Nationaltorhüterin Stephanie Ullrich wechselt zum 1. FFC Frankfurt

Von am 3. Mai 2007 – 11.08 Uhr 2 Kommentare

Am Dienstag in Augsburg wollte FFC-Trainer Hans-Jürgen Tritschoks mit einem Schmunzeln im Gesicht die Katze noch nicht aus dem Sack lassen, doch jetzt hat der Bundesliga-Spitzenreiter eine weitere wichtige Weichenstellung getroffen. Torhüterin Stephanie Ullrich wechselt zum 1. Juli 2007 vom VfL Wolfsburg an den Main und unterschreibt einen Zweijahresvertrag.

Damit setzt der FFC seine Strategie fort, sich mit Topkräften aus dem Inland zu verstärken. FFC-Manager Siegfried Dietrich meint: „Wir sind sehr glücklich und gleichzeitig auch sehr beruhigt, dass wir in der WM-Saison 2007/2008 neben Deutschlands Torfrau Nummer 1 Silke Rottenberg mit Stephanie Ullrich eine weitere Nationaltorhüterin aufbieten können.”

Nach dem Kreuzbandriss von Rottenberg und dem Weggang von Ursula Holl (ab 1. Juli 2007 in Bad Neuenahr) genoss die Verpflichtung einer neuen zweiten Torhüterin in Frankfurt oberste Priorität. „Die beiden letzten Spielzeiten haben am Beispiel Ursula Holl gezeigt, wie wichtig es für einen international ausgerichteten Verein ist, eine zweite Spitzen-Torfrau im Kader zu haben“, so Dietrich.

Anzeige

Ullrich gibt nicht nur sportliche Gründe für ihren Wechsel an: „Ich möchte mich sowohl sportlich, als auch beruflich im Frankfurter Umfeld weiter entwickeln und ich freue mich auf die Herausforderung. Natürlich reizt es mich, auch in einer europäischen Top-Mannschaft möglichst bald wieder international dabei zu sein. Nebenbei werde ich ein Studium mit dem Schwerpunkt Sportmanagement absolvieren.”

Die 22-Jährige war erst vor der Saison von Turbine Potsdam nach Wolfsburg gekommen. Beim VfL wurde sie zur Nationalspielerin, für das EM-Qualifikationsspiel am 10. Mai in Wales steht sie auf Abruf bereit.

In der Bundesliga konnte Ullrich zuletzt aufgrund von Rückenproblemen nicht spielen, auch im Punktspiel am kommenden Sonntag, 6. Mai, beim FC Bayern München wird sie fehlen.

Tags: , , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

2 Kommentare »

  • Renate sagt:

    Wie kann man sich nur freiwillig auf die Bank setzen, wenn man es bei einem anderen Erstligisten gerade zur Nationalspielerin gebracht hat? Ursula Holl wird doch ihre Gründe gehabt haben, Frankfurt zu verlassen. Dieser Wechsel ist für mich nicht nachvollziehbar.

    (0)
  • Rainer48 sagt:

    Da spekuliert wohl jemand auf Rottenbergs Karriereende 😉

    (0)