Home » Bundesliga Frauen

Essen schnappt sich Nachwuchstalent Dickhaus – Hoffmann verlängert

Von am 20. Juni 2007 – 10.43 Uhr 1 Kommentar

dickhaus_close.jpgDie SG Essen-Schönebeck stellt die Weichen für die Zukunft. Für den Perspektivkader verpflichteten die Essenerinnen von der männlichen B-Jugend des TuS Grün Weiß Wuppertal die 16-jährige Julia Dickhaus.

Anzeige

Ein weitere Personalie wurde zur Zufriedenheit der Essenerinnen geklärt. Melanie Hoffmann erhält einen langfristigen Vertrag und soll später als Juniorinnentrainerin eingebunden werden.

Essens Trainer Ralf Agolli freut sich über die Verpflichtung von Dickhaus. „Julia ist eine Spielerin, die ein sehr großes Potential besitzt. Ich bin mir sicher, dass sie sich im Laufe der Zeit in der Bundesliga durchsetzen kann. Natürlich wird der Sprung von den B-Junioren aus Wuppertal zu unserer Bundesligamannschaft ein großer Schritt aber unsere erfahrenen Spielerinnen wie Linda Bresonik, Melanie Hoffmann und Carina Chojnacki werden den jungen Spielerinnen wie Julia Dickhaus helfen, sich schnell zurechtzufinden.“ 

Dickhaus blickt voller Vorfreude auf die neue Herausforderung: „In erster Linie möchte ich mich persönlich weiterentwickeln und viel lernen. Ich bin gespannt, was mich im ersten Trainingslager erwartet und ich freue mich auf die Mannschaft, die mich ja schon im Probetraining super aufgenommen hat.“

Im Alter von sechs Jahren begann Dickhaus bei der Bambini-Jugend Grün-Weiß Wuppertals mit dem Fußballspielen, inzwischen kann sie bereits auf 26 Einsätze in der U-15-Auswahlmannschaft des Fußballverbands Niederrhein zurückblicken. Seit 2006 gehört sie der U-17-Auswahl des Verbands an.

Hoffmann lässt Karriere in Essen ausklingen

Melanie Hoffmann wird bis zum Ende ihrer Laufbahn die Fußballschuhe für die SG Essen-Schönebeck schnüren und danach im Juniorinnenbereich als Trainerin einsteigen. Sie erhält einen Drei-Jahres-Vertrag mit der Option, jeweils ein weiteres Jahr zu verlängern.

Andreas Kuhn, sportlicher Leiter in Essen, meint: „Melanie kann so lange bei uns spielen, so lange sie sich fit fühlt und den Anforderungen der ersten Bundesliga entspricht. Über ihren Fitnesszustand brauchen wir uns keine Sorgen machen, Melanie hat eine absolut professionelle Einstellung und gehört mit Sicherheit zu den besten Mittelfeldspielerinnen der Liga.“

1995 wurde Hoffmann mit der Nationalmannschaft Vizeweltmeister, zwei Jahre später wurde sie Europameisterin. Bei den Olympischen Sommerspielen 2000 in Sydney errang Hoffmann die Bronzemedaille. Das Spiel um Platz drei gegen Brasilien war gleichzeitig ihr 36. und letztes Länderspiel.

Tags: , , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

1 Kommentar »