Rainers WM-Ecke: Déjà-vu für Prinz und Smisek

Von am 28. September 2007 – 13.14 Uhr

Birgit Prinz und Sandra Smisek gelten als fußballerisch schon uralte Partner. In der Tat begann 1995 ihre gemeinsame Karriere beim FSV Frankfurt und in den Nachwuchsteams des DFB. Am Sonntag will das Angreiferduo gegen Brasilien Weltmeister werden, nachdem Norwegen im Halbfinale ausgeschaltet wurde.

1995 hatten Prinz und Smisek gemeinsam ihr erstes WM-Finale erreicht. Gegen Norwegen in Stockholm, Schweden. 0:2 hieß es damals bei strömendem Regen im Råsunda-Stadion. Smisek erinnert sich an ihr erstes WM-Finale vor 12 Jahren: „Ich saß erst auf der Bank. Bis dann Trainer Gero Bisanz mich aufforderte, aufzuwärmen. Da hatte ich richtig Köttel in der Buchse.“  Heute ist das nicht mehr der Fall.

Prinz/Smisek sind ein Angriffsduo von Weltruf, das von WM-Gold träumt. „Was dann am Horizont kommt, wird sich zeigen“, sinniert Prinz vorsichtig noch weiter nach vorne. Bekanntlich fehlt ja noch Olympia-Gold. Und Peking 2008 steht vor der Tür.

„Wir haben schon bei den Mädchen damals abgeräumt, beim FSV wie bei der Natio. Jetzt wollen wir natürlich auch das Finale gewinnen“, erklären beide unisono.

Tags: ,