Afrikas Teams wärmen sich für WM auf

Von am 9. Juli 2007 – 16.53 Uhr 1 Kommentar

Von heute bis zum 22. Juli finden in der algerischen Hauptstadt Algier die neunten All African Games statt, eines der größten Sportereignisse des Kontinents. Das nordafrikanische Land ist nach 1978 bereits zum zweiten Mal Ausrichter. Seit 2003 gehört auch der Frauenfußball zum Programm. Sechs von ursprünglich acht geplanten afrikanischen Teams (Mosambik und Kamerun haben zurückgezogen) kämpfen um die Trophäe, als Favorit geht Titelverteidiger Nigeria ins Turnier.

Spielplan

Zum Auftakt stehen heute die Spiele Südafrika gegen Nigeria und Algerien gegen Ghana auf dem Programm. Das Finale findet am 22. Juli statt. Ghana und Senegal nehmen in diesem Jahr zum ersten Mal teil. Gruppe A bilden Nigeria, Südafrika und Äthiopien, in Gruppe B treffen Gastgeber Algerien, Senegal und Kamerun aufeinander.

Anzeige

Eine richtige Standortbestimmung wird das Turnier für die WM-Teilnehmer Nigeria und Ghana allerdings nicht sein. In Reihen Nigerias fehlen zu Beginn etwa Schlüsselspielerinnen wie die in Schweden tätigen Perpetua Nkwocha oder Cynthia Uwak. Ghana schickt anders als die anderen Länder sogar nur seine U-19-Auswahl, die schwarzen Prinzessinnen, ins Turnier.

Die All African Games, eine Idee von Pierre de Coubertin, wurden erstmals 1965 in Brazzaville (Republik Kongo) ausgetragen und sollen vor allem wirtschaftlich schwachen afrikanischen Ländern die Gelegenheit geben, ihre Sporttalente einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Insgesamt werden Wettbewerbe in 22 verschiedenen Sportarten ausgetragen.

Tags: , , , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

1 Kommentar »

  • Markus Juchem sagt:

    Die Ergebnisse des 1. Spieltags:

    Algerien – Ghana 1:2
    Nigeria – Südafrika 2:2

    (0)