Frauenfußball gegen Rassismus

Von am 14. Juni 2007 – 23.20 Uhr

Es gibt sicherlich viele gute Gründe, Frauenfußball zu spielen, doch dieser hier ist ein ganz besonderer. Vom 15. bis 18. Juni 2007 findet auf dem Trainingsgelände des FC St. Pauli bereits zum vierten Mal ein antirassistisches Einladungsturnier statt. 37 Teams aus 16 Ländern haben ihr Kommen zugesagt, aus Deutschland nehmen auch vier Frauenfußball-Mannschaften teil.

Folgende Teams haben sich angemeldet: St. Pauli-Frauen-Team, St. Pauli B-Mädchen/Zweite Frauen-Mixed-Team, Roter Stern Frauen-Team / Leipzig und Letzte hält Hannover.

Veranstaltungsprogramm des. 4. Antira-Turniers

Anzeige

Ziel der Veranstalter ist es, die antirassistischen Fußballfans in Europa zu vernetzen, so Mitorganisator Heiko Schlesselmann vom Fanladen St. Pauli. „Der Austausch von Strategien oder Ideen, das Verabreden von gegenseitigen Besuchen, das füreinander da sein oder einfach nur das entstehen eines ‚Highlights’ im Kalender von antirassistischen Fußballfans wirkt motivierend für uns alle, ob BesucherIn oder AusrichterIn“, so Schlesselmann.

Alle Zuschauerinnen und Zuschauer sind herzlich eingeladen mit den angereisten Gruppen das Wochenende zu verbringen, sich kennen zu lernen und gemeinsam zu feiern. Für das leibliche Wohl ist dank diverser Grillstände sowie weiterer kalter und warmer Speisen ebenfalls gesorgt. Die Erlöse tragen zur Finanzierung des Turniers bei.

Seit nun mehr als zehn Jahren existiert das Fan-Projekt des FC St. Pauli unter dem Dach des Vereins „Jugend und Sport e.V.“ Das Fan-Projekt-Team wurde von aktiven Fans des FC St. Pauli ins Leben gerufen.

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.