Laudehr und Fuss im erweiterten WM-Kader – Grings nur auf Abruf

Von am 5. Juni 2007 – 14.55 Uhr 9 Kommentare

26 Spielerinnen stehen im erweiterten Kader der Frauenfußball-Nationalmannschaft für die unmittelbare Vorbereitung auf die vom 10. bis 30. September 2007 in China stattfindende Weltmeisterschaft, darunter auch Simone Laudehr und Sonja Fuss vom FCR 2001 Duisburg, was die Fans der beiden besonders freuen wird.

Bundestrainerin Silvia Neid wird die Spielerinnen erstmals ab dem 25. Juni zu einem Leistungstest an der Sporthochschule in Köln zusammenrufen. Bis zur Abreise nach Schanghai am 3. September zieht die DFB-Trainerin ihr Team wöchentlich zu Lehrgängen und Länderspielen zusammen. Bei diesen Maßnahmen soll sich das 21 Spielerinnen umfassenden WM-Aufgebot herauskristallisieren, mit dem auch schon die beiden abschließenden Länderspiele gegen die Schweiz am 22. August in Koblenz und gegen Norwegen am 30. August in Mainz bestritten werden sollen.

Neid setzt auf Erfahrung

Anzeige

„Wir haben Spielerinnen nominiert, von denen wir glauben, dass wir mit ihnen ein Team formen können, das schwer auszurechnen, flexibel, kreativ, durchsetzungsfähig und damit erfolgreich sein wird“, so Silvia Neid. Gleich 12 Spielerinnen aus dem WM-Kader 2003 sind mit dabei: Silke Rottenberg, Nadine Angerer, Kerstin Stegemann, Sandra Minnert, Ariane Hingst, Sonja Fuss, Renate Lingor, Kerstin Garefrekes, Linda Bresonik, Birgit Prinz, Sandra Smisek und Martina Müller Dazu kommen auch fünf U-19-Weltmeisterinnen von 2004: Anja Mittag, Cèlia Okoyino da Mbabi, Annike Krahn, Melanie Behringer und Simone Laudehr.

Zum vorläufigen Aufgebot zählen auch die Langzeitverletzten Rottenberg (Kreuzbandriss), Minnert (Knorpelschaden) und Okoyino da Mbabi (Schienbeinbruch). „Wir nehmen natürlich keine verletzten Spielerinnen mit, deswegen haben wir auch intensiv mit den behandelnden Ärzten und Physiotherapeuten gesprochen. Bei Silke und Célia verlief der Heilungsprozess nach Plan, Sandra hat am vergangenen Wochenende wieder gespielt. Jetzt müssen sie – wie alle anderen Spielerinnen auch – in der Vorbereitung ihre Leistung bringen“, erklärt Silvia Neid.

Laudehr soll DFB-Elf verstärken

Mit dabei ist mit Simone Laudehr auch eine Spielerin, die bisher noch keinen Einsatz in der Frauen-Nationalmannschaft vorweisen kann. „Ich kenne Simone schon sehr lange. Sie war bereits in der U 19-Nationalmannschaft eine Schlüsselspielerin und hat jetzt eine gute Saison gespielt. Auf Grund von Prüfungen und Verletzungen stand sie bisher nur noch nicht zur Verfügung. Sie kann uns verstärken“, sagt Silvia Neid.

Die DFB-Trainerin berief ebenso Sonja Fuss in den erweiterten Kader. Die Defensiv-Allrounderin stand zuletzt beim Vier-Nationen-Turnier im Januar in Guangzhou im deutschen Team, zeigte aber jüngst aufsteigende Form. „Sonja hat intensiv mit unserem Konditionstrainer Norbert Stein trainiert, sie macht einen spritzigen und dynamischen Eindruck. Und sie hat auch an ihren fußballspezifischen Schwächen gearbeitet. Gerade weil sie vielseitig einsetzbar ist, kann sie eine gute Alternative für unsere Abwehr sein“, so die DFB-Trainerin.

Inka Grings auf Abruf

Auf Abruf stehen erfahrene Spielerinnen wie Inka Grings, Conny Pohlers und Navina Omilade. „Die Entscheidung, sie nicht zu nominieren, fiel mir nicht leicht. Aber letztlich bin ich zu dem Ergebnis gekommen, dass bei ihnen die Form nicht so ist, wie ich mir das wünsche. Außerdem herrscht gerade auf ihren Positionen ein ziemlich großer Konkurrenzkampf. Aber auch wenn die Saison nicht optimal für sie verlaufen ist, bin ich mir sicher, dass sie zurückkommen werden. Ich zähle auch in Zukunft auf sie. Und die kann früher beginnen, als man denkt, schließlich kann auch in den Lehrgängen noch etwas passieren“, erklärt Silvia Neid, die ihren Kader bis zum Start der WM zu sieben Lehrgängen beisammen haben wird.

Los geht es mit dem Leistungstest vom 25. bis 30. Juni an der Sportschule Köln. Vom 5. bis 10. Juli ist das Team in der Sportschule Kaiserau zusammen. Danach trifft es sich zu einer Maßnahme vom 15. bis 22. Juli in der Sportschule Bitburg.

