , , ,

4 Kommentare »

  • Christian sagt:

    Ob sich Frankfurt wirklich zum Gruppensieg GEZITTERT hat? Immerhin war das Ergebnis des Spieles zwischen Everton und Valur (3:1) schon vor Anpfiff der letzten Partie Frankfurts bekannt…

    Nach allem, was zu erfahren ist, waren die Rahmenbedingungen des Miniturniers nicht den UEFA-Vorgaben entsprechend (Spielfeldgröße, Flutlicht, Umkleidekabinen etc.).

    (0)
  • @ Christian

    Das Ergebnis von Everton und Reykjavik war bekannt, allerdings hätte ein Sieg von Wezemaal den Gruppensieg für die Belgierinnen bedeutet, da bei der UEFA der direkte Vergleich erstes Kriterium bei Punktgleichheit ist. Es ging mir also nicht um den Einzug ins Viertelfinale, sondern um den Gruppensieg. Und dafür war das Ergebnis vom Nachmittag nur von nachrangigem Interesse.

    (0)
  • Die weiteren Spiele des Abends hielten einige Überraschungen bereit.

    Der schwedische Meister Umeå IK kam gegen WFC Rossiyanka nur zu einem 2:2-Unentschieden und erreicht das Viertelfinale damit wegen eines um ein Tor besseren Torverhältnisses als Gruppensieger. Damit konnten die Schwedinnen einem Viertelfinale gegen Frankfurt aus dem Weg gehen. Rossiyanka ist als Gruppenzweiter ebenfalls in der Runde der letzten Acht dabei.

    In der Hammergruppe D hat der norwegische Meister Kolbotn IL den Kürzeren gezogen. Die Halbfinalisten des Vorjahres unterlagen Brøndby IF mit 0:1 und beenden die Gruppe nur als Dritter. Brøndby IF und Olympique Lyonnais, die Sparta Prag mit 2:1 besiegten, sind damit punkt- und torgleich. Das direkte Duell endete 0:0. Nach den UEFA-Regularien muss in diesem Fall das Los über den Gruppensieg entscheiden.

    Arsenal LFC genügte ein 3:3 gegen Bardolino Verona, um aufgrund des besseren Torverhältnisses als Gruppenerster ins Viertelfinale einzuziehen.

    Damit sehen die Viertelfinals wie folgt aus:

    Zweiter Gruppe D (Lyon/Brøndby) – Arsenal LFC
    KFC Rapide Wezemaal – Umeå IK
    WFC Rossiyanka – 1. FFC Frankfurt
    ASC CF Bardolino Verona – Erster Gruppe D (Lyon/Brøndby)

    (0)
  • Die Däninnen von Brøndby dürfen den Losentscheid bejubeln. Als Gruppensieger können sie Titelverteidiger Arsenal LFC im Viertelfinale aus dem Weg gehen. Die Engländerinnen treffen in der Runde der letzten Acht auf Olympique Lyonnais.

    Olympique Lyonnais – Arsenal LFC
    KFC Rapide Wezemaal – Umeå IK
    WFC Rossiyanka – 1. FFC Frankfurt
    ASC CF Bardolino Verona – Brøndby IF

    (0)