Vorschau: Brasilien – China

Von am 15. September 2007 – 11.18 Uhr 7 Kommentare

Zauberfußball und individuelle Klasse gegen ein mannschaftliches Kollektiv und 50.000 Zuschauer – das Duell zwischen Brasilien und China (ab 13.55 Uhr live auf Eurosport) erspricht eines der reizvollsten Spiele der fünften Frauenfußball-Weltmeisterschaft zu werden.

Während Weltfußballerin Marta und ihre Teamkolleginnen sich beim 5:0-Sieg gegen Neuseeland lange Zeit schwerer taten als erwartet, rangen die Chinesinnen zum Auftakt Dänemark mit 3:2 nieder. Beide Teams wollen mit einem neuerlichen Sieg bereits die Viertelfinalteilnahme perfekt machen.

Die beiden Mannschaften trafen bereits erstaunliche siebenmal aufeinander. Die Bilanz ist ausgeglichen. Sowohl Brasilien als auch China gewannen jeweils zwei Partien, drei Spiele endeten remis, allerdings traf man noch bei einer Frauenfußball-Weltmeisterschaft aufeinander.

Anzeige

Brasilien:

Brasilien kann im Duell mit dem Gastgeber wieder auf die im ersten Spiel noch gesperrte Elaine zurückgreifen und will im zweiten WM-Spiel eine bessere Leistung zeigen. „Wir haben in unserem ersten Spiel schwach begonnen, aber die Spielerinnen kamen dann immer besser zurecht und wir konnten uns klar durchsetzen“, so Trainer Jorge Barcellos.

Kontinuierlich will man sich weiter steigern. Und diese Steigerung wird bereits gegen China vonnöten sein. „Die Chinesinnen sind unsere ärgsten Rivalen in dieser Gruppe. Ma Xiaoxu und Han Duan sind brandgefährlich und wir dürfen sie nicht aus den Augen lassen.“

China:

Die chinesische Mannschaft bangte am Freitag noch um Mannschaftsführerin Li Jie, doch die Vorzeichen standen nicht schlecht, dass sie am Samstag wieder wird mitmischen können und rechtzeitig zur Partie fit wird. „An Brasiliens Stärke gibt es keinen Zweifel“, weiß Chinas schwedische Trainerin Marika Domanski-Lyfors, die mit einem weiteren Sieg dafür sorgen will, dass die Begeisterung rund um das chinesische Team weiter zunimmt.

Schlagwörter: ,

Dass die Brasilianerinnen nicht unbezwingbar sind, weiß sie aber ebenfalls. „Ihre Offensive ist hervorragend besetzt und sie haben eine ganze Reihe hervorragender Spielerinnen. Jede Mannschaft hat jedoch auch ihre Schwächen und es liegt an uns, diese zu nutzen und das Spiel zu gewinnen.“

Mein Tipp: 0:2 China
Tipp Katja: 1:2 China

Was tippt ihr? Vergesst auch nicht, euren Tipp in unserem WM-Tippspiel abzugeben, bei dem ihr viele attraktive Preise gewinnen könnt!

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

7 Kommentare »

  • Markus Juchem sagt:

    1:0 für Brasilien! Marta bringt kurz vor der Pause in einer bisher durchschnittlichen Partie mit ihrem dritten Turniertreffer die Brasilianerinnen etwas glücklich in Führung.

    (0)
  • Detlef sagt:

    2:0 für Brasilien durch CRISSY!!!

    (0)
  • Detlef sagt:

    3:0 wieder CRISSY!!!

    (0)
  • Detlef sagt:

    4:0 durch Marta!!!

    (0)
  • Rainer sagt:

    Brasilien hat sich endlich als Titelanwärter präsentiert. China hatte eigentlich nie eine Chance in dieser Begegnung. Marta zeigte ihre Klasse durch die beiden Tore und das überlegte Zuspiel zum 2:0 durch Cristiane.
    Die Ballbehandlung aller blaugelben Spielerinnen ist Extraklasse und sie waren dem 5-0 näher als die Chinesinnen dem 4-1.

    (0)
  • schmidt sagt:

    Brasilien spielte absolut brillant und wie ein Finalist und mit größten Siegchancen auch die WM- Krone zu erringen. So stark muß ein Mittelfeld spielen, dann kann der Sturm den nötigen Druck aufbauen und die Tore fallen auch gegen starke gegnerische Mannschaften.
    Hoffentlich hat Frau Neid es auch gesehen, wie es auch besser gehen kann!

    (0)
  • Mich hat Brasilien keinesfalls beeindruckt. Die chinesiche Mannschaft schien wie ausgewechselt nach dem Dänemark-Spiel – zum Negativen allerdings. Irgendwie unmotiviert, mit einer ganz anderen Körpersprache. Wenig Zug zum Tor. Das Spiel Australien – Norwegen parallel war um Klassen besser. Brasilien hatte es heute einfach sehr leicht, deswegen würde ich sie nicht überschätzen. Gegen Norwegen oder Australien im Viertelfinale sehe ich sie als Verlierer vom Platz gehen.

    (0)