WM-Splitter: Ogston pfeift Eröffnungsspiel

Von am 8. September 2007 – 8.15 Uhr 4 Kommentare

Zwei Tage vor WM-Beginn stehen die Schiedsrichteransetzungen für die ersten acht Spiele, darunter auch das Eröffnungsspiel mit der deutschen Mannschaft, fest. Während sich Kanada trotz misslungener Vorbereitung gute Chancen ausrechnet und Brasilien neue Trikots präsentiert, meldet sich bei Hanna Ljungberg der malade Körper wieder.

Australische Spielleitung bei Deutschland – Argentinien

Die Australierin Tammy Ogston wird am Montag das Eröffungsspiel zwischen Deutschland und Argentinien (14 Uhr, live bei ZDF und Eurosport) leiten. Airlie Keen und Sarah Ho (ebenfalls Australien) werden als Schiedsrichter-Assistentinnen fungieren. Ogston kann bereits Erfahrung aus den Olympischen Spielen 2000 und der U20-WM 2006 vorweisen.

Anzeige

Die weiteren Ansetzungen:

Japan – England: Kari Seitz (USA)
USA – Nordkorea: Nicole Petignat (Schweiz)
Nigeria – Schweden: Niu Huijun (China)
Ghana – Australien: Adriane Correa (Kolumbien)
Norwegen – Kanada: Christine Beck (Deutschland)
Neuseeland – Brasilien: Pannipar Kamnueng (Thailand)
China – Dänemark: Dianne Ferreira-James (Guyana)

ZDF zeigt seine WM-Spiele live im Internet

Das ZDF wird alle Spiele, die der Sender von der Frauenfußball-WM live überträgt, auch live im Internet senden. Das betrifft die deutschen Vorrundenspiele gegen Argentinien und England sowie ein mögliches Finale (bei deutscher Beteiligung). Die ARD-Spiele werden nicht im Internet zu sehen sein.

Ljungberg erneut angeschlagen

Der seit Jahren von Verletzungen gebeutelte schwedische Top-Stürmerin Hanna Ljungberg macht erneut ihr Körper zu schaffen. Das gestrige Training musste sie wegen Schmerzen im Oberschenkel abbrechen. Der Presse versicherte sie jedoch, es handele sich um keine neue Verletzung.

Team Kanada zuversichtlich

Trotz der bestenfalls durchwachsenen Vorbereitung zeigt sich die kanadische Mannschaft fünf Tage vor ihrem ersten Spiel optimistisch. „Ich habe Vertrauen in diese Mannschaft. An einem guten Tag können wir jeden schlagen“, meint Spielführerin Christine Sinclair. Dazu darf die Mannschaft aber nicht mehr so viele unnötige Gegentreffer zulassen. „Das war unsere größte Schwäche“, sagte Trainer Even Pellerud.

Seleçao in neuen Trikots

Nicht nur Neuseeland, auch Brasilien präsentiert pünktlich zur WM neue Trikots. Wer einen Blick auf die neuen Leibchen werfen will, findet sie hier.

Tags: , , , ,

4 Kommentare »

  • Rainer sagt:

    Morgen (lies heute) trainieren die Schwedinnen wieder nach einem freien Samstag und laut Medienberichten werden alle wieder an Bord sein. Gestern lief Victoria Svensson mit einem dick bandagierten Oberschenkel herum, aber es handelt sich lediglich um einen „Pferdekuss“.
    Heute war wieder mal Shopping angesagt und ein Besuch in einem Tierpark, wo einige Spielerinnen die Gelegenheit nutzten sich mit den „süssen“ Riesenpandas fotografieren zu lassen. Die chinesischen Polizisten, die auch diesen Besuch ordentlich bewachten, nutzten die Gelegenheit, sich mit den schwedischen Spielerinnen fotografieren zu lassen.
    Die Startelf gegen Nigeria steht bis auf einen Namen, liess Trainer Thomas Dennerby verlauten. Man kann mit 4-3-3 rechnen und mit Victoria Svensson im offensiven Mittelfeld und vorne mit Therese Sjögran, Hanna Ljungberg und Lotta Schelin. Neben Svensson im Mittelfeld ist sicher, dass Nilla Fischer und Caroline Seger spielen. Die Viererkette ist noch nicht ganz sicher. An Hanna Marklund kommt nicht nur kein Gegner, sondern auch der Trainer nicht vorbei. Neben ihr wohl Stina Segerström in der Innenverteidigung und rechts und links aussen dann Sara Thunebro und Anna Paulson. Hinter allen Hedvig Lindahl im Tor.
    Die Schwedinnen haben alle Möglichkeiten gecheckt, das EM-Qualifikationsspiel der Männer zwischen Schweden und Dänemark in Solna über Satellit zu sehen, aber da keine Lösung gefunden wurde, musste man wohl aufs Radio zurückgreifen. Auf jeden Fall schickte Kapitänin Victoria Svensson ein Fax vor dem Spiel und wünschte den männlichen Kollegen viel Glück.
    Das Spiel endete 0:0 mit vielen Torchancen auf beiden Seiten, ich komme gerade aus dem Råsunda-Stadion in Solna nach Hause.

    (0)
  • Rainer sagt:

    Muss mich korrigieren. Thomas Dennerby hat die schwedische Startelf jetzt bekanntgegeben und statt Sara Thunebro verteidigt Frida Östberg auf der linken Seite.

    (0)
  • Detlef sagt:

    OH, dass ist aber schon ein wenig überraschend für mich, dass Sara dann nur auf der Bank sitzen wird!!!
    Es freut mich vor allem für Hedvig Lindahl, dass sie, nach ihrer Verletzung, doch wieder den Sprung zu Nummer EINS geschafft hat!!!

    (0)
  • Rainer sagt:

    Sara Thunebro spielt im Verein rechts in der Abwehr und bildet mit Elin Ekblom ein ungeheuer effektives Duo, die stärkste Offensivwaffe bei Djurgården.
    Elin Ekblom ist vor gut einem Jahr von Thomas Dennerby gefragt worden, ob sie in die Nationalmannschaft will, aber sie hat aus privaten Gründen abgelehnt. Vor kurzem hat sie geheiratet und sie meint, dass Verein und Nationalelf zu viel für sie wären.
    Frida Östberg ist eine Allroundspielerin, die man fast überall einsetzen kann. Gerade in der Abwehr ist Schweden doppelt gut besetzt und als Trainer hat man die Qual der Wahl: Nun sitzen Sara Thunebro, Karolina Westberg, Sara Larsson und Charlotte Rohlin auf der Bank, in manch anderem Team könnten sie die Viererkette bilden…

    (0)