Kanada legt Protest gegen Spielplanänderung ein

Von am 18. September 2007 – 19.39 Uhr 2 Kommentare

Der kanadische Verband hat auf seiner offiziellen Website mitgeteilt, dass er gegen die vom Weltfußballverband FIFA beschlossenen Spielplanveränderungen Protest eingelegt hat. Wegen des nahenden Taifuns „Wipha“ hatte die FIFA heute morgen unter anderem auch die Partie Norwegen gegen Ghana auf Donnerstag verlegt. Kanada spielt morgen gegen Australien. Der Ausgang der Gruppe C ist noch völlig offen.

Weil damit von Paragraph 25 Abs. 2 des Turnierregelwerks abgewichen wird, der besagt, dass die letzten Gruppenspiele aus Fairnessgründen zeitgleich ausgetragen werden müssen, sieht sich der kanadische Verband benachteiligt. Man habe deshalb offiziell Protest eingelegt. Über einen möglichen Protest der ebenfalls betroffenen Australierinnen ist noch nichts bekannt.

Tags: , , , , , ,

2 Kommentare »

  • Denker sagt:

    Und was wird geschehen? Nichts! Aussitzen, aussitzen.

    Da sieht man doch, was für eine schwache Lobby der Frauenfußball hat. Das wäre bei einer Männer-WM undenkbar. Aber frau nimmt es irgendwie klaglos hin. Hier regt sich ja auch keiner auf. Unglaublich.

    (0)
  • Crackfly sagt:

    Also ich sehe gerade, dass im Fifa-Matchcast die Spiele jetzt alle für den 20. angesetzt sind.

    (0)