Home » Frauen-EM 2009, International

EM-Quali: Strauchelt Frankreich wieder?

Von am 16. Juni 2007 – 18.47 Uhr

In der WM-Qualifikation war es der erste Spieltag, als die Französinnen patzten. Damals verloren sie zu Hause gegen die Niederlande mit 0:1 und landeten in der Endabrechnung hinter England auf Platz zwei. Der Traum von der WM und damit auch von den Olympischen Spielen, für die die WM als Qualifikationsturnier dient, war ausgeträumt. Nach der heutigen 0:1-Niederlage in Island ist auch die EM-Qualifikation in Gefahr.

Anzeige

Island härtester Rivale

Unter dem neuen Trainer Bruno Bini verlief der Auftakt in der Qualifikationsgruppe 3 zu den Europameisterschaften 2009 in Finnland zunächst äußerst erfolgreich. Gegen Griechenland und Slowenien gab es jeweils ein unangefochtenes 6:0. Doch heute wartete mit den Isländerinnen der stärkste Rivale auf die „Equipe Tricolore“, sie rangieren in der neuen FIFA-Weltrangliste immerhin auf Platz 21. Frankreich nimmt Rang sieben ein.

Doch Island ist nicht nur 21. der Weltrangliste, schon im März beim Algarve Cup ließen sie mit einem 4:1-Sieg gegen den damals allerdings desolaten WM-Gastgeber China aufhorchen. Ihr erstes Qualifikationsspiel in Griechenland schlossen sie mit einem 3:0 erfolgreich ab, Frankreich war also gewarnt.

Vidarsdottir erzielt Siegtreffer

Aber es half ihnen nicht, denn Margret Lara Vidarsdottir, die im letzten Jahr für wenige Monate in Diensten des FCR 2001 Duisburg stand, erzielte in der 80. Spielminute den Siegtreffer zum 1:0. Am 27. September 2008 steht das Rückspiel in Frankreich an. Bis dahin dürfen sich „Les Bleues“ nun keinen Patzer mehr erlauben, wollen sie nicht erneut nach dem entscheidenden letzten Gruppenspiel dem Gegner beim Jubeln zuschauen.

In einer Partie der Gruppe 2 gewann Schweden in Rumänien mit 7:0. Außerdem treffen heute Abend noch Russland und Polen aufeinander.

Tags: , , , , , ,