Rainers WM-Ecke: Schülerfragen und andere Fragen

Von am 9. September 2007 – 6.15 Uhr 1 Kommentar

schule_china.jpgWie ich Euch ja schon berichtet habe, wurde der Freitagvormittag an der deutschen Schule in Shanghai verbracht.

Anja Mittag, Lira Bajramaj und Annike Krahn standen rund 800 begeisterten Schülern und Schülerinnen Rede und Antwort.

Die Fragen waren mitunter cool, ebenso die Antworten. So wollte etwa ein Schüler der Shanghai German School wissen: „Was esst Ihr gerne?“ Und Anja Mittag hatte eine überraschende Antwort parat: „Katjes“.

Anzeige

An Lira Bajramaj: Welche Nummer hast du? (leichtes Gelächter). Der Junge hatte vergessen mitzuteilen, ob er die Rückennummer, Zimmernummer oder Handynummer meinte. Die Rückennummer sei verraten: Es ist die 19.

Doch auch generell waren die deutschen Spielerinnen um Antworten nicht verlegen. Nadine Angerer gegenüber N24: „Argentinien ist ein Land in Südamerika.“ Birgit Prinz’ Hitliste über die drei Fragen, die sie zuletzt am meisten genervt haben: 1. Wann ich aufhöre Fußball zu spielen, 2. Fragen über 0815-Statistiken, die ich sowieso nicht weiß, zum Beispiel, wann mein 100.Tor war, 3. Fragen, die alles schwarz oder alles weiß malen. Es gibt so viele Töne dazwischen.

Ariane Hingst meinte bei einem Pressegespräch im Stadion: „Es ist mir völlig Latte, gegen wen wir im Finale spielen.“

Noch mal Nadine Angerer, diesmal bei der ARD zum chinesischen Koch im deutschen Team, der den WM-Kickerinnen schon Bratwürste, Sauerkraut und Leberkäse kredenzt hat, über Bratwürste: „Die besten Bratwürste gibt’s bei meiner Mama.“

Chinas Fußball-Generalsekretärin, OK-Chefin und Präsidiumsmitglied Lili Xue antwortete auf eine englische Frage zum Umweltschutz bei der WM. „Alle Richtlinien der Regierung zum Schutz der Spielerinnen werden eingehalten und im Stadion darf nicht geraucht werden.“

1 Kommentar »

  • Crackfly sagt:

    „“““Chinas Fußball-Generalsekretärin, OK-Chefin und Präsidiumsmitglied Lili Xue antwortete auf eine englische Frage zum Umweltschutz bei der WM. „Alle Richtlinien der Regierung zum Schutz der Spielerinnen werden eingehalten und im Stadion darf nicht geraucht werden.““““

    *roll* Aber n Kommentar: „Raus gehen ist wie 20 Zigaretten rauchen.“ Immerhin is die Luftverschmutzung in Shanghai schon echt übel…

    (0)