Die Nationalmannschaft vor der WM: Abwehr

Von am 26. Juli 2007 – 22.38 Uhr 3 Kommentare

Die deutsche Nationalmannschaft wird sich am Sonntag in Magdeburg (13.15 Uhr live im ZDF gegen Dänemark) und am Donnerstag in Gera (17.20 Uhr live in der ARD gegen die Tschechische Republik) zwei echten Härtetests unterziehen, ehe Bundestrainerin Silvia Neid den noch 26-köpfigen Kader bis zur WM auf 21 Spielerinnen reduzieren muss.

Wir blicken voraus und wollen mit Euch gemeinsam darüber diskutieren, wie denn die deutsche Startelf am 10. September im Eröffnungsspiel gegen Argentinien aussehen könnte bzw. Eurer und unserer Meinung nach aussehen sollte. Nach den beiden Freundschaftsspielen wollen wir mit Euch dann die gewonnenen Eindrücke mit den Erwartungen abgleichen und schon mal einen Tipp sowie einen Wunsch für den endgültigen 21-köpfigen Kader sowie die Anfangsformation abgeben. Schließlich muss auch Bundestrainerin Silvia Neid im August ihre Entscheidung fällen.

Torwartposition zunächst außen vor

Anzeige

Bis zum ersten Spiel am Sonntag wollen wir die Positionen Abwehr, Mittelfeld und Angriff durchgehen, immer mit dem Gesamtspielsystem im Hinterkopf. Da die langjährige Stammtorfrau Silke Rottenberg wegen ihres Kreuzbandrisses mehrere Monate pausieren musste und erst seit kurzem wieder voll im Training steht, erste Beurteilungen demnach erst nach den beiden Testspielen möglich sind, sparen wir die Torwartposition, um die sich auch die Potsdamerin Nadine Angerer bewirbt (siehe Artikel auf fussball.de), zunächst aus.

Beginnen wir also mit der Abwehr – mit dem Mannschaftsteil, der – vom Spielsystem weitestgehend unabhängig – bei der deutschen Nationalmannschaft von einer Viererkette repräsentiert wird. Vier Spielerinnen können also spielen, acht jedoch sind für den erweiterten Kader nominiert:

Saskia Bartusiak, Sonja Fuss, Ariane Hingst, Sandra Minnert, Annike Krahn, Babett Peter, Bianca Rech und Kerstin Stegemann.

Acht im erweiterten Kader, vier schaffen es in die Startelf

Überlegt man sich, wer für die Startformation in Frage kommt, wird schnell klar, dass sich die Bundestrainerin ob dieser starken Auswahl glücklich schätzen kann. Wenngleich die Abwehr zuletzt nicht nur einmal zu den Schwachpunkten gehörte. Gerade arrivierte Kräfte wie Ariane Hingst, Kerstin Stegemann oder Steffi Jones konnten oftmals nicht an die von ihnen gewohnten Leistungen anknüpfen.

Steffi Jones, mit 34 Jahren die älteste der genannten Spielerinnen, zog für sich die Konsequenz, ihre Karriere in der Nationalmannschaft zu beenden. Ariane Hingst und Kerstin Stegemann stellten bzw. stellen sich auf Vereinsebene neuen Aufgaben. Hingst ging bereits im April nach Stockholm und geht für den schwedischen Vizemeister Djurgården auf Torejagd. Stegemann verließ nach jahrelanger Treue nach dem Abstieg ihres FFC Heike Rheine die Westfälinnen, um bei Aufsteiger SG Wattenscheid 09 anzuheuern.

Stegemann und Hingst gesetzt

Diese beiden, Stegemann und Hingst, scheinen auf ihren angestammten Positionen gesetzt. Zu groß und gut ist das Spielerreservoir im Mittelfeld , als dass Ausflüge von Hingst in eine zentrale Mittelfeldposition zu erwarten sein dürften. Stegemann also rechts, Hingst in der Innenverteidigung.

Nach dem Abgang Steffi Jones‘ eine Stammkraft in der Innenverteidigung ist die Duisburgerin Annike Krahn. Ihre Karten, auch am 10. September in Shanghai zur ersten Elf zu gehören, stehen gut bis sehr gut. Doch die Konkurrenz ist nicht weit entfernt. Babett Peter spielte eine starke Saison in Potsdam und auch die erfahrene Sandra Minnert hat zahlreiche Länderspiele auf dieser Position bestritten.

Minnerts Fitness ungewiss

Wobei bei der 33-Jährigen vom SC 07 Bad Neuenahr abzuwarten bleibt, wie weit sie nach ihrem Knorpelschaden im Knie, der sie zu einer mehrmonatigen Pause zwang, schon wieder ist. Wahrscheinlich ist, dass eine fitte Minnert die linke Verteidigerposition übernehmen wird. Doch auch die Münchnerin Bianca Rech wusste auf dieser Position zuletzt zu gefallen.

Sonja Fuss und Saskia Bartusiak dürften die geringsten Chancen auf eine Nominierung haben und sich in China, sollten sie dabei sein, höchstwahrscheinlich mit einer Reservistenrolle begnügen müssen.