Im Rahmen des Lehrgangs vom 26. Juli bis zum 3. August finden die Länderspiele gegen Dänemark am 29. Juli in Magdeburg und gegen die Tschechische Republik am 2. August in Gera statt. Vom 6. bis 10. August ist die DFB-Auswahl erneut in der Sportschule Kaiserau. Und zum Abschluss gibt es zwei Maßnahmen um das EM-Qualifikationsspiel gegen die Schweiz am 22. August in Koblenz und das Länderspiel gegen Norwegen am 30. August in Mainz.

Tags: , , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

9 Kommentare »

  • werkselfe sagt:

    bis auf schmetz und smisek hätte ich den kader diesmal nicht anders als la neid zusammengestellt. das inka auf abruft steht ein kleiner streifen am horizont aber ich glaube immer noch nicht, dass sie mit nach china fährt, obwohl sie leistungsmäßig zu 100% dabei sein müsste. in meinem kader steht sie jedenfalls. 😉

    schön auch, dass simon und sonni dabei sind, wobei bei laudehr abzuwarten bleibt, wie sie nach ihrer verletzungen zurück kommt, bei lira war die form danach ja erstmal weg und sie ist noch nicht wieder die alte.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Der Kader birgt keinerlei Überraschungen!!! Sie kann halt nicht aus ihrer Haut!!!
    Das CONNY und OMMEL nicht im Kader sind, kann man noch nachvollziehen, obwohl es nicht ihre Schuld ist!!! Ich glaube kaum, dass Silvia Neid über die Form von OMMEL und CONNY verlässliche Daten hat!!! Denn die kann sie ja nur von Schröder haben, und jeder weiß, wie er mit ihnen umging!!!
    Aber was Inka angeht, so sollte ihre Form nicht vom Pokalfinale abhängig gemacht werden!!! Aber bei ihr geht es ja auch gar nicht um Leistung oder Form!!! Frau Neid kann nicht mit Inka, und sie ist einfach zu feige, dies öffentlich zuzugeben!!!
    Für mich sind zu viele Wackelkandidaten im Team, die in dieser Saison nicht berauschend waren!!! Ob sie bis zur WM richtig in Form sind, wage ich zu bezweifeln!!! Aber wo ist PIWI??? Wer ist die dritte Torfrau???
    Meine Zweifel für China bleiben weiter groß!!!

    (0)
  • Christian sagt:

    @ Detlef
    Piwi ist doch dabei! 😉
    http://www.dfb.de/index.php?id=131

    (0)
  • Detlef sagt:

    @ Christian,
    Danke für den Link!!!
    Markus hat sie nur oben nicht erwähnt, deswegen fragte ich!!!

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Sorry! Nächstes Mal ganz bestimmt mit dem kompletten Kader! 😉

    (0)
  • werkselfe sagt:

    dritte torfrau ist eindeutig für mich uschi holl, nummer 4 ullrich. und danach kommt erstmal nichts. warum schmetz ullrich vorgezogen wurde: i don’t know.

    wenigstens ist la neid mittlerweile soweit, inka schon mal auf abruf zu nominieren. mühsam ernährt sich das eichhörnchen. vll verspricht sie sich ja davon, die kritiker kaltzustellen und inka trotzdem nicht dabeizuhaben, also praktisch zwei fliegen mit einer klappe zu schlagen…?

    (0)
  • michael sagt:

    sylvia neid beweißt kaum eine neutrale,selbstsichere meinung.die fehlende berücksichtigung von conny pohlers und inka grings ist peinlich.beide sind opfer vereinsinterner geschichten bzw. öffentlicher aussagen(grinks). conny dürfte eine sehr flexible stürmerin sein und inka ist wohl die beste deutsche strafraumspielerin.müller fällt da unter die rubrik neids liebling,setzt sich brav ohne murren auf die bank.das ist heiler fußball ohne wirkliche spannung in der mannschaft.normal beim dfb siehe hannebeck in der u19.laut aussage von herrn schröder hat s.neid von ihm trainingsinfo über conny pohlers erhalten.eine schwache grundlage für eine nichtberufung.ihre vorgängerin hatte sie in der weltauswahl spielen lassen, dies war eine überzeugende leistung und von daher hätten objektivere meinungen kommen können.

    (0)
  • schmidt sagt:

    Eine G-8-Gipfelkonferenz wäre Frau Neid jetzt auch zu empfehlen.

    Im Vorfeld zur WM in China brauchen wir Ruhe und eine positive Einstimmung und Grundstimmung. Alle sind ins Boot zu holen. Starke und wirkungsvolle Maßnahmen sind nötig und möglich. Miese Stimmungen im Vorfeld gilt es durch Taten und mit einem Lächeln zu begegnen.
    Es war doch damit zu rechnen, daß bei der Nominierung nicht nur Sonnenschein und Freude ausbricht. Der DFB muß auch hier mithelfen, daß jetzt es darum geht, die beste Vorbereitung fürs Team und Entlastung des deutschen Trainer-WM-Teams auf den Weg zu bringen.

    (0)
  • Christina sagt:

    Die Nichtberücksichtigung von CP finde ich in Ordnung. Sie ist auch zu der Zeit in der sie regelmäßig ihren Einsatz bekam nicht in der Verfassung gewesen, Natio zu spielen. Ich denke, dass es für ihre Position zu Zeit bessere Spielerinnen gibt.

    (0)