Saarbrücken macht Aufstieg perfekt – KSC zweiter Absteiger

Von am 20. Mai 2007 – 18.37 Uhr 1 Kommentar

saarbruecken_jubel.jpgGrenzenloser Jubel in Saarbrücken: Mit einem 1:1-Unentschieden beim 1. FFC Frankfurt II hat das Team von Trainer Guido Mey genau den einen Punkt ergattert, den man zum Aufstieg noch benötigt hat.

Doch Saarbrücken musste lange zittern, ehe der verdiente Lohn für eine starke Saison geerntet werden durfte, denn in der ersten Halbzeit wackelte der Tabellenführer gewaltig.

Den Spielerinnen merkte man in der ersten Halbzeit die Strapazen der Nachholpartie in Aue vom Donnerstag deutlich an. Es fehlte an Spritzigkeit und Durchsetzungsvermögen. Als man dann auch noch folgerichtig durch Selina Dambier mit 0:1 kurz vor der Pause in Rückstand geriet, schienen alle Aufstiegsträume auch im dritten Jahr in Folge zu zerrinnen.

Anzeige

Doch angetrieben von Spielführerin Nadine Kessler, die in der Pause ihre Mitspielerinnen noch einmal auf das gemeinsame Ziel einschwor, kamen die Saarbrückerinnen mit mehr Schwung aus der Kabine.

Kessler erzielt entscheidenden Treffer

Und dann war es die U-20-Nationalspielerin selbst, die mit ihrem Ausgleichstreffer zum 1:1 für Erleichterung sorgte und das Tor in die erste Liga aufstieß. Auch wenn Trainer Mey in der Schlussviertelstunde nervös auf und ab marschierte, am Ende reichte das Remis zur Meisterschaft und zum Aufstieg in die erste Liga.

„Ich bin stolz auf meine Mädchen“, freute sich Mey, der aber eingestand: „Nach dem Rückstand kam einem schon der Gedanke in den Hinterkopf, dass es schief gehen könnte.“ Der Erfolgstrainer empfindet den Aufstieg auch als persönliches Highlight: „Es ist schon ein tolles Gefühl, jetzt einer von 12 Bundesligatrainern zu sein. Nächstes Jahr feiere ich ja mein 40-jähriges Trainerjubiläum.“

Spielführerin Kessler meinte nach dem Spiel: „Das ist das Geilste, was es gibt. Wir haben so lange darauf hin gearbeitet. Wir haben heute sicherlich nicht das beste Spiel abgeliefert, aber wir haben gekämpft und stehen verdient oben.“

Bereits auf dem Spielfeld wurden einige Flaschen Sekt geköpft und auf der Heimfahrt nach Saarbrücken dürften noch einige dazu gekommen sein. Herzlichen Glückwunsch!

Karlsruher SC vergibt letzte Chance

Der Karlsruher SC verspielte durch eine 0:2-Niederlage im Heimspiel gegen Erzgebirge Aue die letzte theoretische Chance und steht nun als zweiter Absteiger neben dem SC 07 Bad Neuenahr fest. Christiane Gotte (52.) und Anna Petrusova (77.) trafen für das Team aus Sachsen, das auf dem Relegationsplatz steht.

Tags: , , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

1 Kommentar »

  • Rainer48 sagt:

    Bravo Saarbrücken!!! Ich hatte Zweifel ob sie es wirklich schaffen, aber einen Rückstand noch umzubiegen spricht auf jeden Fall für das Team. Mal sehn zu was sie in der nächsten Saison im Stande sind!!!

    (0)