Home » Bundesliga Frauen

Weichenstellungen

Von am 25. März 2007 – 22.13 Uhr

Heute, das war beileibe kein Tag für Tipper. So einige Spiele endeten ganz anders, als es viele prophezeit hatten. An den Tabellenspitzen und -enden wurden dadurch schon wichtige Weichen gestellt. Das Spitzenspiel zwischen Frankfurt und Duisburg schien vor Anpfiff offen, so dass allenfalls die Höhe des Ergebnisses (3:0) überraschen kann.

Anzeige

Doch die weiteren Spiele hatten es in sich, und auch in der 2. Liga Nord musste mit dem FC Gütersloh 2000 ein heißer Aufstiegskandidat eine bittere Schlappe hinnehmen.

Brauweiler verpasst ersten Punktgewinn knapp

Zwei Teams aus dem Mittelfeld der Tabelle, Crailsheim und Potsdam, pausierten wegen Schneefalls im Fränkischen. Aber alle abstiegsgefährdeten Teams waren im Einsatz. Und sie schlugen sich heute gar nicht schlecht. Brauweiler, das nur noch ein Wunder retten kann, gelang zwar zunächst die überraschende Führung gegen Bayern München, doch die zuletzt so erfolgreichen Münchnerinnen drehten die Partie noch zu ihren Gunsten (siehe Ergebnisse) und gewannen 2:1. Kein Ruhmesblatt für die Truppe von Sissy Raith, eher ein „Arbeitssieg“, wie es die Bayern-Homepage betitelt.

Etwas ruhiger kann in den nächsten Tagen in Wolfsburg und Freiburg geschlafen werden. Durch ein Tor von Martina Müller gewann der VfL das so wichtige „Sechs-Punkte-Spiel“ in Rheine und hat nun vier Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Drei Punkte, aber auch ein Spiel mehr sind es für den SC Freiburg, der heute seine Chance beim stark ersatzgeschwächten SC 07 Bad Neuenahr zu nutzen wusste und drei Punkte aus der Kurstadt entführen konnte. Ein wenig auf der Stelle tritt die SG Essen-Schönebeck, die ohne Linda Bresonik, Mandy Islacker und weitere Stammkräfte beim Hamburger SV nicht über ein 0:0 hinauskam.

Jena zurück auf Platz 2

In der Südstaffel der 2. Liga wurden wegen der Witterungsverhältnisse lediglich drei Partien ausgetragen (siehe Ergebnisse), in denen Spitzenreiter 1. FC Saarbrücken durch ein 5:1 gegen Regensburg seine Führungsposition festigte und der FF USV Jena sich durch ein hart erkämpftes 2:1 in Köln Tabellenplatz zwei zurückeroberte. Der SC Sand konnte sich nach dem 3:1 in Aue entscheidend von den Erzgebirglern absetzen, die bei einem eigenen Sieg zu den Südbadenerinnen hätten aufschließen können.

Aus der Traum für Gütersloh?

Der Paukenschlag des Tages aber gelang dem SV Victoria Gersten (siehe Ergebnisse). Die Equipe von Maria Reisinger ging beim bis dato Tabellenzweiten FC Gütersloh schon nach 14 Minuten mit 2:0 in Führung und ließ sich schließlich auch durch den Anschlusstreffer von Stephanie Goddard nicht mehr aus der Ruhe bringen. Im Gegenteil, sie schraubten das Ergebnis gar noch auf ein 4:1. Gersten fehlt damit nur noch ein Punkt, um den Relegationsplatz 10 zu verlassen. Gütersloh jedoch hat bei einem Spiel weniger nun schon sieben Punkte Rückstand auf Tabellenführer Wattenscheid, der sich beim 4:0 gegen Timmel keine Blöße gab. Härtester Verfolger der 09-Frauen bleibt somit TeBe Berlin, das bei einem Nachholspiel mehr nur vier Punkte hinter der SGW liegt. Die Hauptstädterinnen schickten den TSV Jahn Calden mit 4:0 heim, der nun in immer heftigeren Abstiegsnöten steckt.

Tags: , , , , , , , ,