Personalien kurz & knapp (5)

Von am 23. Juli 2007 – 20.11 Uhr

65 Jahre, aber noch lange nicht müde ist Turbine-Trainer Bernd Schröder. Gestern feierte der ebenso erfolgreiche wie streitbare Coach seinen runden Geburtstag und kündigt in der „Märkischen Allgemeinen“ an, mit seinen jungen Spielerinnen bereits am „Turbine-Team 2011“ zu basteln. „Ich will noch einmal Deutscher Meister werden“, sagte Schröder.

Im Rahmen des Länderspiels der USA gegen Norwegen erklärte M. Jodi Rell, der Gouverneur des US-Bundesstaats Connecticut, aus dem US-Rekordnationalspielerin Kristine Lilly stammt und in dem die Begegnung stattfand, den 14. Juli zum „Kristine Lilly Day“. Lilly, die gestern 36 Jahre alt wurde, wird damit für ihre außergewöhnlichen sportlichen Erfolge (327 Länderspiele, 123 Länderspieltore), ihr soziales Engagement und ihre Heimatverbundenheit geehrt, begründete Rell die Entscheidung. Der US-Verband veröffentlichte auf seiner Homepage aus diesem Anlass eine Hommage per Video.

Gleichzeitig feierte in dieser Partie Keeperin Hope Solo ihr Comeback, nachdem sie nach dem Tod ihres Vaters zunächst ihrer Konkurrentin und Leidensgenossin Briana Scurry den Vortritt gelassen hatte. Scurry, die 2004 kurz vor den Olympischen Spielen ihren Vater verlor, war der 10 Jahre jüngeren Solo dabei eine wichtige Stütze. „Sie war die Einzige, die immer die richtigen Worte fand. Sie war mein großer Rückhalt in dieser Zeit“, so Solo.

Anzeige

Lydia Neumann (2), Lena Goeßling, Meike Dinger, Aferdita Kameraj und Anna Blässe reihten sich gestern beim 6:0-Sieg gegen Gastgeber Finnland beim Nordic-Cup der U23 in die Torschützenliste ein. Nach dem 2:2 gegen England zu Beginn steht die Mannschaft von Trainer Helmut Horsch damit morgen um 16.30 Uhr (MESZ) im Finale gegen die USA. Im Vorjahr gelang der Vorgängermannschaft, der U21, ebenfalls gegen die USA ein 2:0-Erfolg.

Der schwedische Meister Umea IK zögert noch, den Vertrag mit dem chinesischen Talent Ma Xiaoxu zu verlängern, der im August ausläuft. Ma habe zuweilen nicht hart genug gearbeitet und im Frühjahr sogar separate Fitnesseinheiten absolvieren müssen. „Ich würde nicht so weit gehen zu sagen, dass wir unzufrieden mit ihr sind. Aber sie hat wesentlich mehr Potenzial, und dass konnten wir noch nicht aus ihr herauskitzeln“, so Manager Roland Arnqvist. Derzeit befindet sich Ma mit dem chinesischen Nationalteam im Trainingslager für die WM.

Essi Sainio ist zwar erst 20 Jahre alt, doch bei ihr klänge es nicht einmal paradox, schon jetzt über ein Karriereende in der Nationalmannschaft nachzudenken. Das tut sie nicht, doch das Pech klebt ihr, sobald sie für die finnische (Jugend-)nationalmannschaft aufläuft, förmlich am Schuh. Bei der U20-WM im vergangenen Herbst, beim Algarve Cup diesen März und jetzt schon wieder beim U23-Nordic-Cup in Finnland brach sie sich den linken Mittelfuß. Künftig soll eine Metallplatte den Fuß stabilisieren.

Nachdem die SG Wattenscheid 09 die Insolvenz noch einmal abgewendet hat, kann sich Trainerin Tanja Schulte nun endlich voll und ganz und ohne schlaflose Nächte ihrer sportlichen Aufgabe widmen. Im Interview mit dem RevierSport zeigt sie sich mit der Personalpolitik in der Sommerpause sehr zufrieden. Nicht nur Kerstin Stegemann, auch die jungen Lena Wermelt und Melissa Thiem konnten vom Bundesliga-Aufsteiger verpflichtet werden. Zwischenzeitlich habe sie Bedenken gehabt, ob diese Verpflichtungen trotz der damals noch unklaren Zukunft des Vereins gelingen würden. Die neue A-Lizenz-Inhaberin äußert außerdem ihre Verblüffung darüber, wie detailliert Stegemann schon in den Vertragsgesprächen über ihre neue Mannschaft Bescheid wusste.

Der andere Aufsteiger, der 1. FC Saarbrücken, wird bereits am Samstag einen ersten Eindruck von europäischem Spitzenfußball bekommen, der ihn auch in der Bundesliga erwartet. Guido Mey und seine Frauen empfangen dann um 16 Uhr auf dem Sportfeld in Oberthal bei St. Wendel den französischen Meister Olympique Lyonnais um die Nationalspielerinnen Laura Georges, Louisa Necib und Elodie Thomis.

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,