DFB-Elf: Wer fliegt aus dem WM-Kader?

Von am 2. August 2007 – 12.01 Uhr 10 Kommentare

Das drittletzte Testspiel der deutschen Nationalmannschaft vor der Frauenfußball-Weltmeisterschaft in China am heutigen Donnerstag (ab 17.20 Uhr live in der ARD) in Gera gegen Tschechien soll gleich zweierlei Funktionen erfüllen.

Zum einen soll 39 Tage vor dem WM-Eröffnungsspiel Tschechien als Sparringspartner für WM-Gegner Argentinien herhalten. Außerdem haben einige Wackelkandidatinnen die letzte Chance, sich auf den letzten Drücker bei Silvia Neid doch noch für den WM-Kader aufzudrängen. Doch wer muss am Ende zu Hause bleiben?

„Alle Spielerinnen haben die Chance, sich noch einmal zu präsentieren – ob im Spiel oder Training“, sagt Neid diplomatisch, in deren Kopf es aber wohl nur noch wenige Zweifel zu zerstreuen gilt, welche 21 Spielerinnen das WM-Aufgebot bilden werden.

Anzeige

Pohlers auf der Kippe

Eine der Wackelkandidatinnen ist Conny Pohlers. Nach dem Vier-Nationen-Turnier im Januar für den Algarve Cup überraschend ausgemustert, machte die Neu-Frankfurterin bei ihrem Kurzeinsatz gegen Dänemark mit einem Treffer auf sich aufmerksam, der allerdings aus Abseitsposition erzielt wurde. „Ich denke, ich habe gemacht, was ich machen kann“, so Pohlers nach dem Spiel.

Besonders gut dürften ihre Karten dennoch nicht sein, deutet man Neids Worte richtig: „Pohlers hat genau die gleichen Chancen wie alle anderen Spielerinnen.“ Was wohl im Klartext soviel heißt, dass nur noch eine überragende Vorstellung im heutigen Spiel ihr WM-Ticket sichern würde.

Bleiben die jungen Spielerinnen auf der Strecke?

Doch neben Pohlers gibt es weitere Spielerinnen, deren WM-Teilnahme fraglich sein dürfte. Setzt Neid bei der WM-Nominierung stark auf die Karte Erfahrung, dürfte es wohl vor allem noch einige jüngere Spielerinnen treffen, wie etwa Babett Peter, Fatmire Bajramaj oder Simone Laudehr. Andere wie Sonja Fuss, Navina Omilade oder Britta Carlson könnten dann den Vorzug erhalten.

Im Spiel gegen den Weltranglisten-19. soll weiter an der Feinarbeit gearbeitet werden und sich langsam eine Stammformation herauskristallisieren, die dann auch am 10. August in Shanghai gegen Argentinien die deutschen Farben vertreten soll. „Wir haben uns Tschechien extra als Gegner ausgesucht, weil sie genau wie Argentinien mit Libero spielen“, begründet die Bundestrainerin die Wahl des Vorbereitungsgegners.

Noch viel Arbeit bis zum WM-Beginn

Baustellen gibt es noch einige im Team. „Das Spiel nach vorn muss noch viel runder werden. Das können wir gegen Tschechien gut testen, weil die Mannschaft sehr kompakt defensiv hinten stehen wird.“ Vor allem das Mittelfeld wird zeigen können, wie es in punkto Kreativität bestellt ist.

Als Test für die in diesem Jahr oftmals wacklige Defensive eignet sich das Spiel gegen Tschechien nur bedingt, denn mehr als gelegentliche Konter wird es vom Gegner wohl kaum zu bestaunen geben. Hier wird wohl die Partie am 30. August gegen Norwegen nähere Aufschlüsse bringen.

Holl und Schmetz im Tor?

Nachdem Nadine Angerer zur Torhüterin Nummer 1 bei der WM erkoren wurde, darf man gespannt sein, ob im Spiel gegen Tschechien Ursula Holl und Ulrike Schmetz jeweils eine Halbzeit lang das deutsche Tor hüten dürfen. Ursprünglich war eh vorgesehen, dass Silke Rottenberg im Tor steht, so dass man den beiden Kandidatinnen um den dritten Torhüterinnenplatz ebenfalls noch einmal die Chance geben sollte, sich zu zeigen und zudem Spielpraxis zu sammeln.

Auch im Vorfeld der WM 2003 in den USA spielte Deutschland gegen Tschechien. Damals gewann man in Passau nach einer durchwachsenen ersten Halbzeit am Ende noch sicher mit 4:0. Zwar hat sich der Gegner seitdem weiter entwickelt, dennoch sollte für das deutsche Team am Ende auch diesmal unter den Augen der englischen Nationaltrainerin Hope Powell, die ihren Besuch angekündigt hat, ein deutlicher Erfolg stehen.

