Drei Deutsche in Vorauswahl zur besten WM-Spielerin

Von am 28. September 2007 – 17.45 Uhr 3 Kommentare

Renate Lingor30 von 32 WM-Spielen sind absolviert und wir nähern uns dem großen Finale. Traditionell werden bei FIFA-Turnieren auch einige Ehrungen durchgeführt. Eine der bedeutendsten ist die Ehrung zur „Besten Spielerin des Turniers“, für die der adidas Goldene Ball vergeben wird.

In einer Vorauswahl, die von der Technischen Studiengruppe der FIFA getroffen wurde, sind elf Spielerinnen vorab nominiert worden, die für die Auszeichnung in Frage kommen. Unter ihnen befinden sich auch drei deutsche Spielerinnen.

Hier die elf nominierten Spielerinnen im Überblick, darunter auch eine Chinesin, die wohl in Verbeugung an das Gastgeberland nominiert wurde.

Anzeige

Cristiane (Brasilien)
Formiga (Brasilien)
Li Jie (China)
Kristine Lilly (USA)
Renate Lingor (Deutschland)
Marta (Brasilien)
Birgit Prinz (Deutschland)
Kelly Smith (England)
Kerstin Stegemann (Deutschland)
Ingvild Stensland (Norwegen)
Lisa de Vanna (Australien)

Wer war für Euch die besten dieser elf nominierten Spielerinnen?

[poll=62]

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

3 Kommentare »

  • Detlef sagt:

    Die Nominierung von Renate Lingor, disqualifiziert diese Technische Studiengruppe der FIFA, so eine Auswahl überhaupt zu treffen!!!
    Ich hab mal Ingvild Steensland gewählt, weil mir ihr Spiel sehr gut gefällt!!! Am Ende wird es aber wohl Marta machen!!!

    (0)
  • Crackfly sagt:

    Ich hab de Vanna gewählt, fand sie stark. Für mich DIE Entdeckung der WM.

    (0)
  • Rainer sagt:

    Marta wird es machen, da bin ich auch sicher.

    Stensland ist eine der besten Mittelfeldspielerinnen zur Zeit, nicht nur in Norwegen oder Schweden (wo sie bei Göteborg ihre Brötchen verdient).

    de Vanna eine Riesenentdeckung, sicher nicht die beste Spielerin des Turniers.

    Ich finde es schade, dass nur Spielerinnen dabei sind, die das Viertelfinale erreicht haben, denn obschon die Schwedinnen sicher enttäuscht haben, finde ich, dass Therese Sjögran zwei Weltklasseleistungen gegen die USA und Nordkorea gezeigt hat.

    (0)