Rainers WM-Ecke: Mittag chancenlos gegen Zwanziger

Von am 29. September 2007 – 0.50 Uhr 1 Kommentar

Locker wie nie zuvor zeigt sich die Nationalmannschaft der DFB-Frauen in China seitdem Präsident Theo Zwanziger eine stärkere Öffnung gegenüber den Medien angesagt hat. Ein Hauch von Offensive statt der gewohnten an Abschottung grenzenden Defensivpolitik ist vor dem Finale angesagt.

So durfte Anja Mittag sogar nicht nur für die Fotografen gegen Theo Zwanziger Tischtennis spielen, sondern vor versammelter Medienöffentlichkeit. Pingpong und China – das passt. Und die Turbine Anja Mittag konnte den Frust über ihr Dasein auf der Reservebank mal so richtig ausleben. Doch im Tischtennisraum des Hotels Hua Ting gewann der DFB-Präsident alle fünf Sätze.

Vielleicht wird Zwanziger ja dennoch wieder ein Bild von Anja Mittag auf seinen Schreibtisch stellen. Nach dem Umzug seines Büros nämlich war Frau Mittag in die Schublade abgeschoben worden.

Anzeige

Lockerer Auftakt der Finalvorbereitungen gegen Brasilien. Auch Trainerin Silvia Neid meinte recht gelassen: „Das haben wir gewusst. So wie die USA sich aber von den technischen Kabinettstückchen haben vorführen lassen, werden wir das nicht tun. Die Seleçao um Megastar Marta und die kongeniale Cristiane hatte bei der mit 4:0 erfolgreichen Revanche für das Olympia-Finale von Athen, wo sie erstmals mit den US-Girls auf Augenhöhe war, in Wuhan die USA geradezu an der Nase herumgeführt.

Marta ist mit nunmehr sieben Toren Nummer eins der WM-Torliste und dürfte wohl den Goldenen Schuh gewinnen. Cristiane folgt mit fünf Treffern. Deutschlands Torjägerin Birgit Prinz (4) müsste mindestens ein Tor schießen, um ebenfalls ausgezeichnet zu werden. Dass das WM-Volk sich bereits voll und ganz auf die Weltfußballerin Marta eingestellt hat, bewies auch der erste Symposiumstag der FIFA mit dem Thema Entwicklungspolitik.

Im Tagungsraum des Hyatt Regency, das im Jinmao-Tower das höchst gelegene Hotel der Welt ist, wurde bereits von den FIFA-Medienexperten ein Marta-Video vorgeführt.

1 Kommentar »

  • Detlef sagt:

    So ein Pech, nicht mal beim Tischtennis hat ANJA eine Chance!!!
    Naja, sie ist noch jung, und hat alles noch vor sich!!! Sie könnte der Star bei der WM 2011 werden!!!
    ANJA sollte jetzt trotzdem alles genießen, und hoffentlich als Weltmeisterin nach Potsdam zurückkehren!!!

    (0)