Tags: , , , , , , , , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

10 Kommentare »

  • Lucy sagt:

    Mein Tipp, wie ich gestern Abend im FFC-Forum bereits schon geschrieben habe, sieht wie folgt aus:

    – Ommel
    – Schmetz
    – Bajramaj
    – Laudehr
    – Peter

    Das soll jetzt nicht irgendeine Antipathie darstellen, sondern einfach nur meine Einschätzung.

    Ich denke auch, dass vielleicht eher noch mal die ganz jungen verzichten müssen (daher Peter, Lira + Simon)…

    (0)
  • Crackfly sagt:

    Naja… Simon is ja schon 21… Also ich denke, dass Ommel und Schmetz auf jeden Fall hier bleiben. Peter wird denk ich auch hier bleiben, weil auf der linken Abwehrseite mehr als genug da sind. Rech führt dort. Sonja wird wegen ihrer Erfahrung und weil sie unauffällig aber sauber spielt dabei sein. Im Mittelfeld haben neben Omilade auch Bajramaj und Carlson schlechte Chancen. Da kann ichs nicht einschätzen. Vielleicht auch Bartusiak. Laudehr wird durch ihre Vielseitigkeit dabei sein, denke ich. Von den Stürmern sind Prinz, Mittag und Wimbersky meiner Meinung nach gesetzt. Ebenso Müller eigentlich, als Edeljoker. Daher wird denke ich hier Pohlers auf der Strecke bleiben.

    (0)
  • Laura sagt:

    meiner Meinung nach wird Holl auf jeden fall als nummer 3 mitfahren, auch wenn ich sie lieber an zweiter stelle sehen würde.
    Ommel wird es m.E. auch nicht in den WM-Kader schaffen.
    bei Sassi und babs habe ich so meine bedenken, hoffe aber,dass Frau neid babs mitnimmt.
    Irgendwie habe ich so ein Gefühl, dass Simon mit zur WM fährt, ich weiß auch nicht warum.

    (0)
  • Lucy sagt:

    @Crackfly

    21 ist für mich noch ganz jung… 🙂

    Wenn man ihre A-Länderspielerfahrung (!) mit einbringt, gehört sie halt noch zu den ganz jungen 😉

    Aber, von mir aus kann sie gerne mit. Stimmt, für Britta könnte es auch noch eng werden. Sollte sich Frau Neid tatsächlich zwischen Smi und CP entscheiden (müssen), denke ich auch, dass CP den kürzeren ziehen wird.

    (0)
  • Crackfly sagt:

    Was Simon betrifft: klar, mit einem Länderspiel ist das nicht viel. Aber sie hat in der U19 sage und schreibe 35 Länderspiele. U17=20, U20=4, U21=5 Länderspiele bestritten. Darunter war die Weltmeisterschaft 2004 und die Europameisterschaft 2005 (oder wars 2006) und der Nordic-Cup-Sieg 2006. Also Turniererfahren ist Simone mit Sicherheit!

    (0)
  • Detlef sagt:

    Ich bin nun ziemlich sicher, wen Silvia Neid Zuhause lassen wird!!!
    Tor:
    Ulrike Schmetz
    Abwehr:
    BABETT PETER
    Mittelfeld:
    Saskia Bartusiak, NAVINA OMILADE
    Angriff:
    CONNY POHLERS

    Ulrike Schmetz ist sicherlich nicht besser, als Rotti ohne Spielpraxis und leicht angeschlagen!!!
    BABETT und Saskia fallen ihrer Jugend und Unerfahrenheit zum Opfer!!!
    Bei NAVINA und CONNY ist es entweder Apathie, oder mangelnde Spielpraxis!!!

    Bei BRITTA bin ich mir nicht ganz sicher!!!
    Falls sie angeschlagen, bzw verletzt ist, würde das den Nichteinsatz in den Testspielen erklären!!! Am Sonntag hat sie zumindest auf der Bank gesessen!!! So sicher kann ihr WM-Ticket nicht sein, dass Frau Neid sie nicht beobachten müsste!!!

    Wenn sie Zuhause bleiben muß, hat eine der oben genannten noch eine Chance!!!

    (0)
  • @ Detlef

    Silvia Neids klare Aussage heute in der Pressekonferenz war, dass alle Spielerinnen fit und einsatzbereit waren (Ausnahme Rottenberg).

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Katja,
    Ich habe gerade von einer „BRITTA-INSIDERIN“ erfahren, dass sie definitiv nicht verletzt war, und ihr wohl auch zu verstehen gegeben hat, dass sie heute dabei wäre!!!
    WARUM sie nicht dabei war, sondern sich Frau Lingor erneut quälen musste, keinen Schimmer???
    Ich denke aber schon, dass ihre größere Erfahrung (gegenüber Bartusiak) den Ausschlag geben wird!!!

    (0)
  • Laura sagt:

    @ Detlef
    Britta war vllt nicht verletzt, aber dafür Babett.
    Jetzt bin ich mir sicher, Simon fährt mit nach China.

    (0)
  • Lucy sagt:

    Ich denke jetzt auch, dass Simon mitfährt (und das wäre auch gut so), vielleicht hat jetzt die Mittag verspielt, aber wohl eher CP…

    (0)