Home » Frauenfußball Allgemein

Dietmar Schacht bewirbt sich als Nationaltrainer

Von am 16. Juni 2007 – 22.17 Uhr

schacht.jpgDen Job als Fitnesstrainer und Scout in der chinesischen Nationalmannschaft hat er noch abgelehnt, doch jetzt ist er anscheinend auf den Geschmack gekommen. Dietmar Schacht, Trainer des SC 07 Bad Neuenahr, hat sich beim Deutschen Behindertensportverband (DBS) offiziell um das freie Cheftrainer-Amt für die Fußballnationalmannschaft der Menschen mit geistiger und Lernbehinderung beworben.

Anzeige

„Ja es stimmt, ich gehöre zu den Kandidaten, die zur Auswahl stehen. Ich habe mich am Dienstag beim DBS in Duisburg vorgestellt und verschiedene Gespräche geführt“, so Schacht.

Der frühere Profispieler glaubt, dass er die Position mit seiner Tätigkeit als Trainer in Bad Neuenahr verbinden kann und sieht kein Konfliktpotenzial. „Die Belastung eines Chefcoachs beim DBS ist nicht groß, denn sie umfasst ja gerade einmal vier Leistungslehrgänge im Jahr. Inwieweit Umfeldarbeit hinzukommt, wird man sehen, wenn überhaupt erst einmal eine Entscheidung steht. Meine Trainertätigkeit bei den Damen von Bad Neuenahr wird davon nicht berührt“, so Schacht im Gespräch mit dem Reviersport.

Schacht sei bei der Behinderten-Weltmeisterschaft 2006 vor allem vom Ehrgeiz und dem Willen der Spieler beeindruckt gewesen. „Ich bin bereit hier anzusetzen und zu helfen. Natürlich wäre die EM 2008 in England ein Ziel und eine sehr reizvolle Aufgabe.“

Der 44-Jährige ist einer von drei Kandidaten, die sich um das Amt beworben haben, darunter auch noch Erwin Mischkin-Herbrügger, Landestrainer Fußball des Behindertensportverbands Nordrhein-Westfalen (BSNW). Die dritte Person ist bislang nicht öffentlich bekannt.

Schacht erklärt: „Ich habe meine Arbeitsweise deutlich gemacht. Beide Seiten haben sich beschnuppert. Schau’n wir mal, wie sich der DBS in den nächsten Wochen entscheidet und dann sehen wir weiter.“

Tags: , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.