:-)

Von am 27. Januar 2007 – 14.06 Uhr

In der amerikanischen Tageszeitung „USA Today“ las ich neulich einen witzigen Leserbrief zum lukrativen Wechsel David Beckhams in die Major League Soccer (MLS). Jetzt fragt Ihr Euch bestimmt: „Und was hat das mit Frauenfußball zu tun?“ Nun, John Orr aus Clearwater/Florida macht darin einen erstaunlichen Vorschlag, wie der Engländer sein üppiges Gehalt sinnvoll einsetzen soll: „Wenn Beckham in den USA wirklich seine Spuren hinterlassen will, dann sollte er zuallererst eine professionelle Frauenfußball-Liga auf die Beine stellen und zum Laufen bringen.“ Tonya Antonucci würde sich über ein paar Extra-Dollars sicherlich freuen…

Tags: , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.