Wenn, ja wenn nicht die vier noch bevorstehenden Länderspiele neue Erkenntnisse bringen und sich die ein oder andere Spielerin in den Vordergrund spielt. Dann hat Silvia Neid die Qual der Wahl. Die ihr, so hoffen wir, nicht durch Verletzungen abgenommen werden sollte.

Mein WM-Tipp für die Abwehr:

Stegemann, Hingst, Krahn, Minnert

So würde ich aufstellen:

Stegemann, Hingst, Krahn, Rech

Tags: , , , , , , , , , , ,

3 Kommentare »

  • Crackfly sagt:

    Sehe ich das richtig, dass sich das nur auf die Stammplätze betrifft? Nicht aber auf die, die sonst noch Chancen aufs mitkommen haben mit deiner Tendenz. Gestern ist mir aufgefallen, dass die Natio absoluten Überschuss auf der linken Abwehrseite hat, aber wirklich ne Stammspielerin, wie Stege auf rechts nicht dabei ist.

    (0)
  • Crackfly sagt:

    hopsi! Erst lesen, dann schreiben!

    Also meine Startaufstellung (bisher):
    Vorausgesetzt ist für mich, dass Silke Rottenberg im Tor steht, dann hat Annike für mich eher den Stammplatz als Ari. Annike und Rotti sind sehr gut abgestimmt. Also:

    Stege – Krahn – Hingst – Peter/ Rech

    oder

    Stege – Krahn – Bresonik – Peter/ Rech

    Stege: für mich absolut gesetzt. Nicht umsonst hab ich die Frage danach gestellt, was passiert, wenn Stege sich verletzt!

    Krahn: technisch nicht sehr stark, mit Fehlern im Spielaufbau, bzw. den langen Pässen, aber: zerstören kann sie! Egal wie! Auch wenns sehr unbeholfen aussieht. Kompromisslos und recht schnell, ausserdem kopfballstark und gut im Stellungsspiel. Ausserdem ist sie gut mit Silke Rottenberg eingespielt.

    Hingst: in letzter Zeit in der Natio etwas von der Rolle. Viele Stockfehler, Abspielfehler und Fehler im Stellungsspiel. Im Verein spielt sie eher defensives Mittelfeld. Wie es in Djungarden ist, weiß ich nicht, aber anscheinend hat sie sich gesteigert. Bin gespannt!

    Peter: wie Stegemann auf rechts kann sie nach vorn gut spielen und nach hinten gut arbeiten. Man muss leicht bedenken, wer vor ihr im Mittelfeld spielen wird. Mittag, Laudehr und Pohlers kennen ihre Spielweise. Vielleicht von Vorteil. Ausserdem sehr schnell und kann notfalls auch IV spielen.

    Rech: dito wie Peter, jedoch nicht ganz so effektiv im Spiel nach vorn, ist mit den Spielerinnen auf links noch nicht so vertraut.

    Minnert: Wenn sie wirklich fit ist, dann ist sie natürlich gesetzt. Aber der Nachwuchs drängt. Allein, weil das Spiel schneller geworden ist. Für mich eher nur Ersatzsspielerin, wenn überhaupt

    Fuss: hat sich in der letzten Zeit gewaltig gesteigert! Auch im DM einsetzbar! Wenn Laudehr auf links spielt, sollte man Sonni auch spielen lassen! Die beiden ergänzen sich gut und kennen die Laufwege. Erfahrung hat sie auch genug und ist schnell!

    Bartusiak: wird denke ich wohl oder übel durchs Sieb fallen. Kann ihre Leistungen auch nicht gut einschätzen.

    Daher meine Meinung zu denen, die nich mit fahren: Minnert und Bartusiak

    Ich lass mich aber gern eines besseren belehren!

    (0)
  • Detlef sagt:

    In der Abwehr gibt es sicher die wenigsten Fragezeichen!!!
    Wenn man mal davon ausgeht, dass sich niemand mehr verletzt, werden Stege, ARI und Annike Krahn sicher gesetzt sein!!!
    Etwas umstritten ist sicher die linke Abwehrseite!!! Falls Minnert wieder einigermaßen belastbar ist, wird sie bei Neid sicher gesetzt sein!!!
    Genau wie in Mittelfeld und Sturm, setzt Neid voll auf Erfahrung, egal ob und wie fit die Akteurinnen sind!!! Hätte Jones nicht die Größe gehabt, auf die WM freiwillig zu verzichten, wäre auch sie gesetzt gewesen!!! Ich habe leider die Befürchtung, dass wir für dieses sture Beharren auf „große Namen“, in China die Quittung bekommen werden!!!
    Wenn man davon ausgeht, dass zwei weitere „Ersatzspielerinnen“ vom aktuellen Kader mitdürfen, haben SONJA und Bianca Rech, sicher die besten Aussichten auf ein WM-Ticket!!!
    BABETT und Saskia sind noch jung!!! Wenn sie von Verletzung verschont bleiben, sind sie sicher bei der nächsten WM mit dabei!!!

    Somit wird die Aufstellung also lauten;
    Krahn und HINGST in der Innenverteidigung, und Stegemann und Minnert in der Außenverteidigung!!!

    Leider habe ich nichts zu sagen, denn ich würde so aufstellen!!!
    Krahn und PETER in der Innenverteidigung, und Stegemann und Rech in der Außenverteidigung!!!

    (0)