Home » International, Olympia 2008

Dämpfer für Olympiaträume Australiens und Nigerias

Von am 6. Juni 2007 – 0.45 Uhr 2 Kommentare

lila_meflah.jpgWährend in Europa die drei Teilnehmer für die Olympischen Spiele in Peking 2008 über die Platzierung bei der WM in China ermittelt werden, sind die Qualifikationsspiele auf anderen Kontinenten im vollen Gang.

Anzeige

Etwa in Asien und Afrika, wo die WM-Teilnehmer Australien und Nigeria schmerzhafte Niederlagen einstecken mussten.

Die bisher in diesem Jahr noch ungeschlagenen Australierinnen mussten sich am vergangenen Wochenende in Nordkorea mit 0:2 geschlagen geben. Ri-Kum Suk sorgte vor über 30.000 Zuschauern mit ihren beiden Treffern (35. und 55.) für den verdienten Sieg der Nordkoreanerinnen, der nur in der Endphase ein wenig ins Wackeln geriet, als das Team von Trainer Tom Sermanni noch einmal alles auf eine Karte setzte.

Australien ist nun unter Zugzwang, denn nur der Gruppensieger der Gruppe B qualifiziert sich für Peking. Vor dem Spiel lagen die beiden Teams punktgleich auf den ersten beiden Positionen, Nordkorea aufgrund des schlechteren Torverhältnisses auf Platz zwei. Ein Sieg im Rückspiel am kommenden Wochenende in Coffs Harbour ist für die Australierinnen nun Pflicht.

„Wir müssen uns nun sammeln und für das Spiel nächste Woche organisieren. Ich hoffe, wir können dort eine ähnliche Stimmung erzeugen, wie hier die Nordkoreanerinnen.“ Dort wird Australien jedoch auf Verteidigerin Heather Garriock verzichten müssen, die ihre zweite Gelbe Karte während der Olympiaqualifikation sah.

Deutschlands WM-Gegner souverän

Keine Blöße gab sich Japan in Gruppe A im Spiel gegen Südkorea. Am Ende stand ein überzeugender 6:1-Sieg. „Ich bin erleichtert, dass wir drei Punkte geholt haben. Meine Spielerinnen haben sich sehr gut bewegt“, so Trainer Hiroshi Ohashi. Nach nicht einmal 25 Minuten hatten sich die Japanerinnen bereits eine sichere 3:0-Führung herausgespielt. Für Japan war es bereits der dritte Erfolg, das Team ist auf dem besten Weg, sich für die Olympischen Spiele in Peking zu qualifizieren.

Überraschende Niederlage Nigerias

Das Team Nigerias musste im Tipaza-Stadion von Algier durch einen Treffer von Lila Meflah in der 10. Minute eine 0:1-Niederlage nehmen. Für den Afrika-Meister war es die erste Niederlage seit 2002. Möglicherweise hatten die Nigerianerinnen Probleme, sich auf den ungewohnten Kunstrasen einzustellen.

Der zweite afrikanische WM-Teilnehmer Ghana kam zu einem sicheren 3:1-Sieg gegen die Demokratische Republik Kongo. Anita Amankwah, Florence Okoe und Rumanatu Tahiru stellten die Weichen schnell auf Sieg, ehe dem Gegner per Elfmeter der Ehrentreffer gelang. Südafrika musste sich strecken, um durch zwei Treffer von Nompumelelo Nyadeni Zimbabwe knapp mit 2:1 zu besiegen.

Tags: , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

2 Kommentare »

  • schmidt sagt:

    Meine hoffentlich als konstruktiv zu verstehende Kritik Herr Juchem lautet:
    Die abgedruckten Analysen und Kurzberichte als Vorabinfo zur WM in China haben mich leider nicht so fasziniert und gefesselt.
    Ich will nicht sagen,
    sie besser machen zu können. Bemerkenswert wäre nicht den gesamten Strauß an Ereignissen, Mannschaften und Nationen in Worte zu kleiden, sondern vielleicht punktuell, einzelne Nationen im Ladies-Fußball vorzustellen, sie historisch, leistungsmäßig und zeitnah mit den bekannten journalistischen Möglichkeiten.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Hallo Herr Schmidt, der Beitrag, auf den Sie sich gerade beziehen, dreht sich allerdings um die Olympia-Qualifikation und nicht um die WM. Da allerdings hier auch WM-Teilnehmer involviert sind, denke ich schon, dass das Abschneiden dieser Mannschaften einige der Womensoccer-User interessiert. Unter anderem war ja sogar ein deutscher Gruppengegner im Einsatz.

    Teamporträts einzelner WM-Teilnehmer überlassen wir lieber unseren Kollegen, wie etwa von Fansoccer, wo schon eifrig daran gearbeitet wird. Sie würden auch unseren zeitlichen Rahmen sprengen. Aber natürlich werden wir uns Richtung WM punktuell mit einzelnen WM-Spielerinnen und vielen weiteren interessanten Details und Begebenheiten beschäftigen.

    (0)