Zwanziger verleiht WM-Bewerbung Nachdruck

Von am 8. März 2007 – 17.29 Uhr

Das kann sicherlich nicht schaden. Bei einem Besuch des FIFA-Hauptsitzes in Zürich und einem Treffen mit FIFA-Präsident Sepp Blatter hat DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger noch einmal nachdrücklich das Interesse des DFB an der Ausrichtung der Frauenfußball-Weltmeisterschaft 2011 bekräftigt.

Dabei gab er seiner Überzeugung Ausdruck, dass im Falle einer Vergabe des Wettbewerbs Deutschland einmal mehr ein herzlicher Gastgeber sein würde. „Wir möchten 2011 ein ,Wiedersehen bei Freunden‘ feiern und dem Fussball ein zweites Sommermärchen bescheren“, wird Zwanziger auf der offiziellen FIFA-Website zitiert.

Im Rahmen eines rund einstündigen Gedankenaustauschs mit Blatter, an dem auch UEFA-Vizepräsident Gerhard Mayer-Vorfelder und das zukünftige Mitglied der FIFA-Exekutive, Franz Beckenbauer, teilnahmen, wurden verschiedene Themen des internationalen Fußballs angeschnitten. Den drei Besuchern wurde zudem bei einem Rundgang der neue FIFA-Hauptsitz unweit des Zürcher Zoos präsentiert.

„Im Nachgang zur erfolgreichen FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2006™ sind bereits wieder neue Projekte am Reifen, mit denen der DFB seine Bereitschaft zur weltweiten Förderung des Fußballs auf allen Ebenen bekräftigt“, so Blatter. „Es ist erfreulich, dass der deutsche Fußball ein so aktives Mitglied der FIFA ist und sich mit seinen Exponenten in den FIFA- und UEFA-Gremien tatkräftig einbringt.“

Tags: , , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.