China gewinnt Einladungsturnier

Von am 10. Juli 2007 – 21.14 Uhr

Mit einem knappen Sieg im Finale gegen Mexiko hat Gastgeber China das Vier-Nationen-Einladungsturnier gewonnen, und zwei Monate vor der WM im eigenen Land noch einmal Selbstvertrauen getankt. Chinas Sieg war der vierte in Folge bei dem in zwei Städten ausgetragenen Testlauf für die Olympischen Spiele 2008 in Peking.

„Aus diesem Turnier können wir eine Menge Selbstvertrauen ziehen. Das ist ein Schlüssel beim Aufbau des WM-Kaders“, freute sich Chinas Trainerin Marika Domanski-Lyfors nach dem 1:0-Sieg vor 40.000 Zuschauern, den Xie Caixias mit ihrem direkten Freistoßtreffer erst in der letzten Spielminute sicherte.

Im Turnierverlauf gewann China zweimal mit 1:0 gegen Mexiko, hinzu kamen ein 3:1-Erfolg gegen Italien und ein 4:0 gegen Thailand. Im Rahmen des Turniers testete Domanski-Lyfors verschiedene Formationen.

Anzeige

Auffälligste Spielerin war in Abwesenheit von Ma Xiaoxu einmal mehr Stürmerin Han Duan. „Dieser Erfolg gibt uns auf jeden Fall einen Schub, sowohl die Ergebnisse als auch die Fortschritte, die wir machen“, so Han.

Noch beim Algarve Cup im März hatten sich die „Steel Roses“ in desolater Verfassung präsentiert und vier Spiele in Folge verloren.

Seit der Amtsübernahme der Schwedin gingen nur zwei Spiele verloren, ein 0:2 gegen die USA und ein 0:1 gegen Argentinien. Platz drei beim Einladungsturnier sicherte sich Italien durch einen 2:1-Sieg gegen Thailand.

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.