Home » DFB-Frauen, Frauen-EM 2009

Deutschland feiert gelungenen Start in EM-Qualifikation

Von am 12. April 2007 – 17.40 Uhr 1 Kommentar

Szene aus dem Spiel Deutschland gegen NiederlandeDie deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft ist mit dem erhofften Erfolgserlebnis in die EM-Qualifikation gestartet. Im Wattenscheider Lohrheidestadion bezwang der Welt- und Europameister Gegner Niederlande vor 8.657 Zuschauern verdient mit 5:1 (2:1).

Anzeige

Jessica Torny brachte die Gäste nach einer guten Viertelstunde in Führung, doch Birgit Prinz und Anja Mittag machten binnen vier Minuten noch vor der Pause aus dem 0:1-Rückstand eine 2:1-Führung. Ein verwandelter Handelfmeter von Renate Lingor brachte die deutschen Frauenfußballerinnen dann Anfang der zweiten 45 Minuten endgültig auf die Siegerstraße.

Spielbericht

Im Vergleich zum letzten Länderspiel gegen Italien zum Abschluss des Algarve Cups verändert Bundestrainerin Silvia Neid die deutsche Startformation auf fünf Positionen: Zum ersten Mal seit fünf Monaten steht wieder Nadine Angerer im Tor.

In der Abwehr dürfen diesmal Ariane Hingst und Bianca Rech anstelle der zurückgetretenen Steffi Jones und Babett Peter ran. Im Mittelfeld laufen Linda Bresonik und Fatmire Bajramaj für die verletzten Célia Okoyino da Mbabi und Melanie Behringer auf. Wie schon bei der 0:1-Niederlage gegen Italien bilden Birgit Prinz und Anja Mittag das Sturm-Duo.

Die deutsche Mannschaft beginnt mit viel Schwung. Nach kraftvoller Vorarbeit von Birgit Prinz setzt ihre Frankfurter Teamkollegin Kerstin Garefrekes den Ball mit dem Außenrist aus 15 Metern an die Latte (3.).

Auch in der Folge erspielt sich die deutsche Elf ein Übergewicht, ohne jedoch Kapital schlagen zu können. Doch auch die Niederländerinnen verstecken sich nicht und sind bei ihren gelegentlichen Gegenangriffen nicht ungefährlich.

Die nächste gute Chance der Deutschen hat Linda Bresonik nach Vorarbeit von Kerstin Garefrekes und Anja Mittag, doch Niederlands Torhüterin Loes Geurts kann den Ball um den Pfosten drehen (13.). 

Führung für die Niederlande

Dann der Schock für die Deutschen: Manon Melis zieht aus 20 Metern ab, Nadine Angerer kann den Schuss zunächst abwehren, doch Jessica Torny verwertet den Nachschuss trocken und stellt den bisherigen Spielverlauf auf den Kopf. (17.).

Und die Deutschen haben Glück: Melis lässt am linken Flügel Hingst stehen und scheitert mit ihrem Schuss nur knapp (21.). Prinz spritzt auf der Gegenseite in eine Hereingabe von Garefrekes, doch mit vereinten Kräften kann die niederländische Abwehr klären (22.). Und wieder ist es Prinz, die mit einem 16-Meter-Schuss scheitert (27.).

Deutschland schlägt zurück

Die Bemühungen der Deutschen werden belohnt. Prinz zieht aus 25 Metern ab, der Ball schlägt wie ein Strich im Gehäuse der Niederländerinnen zum 1:1-Ausgleich ein (31.). Und die Deutschen geben weiter Gas: Einen kräftigen Distanzschuss von Rech kann Geurts nur an die Latte lenken, Mittag staubt zur 2:1-Führung ab (35.).

Die niederländische Abwehr gerät nun zunehmend ins Schwimmen. Bajramajs Schuss von der Strafraumgrenze geht jedoch am Tor vorbei (38.). Doch auch die Niederländerinnen haben weiter ihre Chancen. Nach schönem Pass von Sherida Spitse trifft Melis jedoch den Ball nicht hart genug, Angerer hat keine Probleme (40.). Mit einer 2:1-Führung für Deutschland geht es in die Halbzeit.

Frühe Vorentscheidung

Die zweite Halbzeit beginnt mit einem Paukenschlag: Prinz schießt Liesbeth Migchelsen an, die Schiedsrichterin wertet die Aktion als Handspiel. Renate Lingor verwertet den Elfmeter sicher zur 3:1-Führung (48.). Und Lingor steht erneut im Mittelpunkt, als sie einen Freistoß nur knapp am Tor vorbei setzt (51.). Die Mittelfeldspielerin hat auch die nächste Chance, doch ihr Heber aus schrägem Winkel geht am Tor vorbei (58.).

Bajramaj hat mit einem beherzten Schuss die nächste Gelegenheit, doch Geurts kann sich erneut auszeichnen (65.). Zwei Minuten später hat Garefrekes mehr Erfolg, ihr Kopfball sorgt für die endgültige Entscheidung (68.). Sekunden später liegt der Ball erneut im Netz, Lingors Schuss ist zu platziert für Geurts (69.).

In der letzten Viertelstunde erhalten Petra Wimbersky und Conny Pohlers Spielzeit und auch Saskia Bartusiak feiert in den Schlussminuten ihr Nationalmannschaftsdebüt. Mit der deutlichen Führung im Rücken spielt die deutsche Mannschaft den Vier-Tore-Vorsprung nach Hause zum hoch verdienten 5:1-Erfolg.

Deutschland – Niederlande 5:1 (2:1)

Deutschland: Angerer – Stegemann, Krahn, Hingst, Rech – Garefrekes, Lingor (82. Bartusiak), Bresonik, Bajramaj (73. Pohlers)  – Prinz, Mittag (73. Wimbersky)

Niederlande: Geurts – Bito, Hoogendijk, de Boer, Migchelsen, Hogewoning – Spitse, Stevens (73. van Eyck), Torny (73. Legemate) – Smit, Melis

Schiedsrichterin: Jenny Palmqvist (Schweden)

Tore: 0:1 Torny (17.), 1:1 Prinz (31.), 2:1 Mittag (35.), 3:1 Lingor (48. Handelfmeter), 4:1 Garefrekes (68.), 5:1 Lingor (69.)

Zuschauer: 8.657

Gelbe Karte: Lingor – Legemate

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

1 Kommentar »