Und schon ist die Tabellenführung weg…

Von am 25. Februar 2007 – 19.35 Uhr

Oftmals geht es schneller, als man denkt. Und – aus Sicht des FCR Duisburg – auch hofft. Bereits am ersten Spieltag des Jahres (siehe Ergebnisse) 2007 haben die Rumelnerinnen ihren Ein-Punkt-Vorsprung auf Verfolger 1. FFC Frankfurt eingebüßt, weil sie beim Hamburger SV über ein 2:2 nicht hinaus kamen und die Frankfurterinnen bei Schlusslicht Brauweiler Pulheim (8:0) keine Mühe hatten.. Die Hanseatinnen mausern sich ihrerseits zum Favoritenschreck, nachdem sie schon im Dezember dem FFC Frankfurt ein 2:2 abgetrotzt hatten.

So enttäuschend das Unentschieden am Ende für Duisburg auch aussieht, so zufrieden müssen die Löwinnen letztlich auch sein. 0:2 hatten sie bereits zurückgelegen, woran die Ex-Duisburgerin Shelley Thompson entscheidenden Anteil hatte. Erst holte sie gegen Torfrau Kathrin Längert einen Elfmeter heraus, den Silva Lone Saländer – anders als Inka Grings kurz zuvor – sicher verwandelte. Und dann schraubte sie den Vorsprung in der 60. Minute noch auf 2:0 hoch. Patricia Hanebeck und Inka Grings verhinderten schließlich den totalen Fehlstart.

Crailsheim und Wolfsburg verspielen Führung

Anzeige

Während Turbine Potsdam mit einem klaren 3:0-Sieg einen erfolgreichen Jahresauftakt feiern konnte und Bad Neuanahr durch ein ebenso ungefährdetes 3:0 gegen Heike Rheine seinen vierten Platz festigte, waren die beiden restlichen Partien ähnlich umkämpft wie das in Hamburg. In Crailsheim wie in Essen war zunächst das schlussendlich unterlegene Team in Führung gegangen. Doch für Crailsheim kam nach dem 1:0 durch Carina Breunig in der 83. Minute der Knockout durch Sonja Spieler. Wolfsburg hatte in Essen nach dem 2:1 durch Charline Hartmann in der 64. Minute nichts mehr zuzusetzen. Die Mannschaft von Ralf Agolli behauptete damit Tabellenplatz 3 vor dem SC 07 Bad Neuenahr, der allerdings noch das Wiederholungsspiel gegen Wolfsburg auszutragen hat.

Spannung verspricht auch der nächste Spieltag. Bei den Partien Brauweiler gegen Rheine und Crailsheim gegen Freiburg vier Abstiegskandidaten direkt aufeinander, während der Dritte aus Essen zum Meister nach Potsdam und der Verlierer des heutigen Tages, der FCR Duisburg, zum Prestigeduell nach Bad Neuenahr reist.

Wattenscheid rettet sich in der Schlussminute

Wie den Duisburgerinnen wäre es in der 2. Liga Nord um ein Haar auch Wattenscheid 09 ergangen. Im Gespräch mit womensoccer.de noch hatte Trainerin Tanja Schulte die Probleme ihres Teams mit den vermeintlich schwächeren Gegner angesprochen, schon erzitterte sich der Tabellenführer durch ein Tor von Jeanette Götte in der Nachspielzeit lediglich ein 2:1 gegen den Tabellenneunten FFV Neubrandenburg (siehe Ergebnisse). Die Verfolger FC Gütersloh und TeBe Berlin gaben sich keine Blöße, sodass am nächsten Spieltag in Berlin (gegen Wattenscheid) ein echtes Highlight ansteht. Für den SuS Timmel, der auch bei der Zweitvertretung von Turbine Potsdam chancenlos war, scheinen dagegen die Lichter in der 2. Liga auszugehen. Brenzlig wird es auch für Jahn Calden. Die Hessinnen verloren mit 0:10 in Gütersloh, während Victoria Gersten überraschend 3:1 beim Herforder SV gewann.

Saarbrücken weiter auf Kurs 1. Liga

„Saarbrücken oder geschieht noch ein Wunder?“ So ließe sich wohl das momentane Gesicht der Süd-Tabelle beschreiben. Weil der gefährlichste Verfolger FF USV Jena bei Absteiger Sindelfingen unterlag (siehe Ergebnisse), haben die Saarländerinnen, die 5:0 in Karlsruhe siegten, nunmehr sieben Punkte Vorsprung auf Platz zwei, den jetzt der TuS Köln rrh einimmt, zu dem in der Winterpause Trainer Dietmar Herhaus nach seinem Rücktritt in Duisburg zurückgekehrt war. Die Rückkehr ins Oberhaus nach drei Jahren Abstinenz wird für die Mannschaft von Guido Mey somit immer wahrscheinlicher. Quasi als Sahnehäubchen reisen die FCS-Frauen schließlich Anfang April auch noch zum Pokal-Halbfinale zum FFC Frankfurt.

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,